sponsoren-logos-flenker-bau

Flenker Bau GmbH

Paradiesweg 54
24223
Schwentinental

Egal ob über oder unter der Erde: Wer mit Flenker Bau baut, baut gleichzeitig auf einen Partner, der mit der Kombination fast aller Gewerke des Baus Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität aus einer Hand liefern kann – Synergieeffekte inklusive.

Denn wer fast alles, was am Bau gefordert wird, abdecken kann, der kann seine Kräfte bündeln: „Wir sind kein reiner Hoch- oder Tiefbauer, sondern können unsere Kunden in allen Anliegen versorgen. Dabei hat er einen Ansprechpartner für alles, wir können Aufträge gemeinsam koordinieren und Reibungsdifferenzen vermeiden. Intern können wir uns abstimmen und unsere Arbeit so fristgerecht und qualitativ hochwertig gestalten“, beschreibt Patrick Bührsch, Geschäftsführer in vierter Generation, das Konzept des Familienbetriebs – das sich bewährt hat: Bereits über 120 Jahre ist Flenker Bau All-Inclusive-Ansprechpartner für die Region und überzeugt seine Stammkunden mit Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität. „Unser Name steht dafür, dass man sich auf uns verlassen kann. Wir begegnen den vielen Herausforderungen am Bau mit regelmäßigen Schulungen, Fortbildungen und innovativen Arbeitsverfahren und stellen so sicher, dass unsere Qualität auf ihrem hohen Standard bleibt. Unsere Bandbreite ermöglicht es uns, kurzfristig zu agieren und fast alle Wünsche umzusetzen“, so der 45-Jährige.

Von der Familie in die Familie

Und das kommt an: Nach Stationen in Elmschenhagen und Klausdorf versorgt Flenker Bau gewerbliche und öffentliche Kunden inzwischen seit über 20 Jahren von Raisdorf aus. „Hier wird es uns aber auch langsam zu klein,“, schmunzelt Patrick Bührsch, der seit jeher Wert auf ein kontinuierliches Wachstum gelegt hat. Die Philosophie des 45-Jährigen: Mit Weitsicht agieren. So zählen zu den rund 50 Mitarbeitern auch 10 Auszubildende – „eine Zukunftssicherung. Wir nehmen uns Zeit und investieren in die Ausbildung, damit die Mitarbeiter unserer Philosophie verinnerlichen können. Aber wir sehen uns auch in der sozialen Verantwortung auszubilden, weil wir die infrastrukturellen und betrieblichen Voraussetzungen dafür haben.“ Dass die Auszubildenden dem Unternehmen meist tatsächlich mehrere Jahrzehnte treu bleiben und auf jeder Weihnachtsfeier mehrere Jubiläen gefeiert werden können, liegt im internen Umgang miteinander begründet: „Mein Vater hat mir vorgelebt, dass man kollegial miteinander umgehen muss, die soziale Komponente hat bei uns einen hohen Stellenwert. Wir legen Wert darauf, dass alle gerne zur Arbeit kommen, lange im Betrieb bleiben und sich hier wohl fühlen. Viele bleiben fast ihr ganzes (Arbeits-)Leben bei uns, haben hier gelernt und dann bis zur Rente bei uns gearbeitet. Das ist ein schönes Zeichen und stärkt den Familiengedanken.“ Der wird auch weiter groß geschrieben bei Flenker Bau – schließlich kannte Patrick Bührsch viele Mitarbeiter bereits seit der Kindheit: „Ich bin schon als kleines Kind mit dem LKW mitgefahren, bin mit dem Betrieb aufgewachsen. Da entsteht natürlich eine Identifikation.“

Starker Partner für Schleswig-Holstein

Lange verbunden ist der gelernte Industriekaufmann auch mit den Störchen: „Ich bin mit Holstein Kiel aufgewachsen, meine Eltern sind seit über 25 Jahren Mitglied des Vereins.“ Und seit der Saison 2019/2020 ist Flenker Bau auch Mitglied im regionalen Sponsorennetzwerks der Störche – und fühlt sich wohl: „Im Störcheclub spricht man sich auf einer persönlicheren Ebene, lernt sich ganz anders kennen. Da sind auch schon professionelle Kooperationen entstanden. Die Atmosphäre ist sehr entspannt und freundlich und auch als neues Mitglied wird man herzlich aufgenommen.“ So gut, dass sich Patrick Bührsch bereits der Golfrunde angeschlossen hat. Sportbegeistert ist der Geschäftsführer seit jeher, spielte jahrelang Tennis und Fußball – auch gegen die Störche: „Die Testspiele gegen Holstein Kiel waren immer etwas Besonderes. Der Verein war schon immer die Nummer-1-Adresse in Schleswig-Holstein, ein Leuchtturmverein für guten Fußball.“ Jemand, der sein gesamtes Leben in der Region verbracht hat, muss das wohl wissen: „Ich bin ein verwurzelter Mensch und fühle mich hier einfach wohl. Kiel ist und bleibt meine Heimat.“ Ein richtiger Storch eben…