Osnabrück kommt zum letzten Heimspiel des Jahres

Nach (und vor) zwei Auswärtsspielen in Folge bestreiten die Störche am Samstag ihr letztes Heimspiel im Jahr 2019

Letztes Heimspiel im Jahr 2019: Mit dem VfL Osnabrück ist am Samstag (Anpfiff: 13 Uhr) ein Team zu Gast, das im Holstein-Stadion die Ränge füllen wird. Der Aufsteiger spielt bislang eine starke Saison und schlug am vergangenen Wochenende den Hamburger SV mit 2:1. Die Mannschaft um Ex-Storch Marc Heider belegt vor dem 16. Spieltag mit 20 Punkten den neunten Platz. Um einen Punkt und drei Plätze besser rangieren die Störche auf Rang sechs. Die Schützlinge von Ole Werner feierten zuletzt in Wiesbaden und Dresden wichtige Auswärtssiege, gegen die Niedersachsen soll die Serie nun zuhause fortgesetzt werden. Die beiden Traditionsklubs spielten schon im Jahr 1947 um Punkte gegeneinander, in der eingleisigen 2. Liga ist es das erste Aufeinandertreffen.

KSV-Trainer Ole Werner über die Störche: Wir wollen den Gegner früh stören und möglichst weit von unserem Tor fernhalten. Wir kommen im eigenen Ballbesitz immer besser dazu, Räume schnell zu erkennen. Es geht darum, möglichst zielstrebig in die letzte Reihe des Gegners zu kommen. Wir freuen uns, nach zwei Auswärtsspielen wieder vor eigenem Publikum spielen zu können. Wir waren mit den Leistungen in den letzten Heimspielen zufrieden und wollen natürlich auch jetzt im letzten Heimspiel des Jahres eine gute Vorstellung abliefern. Wir werden versuchen, sowohl den Fans, als auch uns selbst in den nächsten drei Wochen noch das eine oder andere Geschenk zu machen.

Werner über den VfL Osnabrück: Wir treffen auf eine formstarke Mannschaft, die kollektiv stark ist und eine klare Handschrift hat. Sie sind im eigenen Ballbesitz sehr flexibel. Osnabrück versteckt sich nicht beim Anlaufen und versucht, gegen den Ball aggressiv zu Werke zu gehen.

Die bisherige Bilanz: Diese Partie ist das Aufeinandertreffen Nummer 97 – darunter vier Freundschaftsspiele – in der langen Geschichte beider Vereine, die sich erstmals in der Saison 1947/48 in der Oberliga Nord begegneten. Das Hinspiel gewannen die „Veilchen“ an der Bremer Brücke mit 5:2, im Holstein-Stadion siegten die Störche vor 12.000 Zuschauern mit 4:3. Die jüngere Vergangenheit spricht für den VfL, der zuletzt viermal in Folge gegen die Kieler siegte und letztmals am 7. März 2015 gegen die KSV verlor. Damals erzielte Marlon Krause vor 7441 Zuschauern im Holstein-Stadion das einzige Tor.    

Personelle Situation: Jannik Dehm (Reha nach Schienbeinbruch) steht noch nicht wieder zur Verfügung. Zudem fehlt Philipp Sander wegen einer Adduktorenreizung. Dagegen ist Alexander Mühling, der beim 2:1-Sieg in Dresden wegen einer Bänderdehnung pausieren musste, wieder an Bord.

Medieninfo: Sky überträgt live, der neue Multimedialiveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 12.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

DIE SPIELTAGS-INFOS FÜR DIE FANS

Wie in der vergangenen Saison bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und II: Alle Besitzer von Ermäßigungskarten werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Fehlen diese, muss die Karte, gegen eine Gebühr von zwei Euro und Zahlung des Differenzbetrags, in eine Vollzahlerkarte gewandelt werden.

Und III: Das Stadion ist zwei Stunden vor Anpfiff (ab 11 Uhr) geöffnet.

Und IV: Am Spieltag hat die Hauptkasse (Ticketcenter-Süd) ab 9 Uhr, das Ticketcenter-Ost  ab 10 Uhr und das Ticketcenter-West ab 11 Uhr geöffnet. Ausschließlich am Ticketcenter-Süd wird es am Spieltag vor dem Anpfiff auch Karten für das Hallenmasters am 11. Januar 2020 sowie die Auswärtsspiele gegen den 1. FC Nürnberg am (15.12., 13.30 Uhr) und SV Sandhausen (22.12., 13.30 Uhr) geben. Außerdem werden hier Tickets für das Heimspiel unserer U23 gegen den VfB Lübeck (15.12., 14 Uhr, Holstein-Stadion) verkauft. Bezahlt werden diese Tickets auf die klassische Art – mit Bargeld. Die Gästekasse (Gästeeingang Osttribüne) öffnet um 11 Uhr. Es sind noch ausreichend Tickets für die Osnabrück-Partie an den Tageskassen verfügbar. Der Fanshop hat ab 9 Uhr geöffnet, der Puma-Dome ab 11 Uhr.

Und V: Hinter der Osttribüne (Innenraum) steht ein neuer Verkaufscontainer (öffnet ab 11 Uhr), in dem die Fans sich mit dem Rundum-sorglos-Paket (Mütze, Schal, Fahne, etc..) ausrüsten können.

Und VI: Das Fan-Zelt, in der vergangenen Saison beliebter Anlaufpunkt auf dem Stadion-Vorplatz, ist in der unteren Etage des neuen, zweistöckigen VIP/Fan-Zelts (Fan- und VIP-Messe) integriert.

Und VII: Auf Höhe der Shell-Tankstelle (Projensdorfer Str.) wird von der Polizei eine Technische Sperre vorbereitet, dadurch kann es in diesem Bereich zu Engpässen kommen. Wir empfehlen unseren Zuschauern, die Paul-Fuß-Straße und die Eduard-Adler-Straße zu nutzen.  

Johannes van den Bergh vor dem letzten Heimspiel des Jahres gegen den VfL Osnabrück

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter