Woman II festigen Platz 2

Frauen Schleswig-Holstein-Liga

Beim amtierenden Landesmeister Ratzeburger SV bauten die Holstein Woman II ihre sehr gute Saisonbilanz von sieben Siegen und einem Remis aus. Die Mannschaft von Dieter Menke König liess in Ratzeburg mit einem 4:2 den achten Sieg folgen.

Am frühen Morgen eines trüben aber trockenen Novembersonntags machten wir uns auf den Weg nach Ratzeburg, dem idyllisch gelegenen Luftkurort an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern.

Uns erwartete ein starker Gegner, der in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils Meister der Verbandsliga Schleswig-Holstein wurde, leider jedoch in den Aufstiegsspielen zur Regionalliga scheiterte. Aufgrund wichtiger personeller Veränderungen zu Beginn der Saison und verletzungsbedingter Ausfälle konnte Ratzeburg bislang noch nicht die guten Leistungen der Vorjahre anknüpfen.

Dennoch gingen wir mit dem nötigen Respekt und Aufmerksamkeit in diese Partie. Von Beginn lieferten sich Ratzeburg und wir einen offenen Schlagabtausch. Bereits in der 3. Minute erzielte Sabine Puerwitz auf genialer und präziser Vorbereitung von Jojo Pöpperl das 1:0. In der Folgezeit liessen wir erneut beste Einschussmöglichkeiten zur beruhigenden Führung aus. Mit jeder vergebenen Torchance verlor unser Spiel die Linie und die Spielerinnen wurden zusehendst unzufriedener mit ihrem Spiel. Ratzeburg wurde somit ungewollt aufgebaut. Eine alte Fussballweisheit besagt, wer vorne die Tore nicht macht, der kassiert sie früher oder später hinten: so geschehen in der 45. Minute. Ratzeburg erhält 20 Meter vor unserem Gehäuse einen Freistoss zugesprochen, den Tanja Howe unhaltbar für unsere Torfrau Filiz Sassen unter die Latte setzte. Mit dem schmeichelhaften 1:1 für Ratzeburg ging es in die Pause.

Nach der Wechsel verkehrte Welt auf dem Platz. Nun waren es die Ratzeburger, die nun noch bissiger und konsequenter in die Zweikämpfe gingen und häufiger vor und in unserem 16-Meter-Raum auftauchten. In der 60. Minute war es dann soweit: Ein scharfer und platzierter Flachschuss aus 18 Meter konnte Filiz zwar zur Seite abwehren, aber zu kurz, so dass Erika Räder zum für uns unerklärlichen 2:1 für Ratzeburg abstaubte.

In der 60. Minute wechselten wir Nadine Manzelmann für Franka Röder und Jytte Stelck für Jojo Pöpperl ein. Einige taktische Umstellungen auf dem Feld führten wieder zu mehr Ordnung sowie Spiel- und Passsicherheit. Fortan erhöhten wir den Druck und Tempo. In der 65. Minute erzielte Eve Saine den erlösenden Ausgleich. Einen hart und präzise geschossenen Freistoss von Tessa Schildt aus ca. 25 Meter konnte die Torfrau nicht festhalten. Im Stile einer Mittelstürmerin drückte Eve den Ball mit dem Bauch in die Maschen. Der Ausgleich schockte den Gegner. In den letzten 20 Minuten der Partie spielte sich das Geschehen nur noch in des Gegners Hälfte ab. Die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden gewonnen und direkt über unseren schnellen Offensivkräfte Jytte und Sabine sowie Nadine in die Spitze gebracht. In der 75. Minute erzielte Nadine nach feiner Einzelleistung und aus schier unmöglichen Winkel die vielumjubelte 3:2 Führung. 5 Minuten später verwertete Jytte nach einer toller Vorbereitung durch Eve deren Hereingabe sicher zum 4:2 Endstand.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie die stoische Gelassenheit – selbst bei einem Rückstand – gepaart mit dem unerschütterlichen Willen, das Spiel zu gewinnen zu wollen, gaben heute den Ausschlag für diese beeindruckenden Leistung.

Holstein Woman II: Filiz Sassen – Gyde Fuhrmann, Rosa Pérez Traulsen, Tessa Schildt, Kristina Junghans – Elisabeth Dekarz, Jessica Klingenberg, Sabine Pürwitz, Eve Saine (85. Sultan Yilbasi), Johanna Pöpperl (60. Jytte Stelck) – Franka Röder (60. Nadine Manzelmann)

Tore: 0:1 Pürwitz (3.), 1:1 Howe (45.), 2:1 Räder (60.), 2:2 Saine (65.), 2:3 Manzelmann (75.), 2:4 Stelck (80.)

(Dieter Menke-König)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter