KSV kassiert in Fürth erste Auswärtsniederlage

Die Störche um Fabian Reese hatten viele gute Chancen, verließen am Ende aber als Verlierer das Feld

Die KSV hat zum Abschluss des 22. Spieltages am Montagabend die erste Auswärtsniederlage der laufenden Saison kassiert. Die Störche verloren im Sportpark Ronhof I Thomas Sommer gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (1:1). Joshua Mees brachte die Kieler früh in Führung, Havard Nielsen glich noch vor der Pause aus. In der Schlussphase sorgte Alexander Mühlings Eigentor für den Fürther Heimsieg.

Im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen die Würzburger Kickers stellte KSV-Coach Ole Werner seine Startformation auf einer Position um: Alexander Mühling spielte anstelle des verletzten Janni Serra. Mühling lief im Mittelfeld auf, während Jae-Sung Lee auf Serras Position in die Spitze vorrückte.

Die Störche waren von Beginn an voll drin im Spiel – und gingen prompt in Führung: Fabian Reese brachte den Ball scharf in die Mitte, wo Joshua Mees den Fuß reinhielt, sodass das Leder direkt neben dem rechten Pfosten einschlug (4.). Die Kieler blieben das aktivere Team und erspielten sich weitere Chancen: Niklas Hauptmanns Schuss parierte Sascha Burchert im Nachfassen (12.), Reeses Distanzschuss wehrte der Fürther Torwart zur Ecke ab (24.) und der Versuch von Alexander Mühling wurde knapp neben den linken Pfosten abgefälscht (26.). Stattdessen kamen die Hausherren zum überraschenden Ausgleich, als Havard Nielsens wuchtiger Kopfball aus 15 Metern unhaltbar für KSV-Keeper Ioannis Gelios im rechten Torwinkel einschlug (27.). Die KSV zeigte sich vom Gegentreffer jedoch unbeeindruckt und spielte weiter stringent und kombinationsstark nach vorne. Die Kieler waren der erneuten Führung nahe, konnten aber Möglichkeiten im Minutentakt nicht nutzen. Burchert packte bei zwei Reese-Schüssen zu (30./32.), ein Flachschuss des Flügelspielers aus spitzem Winkel zischte knapp am linken Pfosten vorbei (33.) und auch Jae-Sung Lee hatte noch zwei Hochkaräter, als er einen Kopfball knapp drüber setzte (35.) und eine scharfe Mees-Hereingabe per Hacke am kurzen Pfosten vorbei bugsierte (42.).

Mühling trifft unglücklich ins eigene Netz

Nach dem Seitenwechsel war die KSV zunächst weiter tonangebend, ehe Fürth sich mehr und mehr ins Spiel arbeitete. Reeses Schuss wurde von Abdourahmane Barry geblockt (53.), auf der Gegenseite wuchtete Dickson Abiama eine Flanke links vorbei (58.). Kurz darauf hatte Lee erneut die Riesenchance zur Führung, grätschte eine Reese-Flanke aber knapp über den Querbalken hinweg (63.). Wenig später lag der Ball im Kieler Tor, Nielsens Treffer zählte nach Eingreifen des Video-Schiedsrichters jedoch nicht, weil Abiama bei der Entstehung im Abseits gestanden hatte (68.). In der Folge war die Partie nicht mehr so intensiv wie zuvor, sondern plätscherte ein wenig vor sich hin – bis die Franken tatsächlich die Partie drehten, als Mühling per verunglücktem Klärungsversuch den Ball ins eigene Netz köpfte (83.). Dieser Treffer stellte den Spielverlauf auf den Kopf – und sorgte dafür, dass die Kieler nochmal alles nach vorne warfen. Doch auch die letzte Gelegenheit führte nicht zum Torerfolg, als Hauke Wahls wuchtiger Kopfball knapp über den Querbalken hinwegstrich (89.). So stand am Ende trotz einer starken Leistung die erste Auswärtsniederlage der laufenden Saison, weil die KSV zu viele Gelegenheiten ausließ, während sich Fürth sehr effektiv präsentierte.

Statistik:

Fürth: Burchert – Meyerhöfer, Barry, Bauer, Raum – Stach, Sarpei, Nielsen – Hrgota (88. Kehr), Abiama (90. Abiama), Leweling (46. Leweling). Trainer: Leitl.

KSV: Gelios – Dehm, Wahl, Thesker (65. Lorenz/87. Arslan), Kirkeskov – Mühling, Meffert, Hauptmann (87. Girth) – Mees (78. Porath), Lee, Reese. Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin) – Tore: 0:1 Mees (4.), 1:1 Nielsen (27.), 2:1 Mühling (83./ET) – Zuschauer: keine.

Stimmen zum Spiel:

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Wir haben über weite Strecken ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht. Wir hätten zur Halbzeit führen müssen. Wir haben bei den Gegentoren unglücklich agiert, müssen uns für die heutige Leistung aber nicht schämen. Ich bin mir sicher, dass wir schnell ein anderes Gesicht zeigen werden.“

Joshua Mees: „Wir hatten in der ersten Halbzeit viele Gelegenheiten, die wir aber zu ungenau abgeschlossen haben. Wenn wir da die Tore machen, sieht es anders aus. Leider ist uns das nicht gelungen. Wir konnten unser Spiel nicht über die gesamte Spieldauer durchbringen. Am Ende haben wir ein unglückliches Gegentor kassiert und fahren mit null Punkten nach Hause.“

Die Pressekonferenz nach #SGFKSV:

Impressionen vom Auswärtsspiel in Fürth:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter