KSV mit Remis im Test beim VfL Wolfsburg

Michael Eberwein (li.) im Laufduell mit Wolfsburgs Felix Klaus

Die KSV hat in dem im Zuge der Länderspielpause angesetzten Testspiel beim VfL Wolfsburg am Donnerstagnachmittag Unentschieden gespielt. Vor rund 200 Zuschauern brachte Salim Khelifi die Störche auf dem Trainingsplatz der Wölfe vor der Volkswagen Arena in der ersten Hälfte per Elfmeter in Führung, die Mamoudou Karamoko nach dem Seitenwechsel für den Tabellenzweiten der Bundesliga zum 1:1-Endstand egalisierte.

Gefoulter Khelifi trifft per Strafstoß

Die Gastgeber verzeichneten nach sechs Minuten die erste Gelegenheit, als Yunus Mallis Schuss aus 20 Metern knapp am rechten Pfosten vorbeistrich. Die Störche, bei denen neben Jae Sung Lee (Nationalelf Südkorea) und den deutschen U21-Nationalspielern Makana Baku, Salih Özcan und Janni Serra auch die sich im Aufbautraining befindlichen Jannik Dehm Aleksandar Ignjovski, Emmanuel Iyoha sowie die leicht angeschlagenen Dominik Schmidt, Johannes van den Bergh und Jonas Meffert fehlten, kamen in der Folge mehrfach auf der rechten Seite über Salim Khelifi bis zur Grundlinie durch, bei den flachen Hereingaben des tunesischen Nationalspielers war jedoch stets ein gegnerisches Abwehrbein dazwischen. So verpasste Daniel Hanslik, der bis zum Sommer noch das Trikot der Wolfsburger U23 getragen hatte, an alter Wirkungsstätte nur knapp (10.). Nach 18 Minuten musste VfL-Schlussmann Philip Menzel erstmals eingreifen, als er Finn Poraths satten Schuss aus 13 Metern über den Querbalken wischte. Kurz darauf war Menzel jedoch beim Strafstoß von Khelifi machtlos. Wolfsburgs Außenverteidiger Paulo Otavio war gegen Holsteins Flügelflitzer im eigenen Strafraum einen Schritt zu spät gekommen, den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte souverän ins linke Eck (24.). Kurz vor der Pause kamen beide Seiten noch zu weiteren Abschlüssen, die die jeweiligen Keeper aber vor keine allzu großen Probleme stellten. So konnte Menzel den geschlenzten Schuss von Michael Eberwein ebenso festhalten (43.) wie Holstein-Keeper Dominik Reimann den Flachschuss von Malli (44.).

Wolfsburg gleicht nach der Pause aus

Wie schon im ersten Durchgang gehörte auch nach dem Seitenwechsel die erste Chance den Hausherren, bei denen zahlreiche National- und Stammspieler fehlten: Felix Klaus wurde freigespielt, scheiterte aber aus 13 Metern an Reimann, der zur Ecke parierte (55.). Die Störche meldeten sich mit einer Doppelchance zurück: Zunächst hielt der zur Halbzeit gekommene VfL-Torwart Lino Kasten selbigen sauber, als er einen Drehschuss von Lion Lauberbach stark mit einer Hand parierte (64.), ehe der kurz zuvor eingewechselte David Atanga eine Minute später einen Freistoß aus 23 Metern knapp über den rechten Winkel hinwegschoss. Anschließend reichte den Niedersachsen ein guter Angriff, um zum Ausgleich zu kommen: Luca Horn konnte auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchgehen und fand in der Mitte Mamoudou Karamoko, der aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drückte (74.). Die Kieler hätten kurz darauf ihrerseits wieder in Führung gehen können, doch Alexander Mühling schob den Ball nach feinem Atanga-Zuspiel von der Strafraumkante knapp am linken Pfosten vorbei (80.). Auf der Gegenseite verzog auch Ismail Azzaoui aus 20 Metern nur knapp (83.), sodass es beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden blieb. Nach der Länderspielpause geht es für die KSV in der 2. Liga am Sonntag, 20. Oktober, um 13.30 Uhr beim VfB Stuttgart weiter.

Werner mit Test zufrieden

“Es war ein guter Test. Wenn man so lange führt, will man natürlich gerne auch gewinnen. Andererseits ist das Ergebnis in solch einem Spiel aber auch nebensächlich. Wichtig ist, dass insbesondere die Jungs, die bisher nicht allzu viel Einsatzzeit bekommen haben, sich gegen eine Mannschaft wie Wolfsburg präsentieren konnten”, war KSV-Coach Ole Werner zufrieden mit dem Testspiel beim Erstligisten.

Statistik

Wolfsburg: Menzel (46. Kasten) – William (46. Heuer), Brooks (71. Hamadi), Bruma (46. Knoche), Otavio (46. Horn) – Rexhbecaj, Gerhardt – Victor (64. Karamoko), Malli, Azzaoui, Klaus (64. Justvan).

KSV: Reimann – Todorovic (46. Fleckstein), Neumann, Thesker, Seo – Sander (61. Wahl) – Khelifi (61. Atanga), Eberwein (76. Pernot), Porath (61. Mühling), Hanslik – Lauberbach (76. Sterner).

Schiedsrichter: Bokop (Vechta) – Tore: 0:1 Khelifi (24./FE), 1:1 Karamoko (74.) – Zuschauer: 200.

Daniel Hanslik sagte zum Spiel gegen seinen Klub:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter