KSV will positive Bilanz in Dresden ausbauen

Die Störche konnten die bisherigen vier Zweitliga-Duelle gegen Dynamo Dresden allesamt für sich entscheiden

Gastgeber SG Dynamo Dresden erwartet für die Partie gegen die KSV Holstein (Samstag, 13 Uhr) mehr als 24.000 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion. Die Sachsen belegen mit 12 Punkten derzeit Platz 17 in der 2. Fußball-Bundesliga und verloren sechs der vergangenen sieben Spiele. Aber: In heimischer Umgebung ist das Team von Cristian Fiel eine sehr stabile Größe, feierte hier schon drei Siege und kassierte in sieben Heimspielen lediglich neun Tore. Keine leichte Aufgabe also für die Störche von Ole Werner, die nach dem 6:3-Erfolg beim SV Wehen Wiesbaden am vergangenen Wochenende auf Platz acht (18 Punkte) kletterten. Rückenwind wird die KSV von rund 1000 Kieler Fans erhalten, die mit nach Sachsen reisen. 600 von ihnen nutzen dafür einen Sonderzug.

Ole Werner zu den Störchen: Für uns geht es darum, im Spiel mit dem Ball ähnlich wie in Wiesbaden zu agieren. Wir wollen den gleichen Mut zeigen und mit dem gleichen Selbstverständnis und derselben Fehlertoleranz auftreten, sprich Dinge, die nicht funktionieren, schnell abzuhaken und auf die nächste Aktion zu konzentrieren. Die Jungs haben unter der Woche intensive Einheiten auf hohem Niveau absolviert. Deshalb sind wir für das Spiel in Dresden guter Dinge.

Werner zu Dresden: Sie verfolgen einen spielerischen Ansatz, den sie gnadenlos durchziehen. Sie haben nicht die Ergebnisse geholt, die aufgrund der Spielverläufe möglich gewesen wären. Sie sind aktuell Leidtragender einer Liga, in der es um Kleinigkeiten geht. Wir wissen, dass bei der Arbeit gegen den Ball einiges auf uns zukommt, weil sie flexibel in der Spielanlage sind und dies mit einer hohen Risikobereitschaft und viel Mut durchziehen.

Personelle Situation: Jannik Dehm befindet sich nach seinem Schienbeinbruch noch im Aufbautraining. Auch Finn Porath, der im Testspiel beim 1. FC Union Berlin nach einem Zusammenprall wegen einer Kopfverletzung ausgewechselt werden musste, und Alexander Mühling (Bänderdehnung) stehen nicht zur Verfügung. David Atanga, der sich bei der Partie gegen den VfB Stuttgart eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte, ist mittlerweile ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Bilanz: Die ist zumindest in der 2. Liga beängstigend gut. Alle vier Spiele gewannen die Störche – und das sogar ohne Gegentor. 12:0 Tore, zwölf Punkte. In der vergangenen Spielzeit siegte die KSV mit 2:0 in Dresden, in der Spielzeit zuvor gar mit 4:0. Dieser 14. April 2018 war auch schon deshalb ein historisches Datum, weil mehr als 29.000 Zuschauer gekommen waren und die SG-Fans den 65. Geburtstag ihres Vereins mit einer beeindruckenden Choreographie feierten. Insgesamt 16 Mal trafen die beiden Vereine bislang aufeinander, das erste Mal im Februar 2002 in der Regionalliga Nord. Den 2:1-Heimsieg der Schwarz-Gelben verfolgten seinerzeit 6100 Zuschauer, diesmal wird die Kulisse um 400 Prozent größer sein. Auch die Gesamtbilanz ist für die Störche positiv: Sie gewannen bislang neun Spiele, die Sachsen fünf.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden. 

Die Spieltags-Infos für die Fans

Anfahrt mit dem Auto: Lennéstraße 12, 01069 Dresden, über die A24 und A13, 543 Kilometer, Fahrtzeit 5,5 Stunden)

Parken & ÖPNV: Die Parkplätze in unmittelbarer Stadionnähe sind an den Spieltagen früh ausgelastet. Es wird deshalb dringend empfohlen, das Auto abseits des Stadions zu parken und mit dem ÖPNV weiterzufahren. Folgende Linien/Haltestellen bringen Euch nahe ans Stadion heran: Straßenbahn 9, 10, 11/Gret-Palucca-Straße; Straßenbahn 13/Großer Garten; Straßenbahn 1, 2, 4, 12/Dt. Hygiene-Museum; Bus 75/Hans-Dankner-Straße.

Fan-Parkplatz: Vom Parkplatz Ammonstraße (Google Maps: Busparkplatz Ammonstraße) gibt es einen Shuttleverkehr.

Der Eingang zum Gästeblock befindet sich im Bereich Blüherstraße/Parkstraße, es wird eine Tageskasse geben.

Tickets: Stehplatz 13,50 Euro (ermäßigt elf), Sitzplatz 18 Euro; Am Spieltag noch ein Euro Tageskassengebühr.

KSV-Farben: Die KSV bittet ihre Fans darum, im Stadtgebiet auf das zu offensichtliche Tragen von Fanutensilien zu verzichten.

Aleksandar Ignjovski vor dem Auswärtsspiel bei der SG Dynamo Dresden

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter