3:0-Heimsieg zum Jahresabschluss gegen St. Pauli

Die Störche bejubeln den Heimerfolg im Nordduell

Die KSV hat das Kalenderjahr 2021 mit einem Heimsieg abgeschlossen. Die Störche gewannen zum Rückrundenauftakt am Freitagabend im für 8700 Zuschauer zugelassenen und folglich ausverkauften Holstein-Stadion gegen den Tabellenführer FC St. Pauli mit 3:0 (3:0). Die Kieler Tore erzielten im ersten Durchgang Fin Bartels, Finn Porath und Benedikt Pichler.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gästen aus Hamburg, als zunächst Thomas Dähne einen Flachschuss von Jackson Irvine mit einer Hand noch zur Ecke wischte (2.), ehe der Kieler Keeper nach der folgenden Ecke eine Minute später eine satte Volleyabnahme von Daniel-Kofi Kyereh aus dem linken Giebel kratzte. Stattdessen ging jedoch Holstein mit dem ersten Angriff in Führung: Fabian Reese tankte sich stark durch und legte zurück auf Finn Porath, dessen Schuss von FCSP-Keeper Nikola Vasilj noch pariert werden konnte, den Abpraller drückte Fin Bartels aber aus kurzer Distanz über die Linie (8.). In der Folge entwickelte sich eine offen geführte Partie, in der die Störche jedoch die besseren Chancen hatten: Reeses Aufsetzer ließ Vasilj prallen, war beim Nachschuss von Benedikt Pichler aber zur Stelle (15.), wenig später setzte Bartels einen Kopfball nach feiner Reese-Flanke am langen Pfosten vorbei (27.). Dann legte die leidenschaftlich aufspielende KSV nach: Die Flanke von Jonas Sterner legte Luca Zander unfreiwillig auf Reese ab, dessen Schuss aus kurzer Distanz von James Lawrence geblockt wurde, wodurch Porath am zweiten Pfosten den Ball per Direktabnahme im FCSP-Gehäuse unterbringen konnte (29.). Anschließend waren es die Gastgeber, die brandgefährlich konterten, als Reeses Schuss aus vollem Lauf nach von Vasilj um den Pfosten gedreht wurde (35.). Kurz vor der Pause hatte Irvine den Anschlusstreffer auf dem Fuß, verzog aber erneut (41.). Als sich beide Seiten schon auf die Pause einstellten, fuhren die Kieler einen weiteren Konter – dieses Mal mit Erfolg: Sterner legte Pichler den Ball punktgenau in den Lauf, der frei vor Vasilj cool blieb, den Torhüter umkurvte und zur 3:0-Halbzeitführung einschob (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel kam St. Pauli anfangs mit Dampf aus der Kabine, das Chancenplus blieb indes auf Seiten der Kieler, die immer wieder brandgefährlich konterten, die endgültige Entscheidung aber verpassten: Pichlers Schuss aus spitzem Winkel parierte Vasilj (50.), Bartels köpfte knapp rechts vorbei (51.) und der eingewechselte Fiete Arp scheiterte ebenfalls am Hamburger Keeper (57.). Zwar kam St. Pauli anschließend nochmal kurz auf, wurde aber nicht mehr gefährlich – im Gegensatz zur KSV, die weitere Gelegenheiten verbuchte, als Phil Neumanns Kopfball von Vasilj noch über die Latte gelenkt wurde (68.) und Reese aus kurzer Distanz verzog (77.). Nachdem Rico Benatellis Schuss aus zwölf Metern wenig später haarscharf links vorbei gegangen war (79.), blieb die Hamburger Schlussoffensive aus, sodass sich die Störche mit einem verdienten 3:0-Heimerfolg in die Winterpause verabschiedeten.

Statistik:

Holstein: Dähne – Neumann, Thesker, Lorenz (71. Erras) – Sterner (71. Korb), Mühling, Holtby, Porath (63. Sander), Reese – Bartels, Pichler (54. Arp) – Trainer: Rapp.

St. Pauli: Vasilj – Zander (67. Dittgen), Ziereis, Lawrence, Paqarada – Smith (46. Benatelli), Irvine, Hartel (46. Buchtmann), Kyereh (78. Amenyido) – Burgstaller, Matanovic (46. Becker). Trainer: Schultz.

Schiedsrichter: Dr. Braun (Wuppertal) – Tore: 1:0 Bartels (8.), 2:0 Porat (29.), 3:0 Pichler (45.+1)  – Zuschauer: 8700 (ausverkauft).

Statistik:

Jonas Sterner: Von sowas träumt man als kleiner Junge: Nordderby unter Flutlicht, Startelfdebüt und wenn es so läuft wie heute, ist das natürlich einmalig. Wir sind als Team aufgetreten und haben uns gegenseitig gepushed. Wir haben in jedem Zweikampf alles reingehauen. Mit diesem Sieg in die Winterpause zu gehen, gibt uns ein gutes Gefühl.

Lewis Holtby: Vom Engagement, der Einstellung, der Leidenschaft und dem Ergebnis her war es ein perfekter Abend. Das tut uns gut. Es war wichtig, auch einmal die Tore im richtigen Moment zu erzielen. Der Teamgeist, die Effizienz und die Ruhe am Ball haben uns heute ausgezeichnet. Wir haben als Team verdient gewonnen. Der Sieg muss uns Schwung geben für die restliche Rückrunde.

Stefan Thesker: Wir hatten einen Plan, der von Beginn an funktioniert hat. Wir haben zu Null gespielt und waren vorne in der ersten Halbzeit sehr effektiv. Das hat für den Sieg gesorgt. Wir haben keine gute Hinrunde gespielt, gehen jetzt aber mit einem guten Gefühl nach der Winterpause in die restliche Rückrunde. Nach der harten letzten Saison  und der kurzen Pause im Sommer müssen wir uns jetzt regenerieren und greifen dann im neuen Jahr neu an.

Uwe Stöver: Die Jungs haben an das Spiel gegen Bremen angeknüpft. Man hat gesehen, dass die Mannschaft zu mehr im Stande ist. Ich hoffe, dass das ein richtiger Brustlöser war – in dem Wissen, dass man starke Mannschaften schlagen kann. An diesen Dingen müssen wir uns hochziehen. Es war eine tolle Leistung.

ALEXANDER MÜHLING ZUM SPIEL:

DIE PRESSEKONFERENZ NACH DEM SPIEL #KSVFCSP

DAS SPIEL IN BILDERN:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter