Soziale Projekte

“Auf meinen zahlreichen Stationen im Profifußball ist mir eines aufgefallen: Schleswig-Holstein hat mit dem Meer ein tolles Element, da kann es nicht sein, dass der Bestand an Bäumen so hinterherhinkt. Daher finde ich die Aktion WillerWald hervorragend und werde versuchen als Vorbereiter mein Bestes geben.”  

Johannes van den Bergh (Seit 2017 Fußballprofi bei Holstein Kiel)

“11 Bäume für ein Tor, das begeistert mich sehr, da es der Umwelt gut tut. Die Natur ist so kostbar und vielfältig und ich finde es bemerkenswert, dass Holstein Kiel und bft willer sich dafür einsetzen. Ich als absoluter Naturmensch denke, dass dadurch etliche Menschen begeistert werden, auch etwas für das Grüne im Leben zu tun!”

Fabian Reese (Fußballprofi bei Holstein Kiel)

„Willer gehört zu Kiel wie die KSV Holstein. Ich finde es eine tolle Sache, dass sich beide für das Umweltprojekt WillerWald einsetzen!“

Fin Bartels (Fußballprofi bei Holstein Kiel)

Tore und Tanken für mehr Wald in Schleswig-Holstein

Knapp drei Monate ist es her, dass das Kieler Tankstellenunternehmen Anton Willer GmbH & Co. KG von 1934 unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Daniel Günther eine weltweit wohl einzigartige Initiative gestartet hat. Seit Mitte Juni 2020 schafft Willer pro Kubikmeter Kraftstoffabsatz einen Quadratmeter neuen Wald in Schleswig-Holstein. Holstein Kiel ist mit dem Unternehmen Willer schon seit rund 60 Jahren partnerschaftlich verbunden und unterstützt die Initiative zum Start der neuen Saison. Für jedes erzielte Tor werden die Störche elf Bäume im WillerWald pflanzen, eine Idee von Holsteins Leiter Marketing, Klaus Kuhn.

Axel Niesing, geschäftsführender Gesellschafter der Anton Willer GmbH & Co., meinte anlässlich der Präsentation im Holstein-Stadion am Dienstag: „Wir freuen uns sehr, dass wir den Ministerpräsidenten als Schirmherren gewinnen konnten und nun auch Holstein Kiel unser Projekt unterstützt. Bis heute konnten wir durch Tankerlöse schon rund 20.000 Quadratmeter Wald anlegen.“

Senior-Chef Peter Willer, seit frühester Jugend Holstein-Fan und jahrzehntelanger Förderer der Störche, freute sich, im Rahmen der Präsentation auf dem Rasen des Holstein-Stadions stehen zu können. „Der Auftritt der Störche im Pokalspiel am vergangenen Wochenende hat mir schon sehr gut gefallen. Auch wenn die Kooperation mit Holstein erst mit dem Zweitliga-Auftakt starten soll, übernehme ich für die sieben im DFB-Pokal erzielten Treffer die Anzahl von 77 neuen Bäumen“, so Willer.

KSV-Geschäftsführer Wolfang Schwenke sagte zufrieden: „Die Initiative WillerWald ist eine großartige Initiative. Es macht uns sehr stolz, der erste Partner der Kampagne sein zu dürfen. Das ist ein wunderbares Projekt.“

Ministerpräsident Daniel Günther, regelmäßiger Besucher im Holstein-Stadion, meinte: „Schleswig-Holstein ist das waldärmste Bundesland und es ist eine unglaublich großartige Aktion, diesem Umstand entgegenzuwirken. Wir brauchen nicht nur neue Bäume, sondern auch Ersatz für wegfallende Flächen. Holstein Kiel mit ins Boot zu bekommen freut uns sehr.“

Worum es bei der Aktion geht:

Schleswig-Holstein hat statistisch gesehen die glücklichsten Einwohner in Deutschland. Allerdings hat es von allen Bundesländern auch den geringsten Anteil an Waldflächen. Während im Bundesdurchschnitt rund 32 Prozent der Fläche bewaldet sind, kommt Schleswig-Holstein auf nur elf Prozent und liegt damit noch hinter den Stadtstaaten Bremen und Hamburg. Bundesweites Schlusslicht ist der Kreis Dithmarschen mit einem Flächenanteil von lediglich drei Prozent. Wald bzw. Bäumen wird aufgrund der Fähigkeit, CO2 aufzunehmen und zu speichern, eine besondere Bedeutung im Kampf gegen den Klimawandel zugesprochen.

Den aktuellen Stand der “WillerWald-Uhr” können Sie übrigens auf der Seite schlautanken.sh einsehen.