Ehemaligentreffen zum Spiel gegen BVB II

Oben von links: Martin Seefeld, Jürgen Fandrey, Jens Uwe Friske, Mikica Mladenovic, Dietrich Lüben, Rüdiger May, Ulrich Meyer, Lothar Kanieß, Dieter Schmiedel, Henrik Preuß, Michael Frech, Thorsten Rohwer.

Stehend von links: Jürgen Harm, Jürgen Mayer, Hans-Gerd Schildt, Martin Burmeister, Sigi Saborrosch, Rudi, Balsam, Thorsten Neumann, Wolfgang Schwierzke, Herbert Dohrn, Hans Grossmann, Siegfried Michaelis, Henry Vahl, Axel Möller, Klaus Pötzke, Dmitrijus Guscinas, Lars Habermann, Siegfried Förster, Jochen Jung, Zbigniew Ilski.

Vorne sitzend von links: Willy Cryns, Ortwin Scherres, Dietmar Tönsfeldt, Peter Lempfert, Immo Stelzer, Jürgen Horn, Horst Hamann, Jürgen Vimmer, Wlodek Zemojtel, Sebastian Wojcek, Danilo Blank, Ingolf Haake.

Unterstützung in 3. Liga

Anlässlich des letzten Drittliga-Heimspiels der KSV am 3. Mai 2014 gegen Borussia Dortmund trafen sich 45 ehemalige Holsteiner, um den Störchen den Rücken zu stärken. Mit dabei in der Kieler Waldschänke und im Holstein-Stadion waren:

Die Wiedersehensfreude war bei allen Beteiligten sehr groß und das Ambiente auf der gemütlichen Freiluftterrasse der Waldschänke stimmte. „Hier haben wir früher geackert“, erinnerte sich Dietmar Tönsfeldt beim Anblick des Tannenberger Gehölzes an unzählige Laufeinheiten in den 70er Jahren. Erstmals wieder dabei war auch Horst Hamann, der im Oktober 1980 in der 2. Liga Nord mit seinem „Hand oder nicht Hand“-Tor beim 2:1-Heimsieg gegen Bundesliga-Absteiger Hertha BSC Berlin für bundesweites Aufsehen gesorgt hatte. Wolfgang Schwierzke, von 1958 bis 1961 in 79 Erstliga-Spielen für Holstein 16 Mal erfolgreich, meinte: „Es wird Zeit, dass ich wieder in meinen Verein eintrete. Gebt mir mal bitte gleich das Anmeldeformular mit.“ Auch Immo Stelzer, Kapitän der Traditions-Elf, war wieder in Höchstform und kündigte für die anstehenden Spiele der Holstein-„Oldies“ in Heikendorf (14. Juni) und Osterby (24. Juni) Großes an. Gerd Schildt, Trainer der Traditions-Elf meinte: „Wird Zeit, dass wir endlich wieder in Fahrt kommen.“

Nach einer netten Stunde unter alten Freunden machten sich die Ehemaligen auf den Weg in das Holstein-Stadion, in dem man am Ende mit dem Remis gegen Borussia Dortmund II doch einigermaßen leben konnte (zumal dann eine Woche später in Darmstadt der Klassenerhalt dann endgültig perfekt gemacht werden konnte.

Es war eine große Freude, trotz kurzfristiger Ankündigung eine so stattliche Zahl von Holsteinern in der Waldschänke/Projensdorf begrüßen zu dürfen. Schon jetzt freuen sich alle auf ein Wiedersehen in der Saison 2014/15. Nur Holstein Kiel – Tradition verbindet!

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter