Woman-Start misslingt

2. Frauen-Bundesliga Nord

Enttäuschender Start der Holstein Woman in die Saison 2008/2009 in der 2. Frauen-Bundesliga Nord! Beim Aufsteiger BW Hohen Neuendorf unterlag die Mannschaft von Heinz Siebolds mit 0:1.

Damit erhielten die Ambitionen der Frauen von Holstein Kiel – mit Nicole Preiß für Stürmerin Nicole Baumgart als einzige Veränderung gegenüber der Startelf der Vorwoche – einen grossen Dämpfer. Zumal der Gastgeber aus dem Norden von Berlin bei vielen Fachleuten als potentieller Abstiegskandidat gehandelt wird. ”Wir wollten, aber es ging nicht”, resümierte Co-Trainerin Svenja Nefen.

Das Wollen untermauerten 80 Prozent der Spielanteile der Kielerinnen. Mit Chancen zu einem Torerfolg. Mit ihrer Möglichkeit bestätigte Julia Weigel die gute Anfangsviertelstunde der Gäste aus dem Norden. Später scheiterte Jana Leugers mit einem Lattentreffer sowie einem Schuss knapp neben das Tor. Auch Stephanie Güldenzoph traf nicht mit einem Distanzschuss.

In der zweiten Halbzeit sorgte die eingewechselte Christina Krause mit einem Innenpfostentreffer für Aufregung. Die letzte Möglicheit verpasste schließlich Sabine Pürwitz mit einem Schuss aus elf Metern. So reichte schließlich ein ”Gammeltor” für die ersten Punkte für die Blau-Weißen. Bei einem Freistoss in den Strafraum waren sich Torhüterin Eva Ravn und Svenja Wölki nicht einig. Der Ball segelte so durch/zwischen den Beinen von Ravn zum alles entscheidenden Treffer. Gegen die defensiv eingestellten Hohen Neuendorfer, die in den 90 Minuten wenig Präsens in der Holsteiner Hälfte und vor dem Tor zeigten, verstand es die Siebolds-Elf nicht, die vermehrten Spielanteile stärker einzufordern.

“Wir haben im Mittelfeld die Bälle zu lange gehalten”, vermisste Nefen den Druck über längeren Zeitraum auf das Gehäuse von Stefanie Hundertmark. “Wir waren auch nicht schnell genug im Kopf und Beinen”, stellte Nefen fest, “es fehlte auch der letzte Pass.” Und auch die Mithilfe von Fortuna. “Es war eine Steigerung gegenüber dem Spiel in Magdeburg”, blickte Nefen voraus, “nur das letzte Quäntchen Glück fehlte.”

BW Hohen Neuendorf: Hundertmark, Jörger (46. C. Pantelmann), Babenschneider (65. Baar), Targatz (65. Lorenz), Gesang – Guhr, Baier, Neue, Wulff, Schäfer – Sommer

Holstein Kiel: Ravn – Vogt, Schrum, Wölki, Pulkis (65. Thode) – Krohn (65. Pürwitz), Jokuschies, Güldenzoph, Weigel (55. Krause) Leugers – Preiß

Schiedsrichter: Blumenthal (Goß-Pankow)

Zuschauer: 252

Tore: 1:0 Targatz (19.)

Gelbe Karten: Guhr, Sommer – keine

Foto: Trotz intensiver Vorgespräche kehrten die zweite Co-Trainerin Stephanie Güldenzoph und Trainer Heinz Siebolds mit leeren Händen aus Berlin zurück.

(Isi)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter