Jürgen-Retza-Gedächtnisturnier

Stelzer hält Turniersieg fest

Das 9. Jürgen-Retza-Gedächtnisturnier des Osterbyer SV, dessen Reinerlös an die Mukoviszidose-Stiftung Schleswig-Holstein geht, war wieder eine runde Sache. Strahlend übernahm Holstein-Kapitän Immo Stelzer den von der Volksbank gestifteten Wanderpokal, der nach dem Ableben von Jürgen Retza im Mai 2006 seit 2007 ausgelobt wird.

Noch in seiner aktiven Zeit hatte sich Jürgen Retza insbesondere mit der 1996 von Dr. Bernd Brexendorf, Rudolf Diener und Klaus Gudat gegründeten Nord-Ostsee-Auswahl für die mit der Stoffwechselkrankheit betroffenen Menschen eingesetzt, in der seitdem so gut wie alle prominenten Fußballgrößen des Nordens zum Einsatz kamen. „Wir von der Mukoviszidose-Stiftung danken dem Osterbyer SV sowie allen Beteiligten für die neunjährige Unterstützung im Kampf gegen diese Erbkrankheit, die ein Zeichen der Hoffnung und Ermutigung darstellt“, sagt Gerd Eißing, Vorsitzender des Mukoviszidose-Vereins SH.

Dr. Bernd Brexendorf dankte im Namen der Aktiven und überreichte dem OSV-Vorsitzenden Thomas Wohlert symbolisch einen Fußball. Wohlert sprach seinen besonderen Dank dem Organisatoren Andreas Kern sowie Turnierleiter Helmut Schlaber und allen Helfern. „Die 550 Euro, die Dieter Thiesen aus der Straßensammlung einbrachte, sind schon eine tolle Hausnummer.“

In diesem Jahr sicherte sich erstmals die 2012 von Wolfgang Schwenke, Roland Reime, Immo Stelzer, Thorsten Neumann, Klaus Gudat und Patrick Nawe neu ins Leben gerufene Holstein-Kiel-Traditionself den Siegerpokal. Neun Teams ermittelten in drei Gruppen den Pokalsieger. In der Gruppe A qualifizierte sich die Nord-Ostsee-Auswahl nach Siegen über VfR Eckernförde (2:0) und SV Fleckeby (2:0) für die Finalrunde, die in der Gruppe B auch der ESV nach Siegen über den EMTV (4:0) und Titelverteidiger Brekendorfer TSV (3:1) erreichte. Dritter Teilnehmer der Endrunde wurde Holstein Kiel nach Siegen gegen Eckernförde IF (2:0) und Gastgeber Osterby (3:1). Nachdem sich die Störche im vorentscheidenden Spiel gegen die Nord-Ostsee-Auswahl um Bernd Brexendorf, Dirk Michalek und Uwe Bracht durch ein Tor von Martin Seefeld ein 1:1 erkämpfen konnten, sicherte das 1:0 gegen den Eckernförder SV im letzten Spiel, erneut traf Seefeld ins Schwarze, den Turniersieg. Dabei hielt Vorstopper-Legende Immo Stelzer diesmal als Torhüter den Punkt-und Turniergewinn fest.

Platzierungen

1. KSV Holstein Kiel, 2. Nord-Ostsee-Auswahl, 3. Eckernförder SV, 4. Brekendorfer TSV, 5. SV Fleckeby, 6. Osterbyer SV, 7. VfR Eckernförde, 8. Eckernförder MTV, 9. Eckernförde IF

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter