Zwei Siege der PTSK/Women-Teams

Dana Schröder schiesst U13 zum Sieg

SG
Laboe/Stein/Wendtorf II – U11 PTSK/Holstein
Women 1:3 (1:0)

In
der E-Junioren Kreisklasse F siegten die Mädels der U11 nach einem Rückstand
zur Halbzeit mit 3:1. Die Mädchen behaupten sich somit mit dem 5. Sieg im 6. Spiel – bei einem Unentschieden – sehr gut bei den Jungs.

U11 SG
PTSK/Holstein:
Sarah Nicklaus, Amelie Stöbel, Marie-Luise, Langfeld,
Karlotta, Annika Marcinkowski, Alina Schmidt, Paula Strobler, Lisa Kasch und
Luca Kern

Tore:
1:0 (Laboe), 1:1 Marie-Luise Langfeldt, 1:2 Karlotta, 1:3 Paula Strobler

TSV
Schönberg II – U13 SG PTSK/Holstein 0:2 (0:0)

(André
Draack) Im Auftaktspiel nach der Winterpause gelang gegen die zweite Mannschaft
vom Tabellennachbarn Schönberg ein 2:0 Auswärtserfolg. Mit Martha Ruser im Tor,
Hannah Malyga, Ida Klein und Phyllis Seydel in der Abwehr, Dana Schröder
zentral im Mittelfeld, Antonia Addo und Sophie-Therese Lemke in der Offensive
ging es in die erste Halbzeit, Leonie Raimer, Christiane Dobbenstein und (Doro)
Thea Plöger blieben zunächst “auf der Bank.”

In
den ersten Spielminuten musste sich das auf einigen Positionen neuformierte
Team zunächst finden, die ersten Angriffe aufs Schönberger Tor waren noch nicht
zwingend genug, es fehlten Abstimmung und Passgenauigkeit. Es entwickelte sich
dann ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen, bei denen es robust, aber nie
unfair zur Sache ging. Die meisten dieser Zweikämpfe konnten in der Defensive,
unterstützt von Dana, die vorn und hinten zu finden war, für uns entschieden. Kam
doch mal eine Schönberger Spielerin gefährlich nah vors Tor, räumte Hannah
zweikampf- und laufstark ab, Martha blieb so in Halbzeit 1 fast
beschäftigungslos. Besonders Ida lieferte sich mit ihrer cleveren und flinken
Gegenspielerin interessante Duelle, die sie meist für sich entscheiden konnte.
Idas Einsatz- und Lauffreude ist vorbildlich, sie ist in ihrer fußballerischen
Entwicklung auf einem sehr guten Weg.

In
der Offensive taten sich Antonia und Sophie-Therese gegen die Schönberger
Abwehr schwer, Lauf- und Passspiel funktionierten (noch) nicht, nur Dana sorgte
mit ihren Dribblings, Flanken und Schüssen gelegentlich für Torgefahr. Mitte
der ersten Halbzeit verletzte sich leider Antonia ohne Einwirkung des Gegners
so schwer, dass sie von Eltern und Trainer gestützt vom Feld musste. Inzwischen
hat sich herausgestellt, dass es “nur” ein Zerrung ist, allerdings
sehr schmerzhaft, Antonia wird in der nächsten und vielleicht auch übernächsten
Woche fehlen, von hier aus gute Besserung! Nun bekamen auch Christiane, die
durch eine Armverletzung, die sie sich im gestrigen Training zugezogen hatte,
gehandicapt war, Leonie und Thea ihre Einsätze. Ida, Sophie-Therese und Phyllis
durften ein wenig verschnaufen. Auch Leonie und Phyllis zeigten sich verbessert
und einsatzfreudig, Thea schuf Räume für die Mitspielerinnen und hat dazu einen
starken Schuss, in der Offensive eine echte Alternative.

Torlos
ging es in die Pause

Halbzeitfazit:
Wir standen insgesamt zu tief, in der Abwehr sicher. Schönberg hatte in Halbzeit
1 keine echte Torchance. In der Offensive waren wir zu zaghaft und drucklos,
das sollte sich in Halbzeit 2 ändern.Angetrieben
von Hannah, Dana uns Sophie-Therese, die nun über ihre starke rechte Seite kam,
lief der Ball besser durch die Reihen, in der Defensive mit Ida und Phyllis,
die sich in Halbzeit 2 enorm steigerte und entschlossener in die Zweikämpfe
ging, standen wir sicher, vorn wurde sehr gut kombiniert, wir kamen nun
zu einigen echten Torchancen, von den
mitgereisten Eltern gab es mehrfach verdienten Szenenapplaus. So nahm Hannah
den Ball nach gewonnenen Zweikämpfen nun selbst einige Mal auf und marschierte
entschlossen nach vorn, vergab hier allerdings die eine oder andere Chance, so
wie Mitte der zweite Hälfte, als sie nach einem Solo aus der eigenen Hälfte den
Ball freistehend aus 5 Metern über das Tor jagte, Künstlerpech.

Schließlich
war es Dana, die sich entschlossen auf der rechten Angriffsseite durchsetzte
und den Ball aus etwa 11 Metern an die Unterkante der Torlatte jagte, von wo
der Ball zum 1:0 hinter die gegnerische Torlinie sprang. Was für ein Treffer! Nach
der verdienten Führung ging es munter weiter. Sophie-Therese wirkte auf der
rechten Außenbahn wie befreit, technisch stark, mit dem Auge für die Mitspielerin.
Leonie, Thea und Christiane zeigten nun in der Offensive einige gute Aktionen.
Hannah hielt hinten die Abwehr zusammen und setze weiterhin offensiv Akzente.Sso
auch, als sie von der linken Mittelfeldseite aus Dana mit einem hohen Ball
bediente, die diesen aus etwa 8 Metern volley in Richtung Tor schoss, wenn auch
der Ball dann deutlich am Tor vorbei ging, eine sehenswerte Aktion, es gab
zurecht Szenenapplaus.

Zehn
Minuten vor dem Ende krönte Dana mit ihrem zweiten Treffer ihre insgesamt
starke Vorstellung. Nach einem Solo über die linke Seite schob Dana den Ball
cool und überlegt zum 2:0 ein. Nachdem fünf Minuten vor dem Ende Dana
ausgewechselt und auf einigen Positionen umstellt wurde, kamen die Schönberger
Mädchen im Angriff doch zu einigen “Minichancen”. So bekam dann auch
Martha, die bis dahin (fast) beschäftigungslos war, Gelegenheit am
Spielgeschehen teilzunehmen. Sie entschärfte übersichtlich die zwei, drei
Aktionen vor ihrem Tor, bevor der Gegner zum Torabschluss kam.Martha war
dennoch nach dem Schlusspfiff einigermaßen erleichtert, dass ihr Auftritt als
Torfrau torlos blieb, aber Martha wäre
auf der Position tatsächlich eine Alternative.

Nach
dem Abpfiff feierten die Mädchen ihren verdienten Sieg und wurden von den
mitgereisten Eltern mit einer kleinen “La-Ola” vom Spielfeld
begleitet.Vielen Dank an die mitgereisten Eltern für die Unterstützung der
Mannschaft und besonders für die Betreuung der verletzten Antonia und dem TSV
Schönberg für die Gastfreundschaft.

SG
PTSK/Holstein:
Martha Ruser, Hannah Malyga, Dana Schröder, Phyllis Seydel ,
Leonie Raimer, Antonia Addo, Sophie-Therese Lemke, Ida Klein, Dorothea Plöger,
Christiane Dobberstein

Tore: 0:1 Dana Schröder (41.), 0:2 Dana Schröder (50.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter