Woman I – FSV Gütersloh

2. Frauen-Bundesliga Nord

Sonntag, 04.10.09, 11:00 Uhr, Kilia-Platz, Hasseldieksdammer Weg 165, 24114 Kiel

Holstein Kiel – FSV Gütersloh 2009

Im zweiten Heimspiel der Saison erwarten die Fussballfrauen von Holstein Kiel den FSV Gütersloh. Die 0:3-Heimniederlage vor 14 Tagen gegen den Magdeburger FFC ist abgehakt. Nach dem 4:1-Erfolg letzte Woche in Hohen Neuendorf kann mit einem Erfolg das eigene Ego weiter gesteigert werden. Und natürlich den vom letzten Heimspiel enttäuschten Zuschauer einiges geboten werden.

Personell gibt es immer noch kein grünes Licht. Eher noch auf gelb tendierend. Torhüterin Fredericke Borreck steht nach dem Dienstags-Training nicht zur Verfügung. Mit einer Bänderverletzung am Sprunggelenk gesellt sich die 25jährige zu den weiteren Dauerverletzten. Rachel Rinast ist ortsabwesend. Dafür stehen mit Martina Pulkis und der Rekonvaleszentin Stephanie Güldenzoph zwei weitere Aktivposten zur Verfügung.

Der Gast aus Gütersloh orientiert sich in dieser Saison neu. Nach der Umbenennung vom FC Gütersloh 2000 in FSV Gütersloh 2009 sind die Ziele nicht mehr so hoch anvisiert wie in den Spielzeiten zuvor in der 2. Liga, als die Ostwestfalinnen zum Meisterschaftskreis gehörten. Nach dem Weggang – nicht nur in dieser Saison – vielen Leistungsträgerinnen backt das Team von Trainer Heiko Bonan kleinere Brötchen. Als Innehaber der roten Laterne, nach den Niederlagen zum Saisonauftakt gegen die starken Teams aus Potsdam (1:4) und Magdeburg (0:4), ist der Weg zum Saisonziel gesichertes Mittelfeld noch steiniger geworden.

Die Marschroute für Trainer Guido Gehrke ist klar. “Da weitermachen, wo wir Sonntag aufgehört haben“, so der 37jährige lapidar.

Foto: Svenja Wölki bestritt in Hohen Neuendorf ihr 90. Spiel in Folge über die vollen 90 Minuten.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter