KSV nimmt einen Punkt vom Karlsruher SC mit

Die Störche bejubeln den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich

Die KSV Holstein hat am Samstagnachmittag einen Punkt vom Karlsruher SC entführt. Die Störche trennten sich vom KSC im BBBank Wildpark 2:2-Unentschieden. Nach Kyoung-Rok Chois Führungstreffer drehten die Kieler nach der Pause per  Doppelschlag von Joshua Mees und Fin Bartels die Partie, ehe Philipp Hofmann kurz vor Schluss den Ausgleich erzielte.

Die Gastgeber hatten die erste Gelegenheit, als KSV-Keeper Ioannis Gelios den Schuss von Marvin Wanitzek prallen ließ, dann aber den Nachschuss von Philipp Hofmann parierte (4.). Anschließend hatten jedoch die Kieler mehr vom Spiel und kamen folglich zu ersten Gelegenheiten, als Alexander Mühlings Schuss gerade noch von Christoph Kobald geblockt wurde (6.) und Fiete Arps Kopfball knapp links am Karlsruher Tor vorbeistrich (8.). Holstein blieb tonangebend und hätte durch Finn Porath in Führung gehen können, dessen Kopfball nach feiner Flanke von Fabian Reese aus zehn Metern den linken Winkel verfehlte (20.). In der Folge hatten die Kieler immer wieder gute Kontergelegenheiten, kamen aber zunächst nicht zu weiteren gefährlichen Abschlüssen. Stattdessen meldete sich mit zunehmender Spieldauer der KSC in der Offensive zurück. Nachdem Hofmanns Kopfball von Gelios sicher pariert werden konnte (33.), legte der Stürmer wenig später einen langen Ball per Kopf auf Kyoung-Rok Choi ab, der plötzlich frei vor Gelios auftauchte und zur überraschenden Halbzeitführung einschieben konnte (39.), die den Spielverlauf nach einem starken Auftritt der Gäste von der Förde etwas auf den Kopf stellte.

Nach dem Seitenwechsel hätten die Badener um ein Haar nachgelegt, doch Wanitzeks Dropkick strich am langen Pfosten vorbei (47.). Anschließend mühten sich die Kieler gegen nun stärkere Hausherren und kamen zunächst nicht gefährlich vors KSC-Gehäuse – bis zur 61. Minute, als der eingewechselte Joshua Mees eine Reese-Flanke frei vor Gersbeck aufs Tordach verlängerte. Doch Holstein blieb dran – und wurde für den betriebenen Aufwand belohnt: Nachdem Hofmann per gegrätschtem Schuss, der das lange Eck verfehlte, den zweiten Karlsruher Treffer verpasst hatte (76.), schlug Mees auf der anderen Seite zu, als er Phil Neumanns Kopfball-Aufsetzer aus kurzer Distanz in Bedrängnis per Kopf über die Linie drückte (78.). Und damit nicht genug: Nur zwei Minuten später drehten die Störche die Partie sogar, als Mühlings Flanke genau auf dem Kopf von Fin Bartels landete, der aus sieben Metern ins rechte Eck einnickte (80.). Nach diesem Doppelschlag intensivierte die Mannschaft von Trainer Christian Eichner nochmal die Offensivbemühungen – und kam spät noch zum Ausgleich, als Hofmann aus dem Rückraum zum 2:2 einschob (88.). In den letzten Minuten hätten beide Seiten noch den Siegtreffer erzielen können, aber Mees‘ Fallrückzieher wurde in letzter Sekunde noch abgefälscht (89.) und Gelios riss auf der Gegenseite in der Nachspielzeit bei Hofmanns Kopfball aus sechs Metern den Arm hoch und hielt mit dieser Glanztat den Punkt für seine Farben fest (90.+2).

Statistik:

Karlsruhe: Gersbeck – Jung, Bormuth (65. Gordon), Kobald, Heise – Breithaupt (75. Kaufmann), Wanitzek, Gondorf – Choi (82. Schleusener), Hofmann, M. Lorenz (65. Batmaz). Trainer: Eichner.

Holstein: Gelios – Neumann, Wahl, Lorenz, Kirkeskov (57. van den Bergh) – Mühling (85. Erras), Benger, Bartels – Porath (57. Mees), Arp (62. Pichler), Reese. Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Bacher (Amerang) – Tore: 1:0 Choi (39.), 1:1 Mees (78.), 1:2 Bartels (80.), 2:2 Hofmann (88.).

Stimmen zum Spiel:

Alexander Mühling: „Wenn man kurz vor Schluss den Ausgleich noch kassiert, ist es immer ärgerlich. Trotzdem war es eine gute Leistung von uns, zumal wir nach dem Rückstand stark zurückgekommen sind. Über 90 Minuten gesehen war es ein gerechtes Unentschieden.“

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Wir waren drei Mal im Spiel unaufmerksam, was zwei Mal gnadenlos bestraft worden ist. Es ist schade, dass ein gutes Auswärtsspiel nicht mit drei Punkten belohnt wurde. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand eine gute Moral gezeigt. Schade, dass wir die Führung nicht über die Zeit gebracht haben. Es waren allerdings viele gute Ansätze zu sehen.“

Benedikt Pichler: „Wir haben eine solide Leistung gezeigt und das Spiel super gedreht. Wir haben guten Fußball gespielt und sind stark zurückgekommen, haben am Ende aber leider den Dreier liegengelassen. Ich freue mich natürlich, dass ich mein Debüt feiern konnte, hätte mich aber gerne noch mit einem Tor vorgestellt.“

Fin Bartels: „Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, waren in unseren Offensivaktionen aber nicht klar genug. Insgesamt war es ein vernünftiges Auswärtsspiel, nach dem wir uns ärgern können, hier nicht gewonnen zu haben. Das ist in Karlsruhe ein gutes Zeichen. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Benedikt Pichler nach dem Unentschieden in Karlsruhe:


Die Pressekonferenz zu #KSCKSV:


Impressionen vom Auswärtsspiel beim KSC:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter