2:1! Störche feiern in Magdeburg ersten Saisonsieg

Gemeinsam mit Steven Skrzybski und Fiete Arp (v. li.) bejubelt Benedikt Pichler (re.) seinen Siegtreffer vor der Kieler Kurve.

Die KSV hat am Sonntagnachmittag ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Die Störche gewannen beim 1. FC Magdeburg vor 19.511 Zuschauern in der MDCC-Arena mit 2:1 (1:1). Holsteins Tore erzielten Marco Komenda und Benedikt Pichler, für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Jason Ceka gesorgt.

Von Beginn an entwickelte sich eine sehr temporeiche Partie, in der die Störche, die von knapp 800 Kieler Schlachtenbummlern lautstark unterstützt wurden, bereits nach fünf Minuten die ersten gute Gelegenheit hatten, als Pichler in Folge einer Ecke den Ball wuchtig aufs Tor köpfte. Doch Ex-Storch Dominik Reimann tauchte ab und kratzte den Ball aus dem rechten unteren Eck. Auf der anderen Seite zeigte auch Thomas Dähne seine Klasse, als er einen Flatterball von Leon Bell Bell parierte (12.). Im direkten Gegenzug hatte Philipp Sander auf der linken Seite Platz und steckte auf Steven Skrzybski durch, der Reimann aus spitzem Winkel aber nicht überwinden konnte (14.). Stattdessen war es Komenda, der die Störche nach 18 Minuten in Führung brachte. Nach Arps Ecke setzte sich Pichler stark durch und traf aus acht Metern volley den rechten Pfosten. Der Abpraller landete bei Komenda, der blitzschnell reagierte und dessen Nachschuss von Jamie Lawrence noch entscheidend an Reimann vorbei abgefälscht wurde. Holstein blieb agil und griffig, ehe der FCM kurz vor der Pause merklich den Druck erhöhte – und dafür schließlich auch belohnt wurde. Nachdem Connor Krempicki noch aus kurzer Distanz den Ball über die Latte gesetzt hatte (36.), zielte Ceka wenig später präziser, als er aus der Drehung zum 1:1-Halbzeitstand ins rechte untere Eck traf (43.).

Die KSV kam besser aus der Kabine und verbuchte folglich auch die erste Gelegenheit, als Reimann Sanders Gewaltschuss entschärfen konnte (52.). Anschließend mussten die Gastgeber einen Platzverweis hinnehmen, als Lawrence im eigenen Strafraum Skrzybski am Fuß traf und folgerichtig die Gelb-Rote Karte sah. Pichler trat zum folgenden Strafstoß an – und verwandelte sicher in die Mitte (59.). In Überzahl und mit der erneuten Führung im Rücken ergaben sich für die Gäste von der Förde mehr Räume. Die Mannschaft von Coach Marcel Rapp erspielte sich dementsprechend weitere gute Möglichkeiten, doch Finn Porath verfehlte das lange Eck um Zentimeter (65.) und der eingewechselte Kwasi Wriedt köpfte aus kurzer Distanz in Bedrängnis knapp drüber (73.). So blieb es aufgrund des knappen Vorsprungs bis zum Schluss spannend. Magdeburg versuchte, mit einem Mann weniger noch einmal zurückzukommen, die KSV-Defensive ließ aber bis zum Schluss nichts mehr zu. Weil Wriedt in der Schlussminute mit seinem satten Abschluss am stark reagierenden Reimann scheiterte (90.), blieb es beim 2:1 aus Kieler Sicht, was den ersten Saisonsieg der Störche in der neuen Spielzeit bedeutete.

Statistik:

Magdeburg: Reimann – Gnaka (82. Beyaz), Lawrence, Sechelmann, Bell Bell – A. Müller, Condé (69. Scienza), Krempicki – Ceka (69. Brünker), Kwarteng (81. Ito), Atik (59. Cacutalua). Trainer: Titz.

Holstein: Dähne – Schulz, Erras, Komenda  – Korb, Arp (85. Wahl), Sander, Mühling, Porath (72. Ignjovski) – Skrzybski (72. Bartels), Pichler (62. Wriedt). Trainer: Rapp.

Schiedsrichter: Gerach (Landau) – Tore: 0:1 Komenda (18.), 1:1 Ceka (43.), 1:2 Pichler (59./FE) – Gelb-Rote Karte: Lawrence (wiederholtes Foulspiel/57.) – Zuschauer: 19511.

Stimmen zum Spiel:

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „In den ersten Spielen haben uns ein Stück weit die Mittel gefehlt. Heute waren wir besser. Wir haben unterm Strich verdient gewonnen. Wir hätten das Spiel aufgrund der Chancen, die wir in der zweiten Halbzeit hatten, frühzeitig entscheiden müssen. Wir waren griffig, gut in der Ordnung und haben wenig zugelassen.“

Hauke Wahl: „Ich habe jede Minute genossen. Mit einem Sieg zurückzukommen, fühlt sich natürlich sehr gut an. Darauf habe ich lange gewartet. Es war kein alltägliches Spiel für mich. Ich habe mich sehr gefreut, als der Trainer mir signalisiert habe, dass ich eingewechselt werde.“

Die Pressekonferenz nach #FCMKSV:

Der erste Saisonsieg in Magdeburg in Bildern:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter