Erleichterte Störche melden sich zurück

Endlich wieder den Ball am Fuß: Young-jae Seo zieht ab

Am Dienstagvormittag um 10 Uhr betraten die Kieler Störche erstmals seit dem 13. März das Trainingsgelände im CITTI FUSSBALL PARK. Zeitlich und räumlich auf zwei Spielfelder verteilt, leiteten Cheftrainer Ole Werner, seine beiden Assistenten Patrick Kohlmann und Fabian Boll sowie die Athletiktrainer Timm Sörensen und André Filipovic die Einheiten der vier kleinen Trainingsgruppen. In den kommenden Tagen wird diese Vorgehensweise im abgeschirmten Nachwuchsleistungszentrum in Kiel-Projensdorf beibehalten. Holstein Kiel geht – den Vorgaben entsprechend – voll und ganz auf Nummer sicher!

Die Stimmung der Störche  war nach der wochenlangen Zwangspause locker und gelöst, der Aufgalopp auf dem grünen Rasen wirkte für die meisten befreiend. So empfand es auch Sportchef Uwe Stöver: „Ich denke, dass es heute für alle ein erster Schritt war. Und wenn ich in die Gesichter geschaut habe, dann war natürlich auch eine gewisse Freude dabei. Immer natürlich vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Lage.“

Training unter klaren Auflagen

Trainer Ole Werner meinte nach dem Trainingstag: „Es war richtig gut, dass wir wieder auf den Platz durften. Das Wetter hat auch mitgespielt. So war es eine gelungene Abwechslung für uns alle, auch wenn natürlich der Ball hier und da noch nicht wieder so rund lief wie gewohnt.“ Zu den sicherheitsrelevanten Besonderheiten der heutigen Einheiten meinte der Kieler Chefcoach: „Die Vorschriften, die draußen gelten, an die halten wir uns natürlich auch im Training. Wir achten bei den Übungen darauf, dass es keinen direkten Kontakt gibt. Das schränkt unsere Möglichkeiten zwar ein, dennoch ist es sehr wichtig, wieder in Bewegung zu sein und an bestimmten Dinge arbeiten zu können.“

„Das war heute für uns alle unheimlich wichtig!“

KSV-Torwart Ioannis Gelios zum ersten Training auf dem Platz nach knapp dreieinhalb Wochen

Bei gefühlten Temperaturen von bis zu 20 Grad schwitzten die Störche in Projensdorf um die Wette. Schlussmann Ioannis Gelios meinte nach drei Wochen Heimtraining am Ende des Tages erleichtert: „Das war heute für uns alle unheimlich wichtig!“

Impressionen von der ersten Trainingseinheit auf dem Platz seit dem 13. März:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter