Die Sprache des Handwerks

Der Großhändler PETER JENSEN arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Handwerk – und seit 2017 auch mit Holstein Kiel

Als Norddeutschlands größter Großhändler für Bäder, Küchen und Heizung bietet PETER JENSEN lagermäßig eine einmalige Produktvielfalt – und das seit über 100 Jahren. „Feiner pinkeln“ – das tun im Norden nicht nur die Wolken, sondern dank des Großhändlers auch die gesamte norddeutsche Region.

PETER JENSEN überzeugt an über 30 Standorten in sechs Bundesländern mit seinem breiten Produkt-Sortiment: von Schleswig bis Rostock über Hamburg bis nach Magdeburg und seit 2003 auch in Kiel.
Hier kann sich der Kunde auf knapp 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ein Bild von der Qualität der Angebote machen und gemeinsam mit seinem zuständigen Handwerker die ideale Lösung für sein neues Bad finden. Der Fokus liegt dabei auf ständiger Innovation, kontinuierlicher Entwicklung und intensiver Zusammenarbeit mit dem Fachhandwerk. „Wir sprechen die Sprache des Handwerks“, erklärt Maik Ulijan, als Außendienstler für die Betreuung der Handwerkskunden zuständig. Dabei arbeitet er Hand in Hand mit allen Meisterbetrieben in Kiel. Aber nicht nur die enge Zusammenarbeit mit den festen Partnern zeichnet das Unternehmen aus: Auch die Planung, Konzeption und Koordination gehören zu den Aufgaben des Großhändlers. Dabei kann PETER JENSEN so gut wie jeden Wunsch erfüllen, denn die über 52.000 Artikel, die auf nahezu 54.000 Quadratmetern gelagert werden, können vom eigenen Logistikdienst mit über 80 LKWs schnellstmöglich an den gewünschten Ort geliefert.

Familiär und zukunftsorientiert

1912 von Peter Jensen in Hamburg gegründet, blieb das Unternehmen seit jeher in der Hand der Familie. Inzwischen wird PETER JENSEN in dritter Generation von den Brüdern Peter, Walter und Martin Jensen sowie Bernhard Tackmann, Stefan Ullrich und Eckhart Steffens geleitet. Familiär und zukunftsorientiert – im inhabergeführten Familienunternehmen sind Tradition und Wertschätzung fest verankerte Grundsätze. Von der Geschäftsführung bis zum Lehrling wird sich geduzt, die Entscheidungswege sind schnell und kurz, der Kindergartenplatz für den Nachwuchs bezuschusst. Für die nächste Generation trifft PETER JENSEN auch weitere Vorsorge: Als zweitgrößter Ausbildungsbetrieb im Bereich des Handels rief das Unternehmen 2012 eine Stiftung ins Leben, die mit einem Teil der Gewinne die Ausbildungsqualität sowie soziale Projekte an weiterführenden Schulen fördert. Mit Um- und Weitsicht kann das Unternehmen sich kontinuierlich entwickeln und arbeitet als „Jahr 100 Marke“ inzwischen mit fast 900 Mitarbeitern daran, die nächsten 100 Jahre erfolgreich zu gestalten. Die Zeichen für eine gesunde Zukunft stehen gut: Fit halten können sich die Mitarbeiter beim Betriebssport, beim Hallenfußball oder auch bei der Teilnahme am Hamburger Commercial Bank Run in der Hamburger Hafencity.

„Nett, freundlich, kollegial, offen“

Bei so viel Sportbegeisterung liegt es nahe, dass PETER JENSEN seit 2017 auch Mitglied im Störcheclub ist. „In den Regionen, in denen wir vertreten sind, stehen wir mit dem Sport in Verbindung“, so Maik Ulijan. Selbst besucht er das Holstein-Stadion seit 22 Jahren, erlebte sein erstes Spiel mit 500 anderen Zuschauern gegen Tennis Borussia Berlin. „Das ist 20 Jahre später deutlich schöner im Stadion. Die stetig wachsende Begeisterung ist klasse“, findet der gelernte Anlagemechaniker. Auch im Netzwerk fühlt er sich wohl – viele Partner sind ebenfalls Teil des Clubs und stehen in engem geschäftlichem und persönlichem Kontakt zueinander. „Es ist immer nett, immer freundlich, kollegial und offen“, beschreibt Maik Ulijan die Atmosphäre, „so viele bekannte Gesichter. Ich kann sagen, dass ich mich zu Hause fühle.“ Willkommen, zu Hause!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter