3:0 gegen Aue – Holstein feiert ersten Saisonsieg

Joshua Mees traf in der Schlussphase zum 3:0-Endstand

Die KSV Holstein hat am Samstag den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Störche besiegten vor 3848 Zuschauern im Holstein-Stadion den FC Erzgebirge Aue mit 3:0 (2:0). Finn Porath und Fiete Arp brachten Holstein vor der Pause in Führung, die Joshua Mees in der Schlussphase noch ausbaute.

Beide Teams waren von der ersten Minute an auf Betriebstemperatur. Babacar Gueye setzte eine Direktabnahme nach einer hohen Freistoß-Hereingabe links neben das Kieler Gehäuse (1.), im direkten Gegenzug ging Steven Skrzybskis Versuch aus sieben Metern über die Latte hinweg (2.) und Alexander Mühling konnte Aue-Torwart Martin Männel nicht im kurzen Eck überlisten (3.). Nach Holsteins Doppelchance ergriff zunächst kurz Aue die Initiative, die nächste gute Gelegenheit hatten indes erneut die Störche, als Mikkel Kirkeskovs feines Zuspiel Fin Bartels fand, der aus spitzem Winkel jedoch an Männel scheiterte (13.). Holstein hatte fortan mehr vom Spiel und drückte auf den Führungstreffer, ließ aber weitere Möglichkeiten aus, als Skrzybski nach 50-Meter-Sprint rechts neben das Auer Tor abschloss (20.) und Fabian Reeses Schuss noch entscheidend abgefälscht wurde (23.). Doch auch die Veilchen blieben gefährlich: Der Aufsetzer des aufgerückten Sören Gonther strich nach einer Ecke knapp am rechten Pfosten vorbei (25.), eine Minute später klatschte Gueyes satter Flachschuss aus 22 Metern an den rechten Außenpfosten. Stattdessen schlug die Kugel auf der Gegenseite ein: Reese flankte butterweich in die Mitte, wo Finn Porath energisch zum Ball ging und diesen per Kopf aus acht Metern ins kurze Eck wuchtete (29.). Die Partie blieb offen, weil auch die Veilchen viel investierten und fast zum Ausgleich gekommen wären, als Gueye aus der Drehung abzog, ehe Julian Korb in letzter Sekunde per überragender Grätsche noch klären konnte (35.). Im Gegenzug legten dann aber die Hausherren nach: Der kurz zuvor für den angeschlagenen Skrzybski eingewechselte Fiete Arp nahm Tempo auf, drang in den Strafraum ein, setzte sich dabei gegen gleich mehrere Gegenspieler durch und schloss überlegt ins linke untere Eck ab (37.). Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken drehten die Hausherren vor der Pause nochmal auf und hätten erhöhen können, doch Poraths Schuss flog am rechten Giebel vorbei (41.), Arp schoss aus aussichtsreicher Position Männel an (43.), fand kurz darauf auch aus spitzem Winkel im Aue-Schlussmann seinen Meister und Porath köpfte die folgende Reese-Flanke Zentimeter übers Tor hinweg (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel meldete sich der eingewechselte Antonio Mance mit einem Distanzschuss an, den er links neben den Kieler Kasten setzte (49.). Anschließend war es allerdings die KSV, die weiterhin spielbestimmend war und auf die Vorentscheidung drängte, doch Männel wischte Reese den Ball vom Fuß (51.), Porath verpasste haarscharf eine weitere Hereingabe des überaus agilen Reese (66.) und Arp umkurvte Männel, bis der Kapitän der Erzgebirgler in letzter Sekunde doch noch zupacken konnte (70.). Der Torhüter der Gäste bewahrte seine Farben vor einem höheren Rückstand, als er auch Arps Kopfball nach einer Ecke mit einer Hand über die Latte lenkte (72.) und bei Simon Lorenz‘ Abschluss nach einer Ecke im kurzen Eck hellwach war (78.). Bei einem der wenigen abgeschlossenen Angriffe der Sachsen hatte Gueye den Anschlusstreffer auf dem Fuß, schob das Leder aber Zentimeter am rechten Pfosten (80.). Im Gegenzug sorgte Joshua Mees für die Vorentscheidung, als er mit Tempo in den Strafraum zog und den Ball über Männel hinweg zum 3:0-Endstand ins Netz hob (81.). So feierten die Störche einen am Ende mehr als verdienten 3:0-Heimsieg.

Statistik:

Holstein: Gelios – Korb (46. Neumann), Wahl, Lorenz, Kirkeskov (86. Sterner) – Benger – Porath, Mühling, Bartels (72. Holtby), Reese (72. Mees) – Skrzybski (26. Arp). Trainer: Werner.

Aue: Männel – Carlson, Gonther, Bussmann (46. Härtel) – Strauß, Fandrich (90. Schreck), Messeguem, Barylla (46. Mance), Nazarov (60. Baumgart) – Zolinski (75. Sijaric), Gueye. Trainer: Shpilevski.

Schiedsrichter: Winter (Hagenbach) – Tore: 1:0 Porath (29.) 2:0 Arp (37.), 3:0 Mees (81.) – Zuschauer: 3848.

Stimmen zum Spiel:

Julian Korb: „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten unbedingt drei Punkte holen und sind sehr glücklich, dass das geklappt hat. Wir haben extrem gut trainiert in den letzten Wochen und haben heute verdient gewonnen.“

Lewis Holtby: „Es war ein toller Einstand für mich. Das waren ganz wichtige drei Punkte. Es macht Spaß, vor den Heimfans zu spielen. Wir hatten sehr viele Torchancen und haben von Anfang sehr konzentriert nach vorne gespielt. Es war ein guter Schritt in die richtige Richtung.“

Jonas Sterner: „Von der Bank sah das Spiel schon richtig gut aus. Aber dann hier vor den eigenen Fans selber spielen zu dürfen, habe ich mir lange erträumt. Es war der Wahnsinn.“

Die Presskonferenz nach #KSVAUE:

Fiete Arp zum Heimspiel gegen Aue:

Impressionen vom Heimspiel gegen Aue:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter