Phil Neumann fährt allen davon

Phil Neumann setzte sich bei der Kart-Challenge der Störche durch

Bis zum 18. Januar absolvieren die Störche das “Cellagon Trainingslager” im spanischen Oliva Nova. In unserem Trainingslager-Tagebuch berichten wir täglich aus dem Oliva Nova Beach & Golf Resort, in dem die Störche residieren und trainieren.

Am Donnerstagvormittag bat KSV-Trainer Ole Werner seine Spieler nochmal für rund 80 Minuten auf den Trainingsplatz. Doch nach fünf intensiven Einheiten in den letzten zweieinhalb Tagen durften sich die Störche über den zweiten freien Nachmittag im Laufe dieses Trainingslagers freuen. An diesem ging es für die meisten von ihnen auf eine rund drei Kilometer vom Teamhotel entfernte Kartbahn.

Vormittags Vollgas auf dem Platz, nachmittags im Kart – so lässt sich Tag 7 des Cellagon-Trainingscamps der KSV im spanischen Oliva Nova zusammenfassen. Denn nach der Vormittagseinheit hatten die Holstein-Profis noch genug Power, um auf der Kartbahn ihre Runden zu drehen. Eine wirkliche Eingewöhnungsphase gab es dabei nicht wirklich. Kaum hatten die Kieler um Kapitän Hauke Wahl in den Gokarts Platz genommen, drückten sie auch schon umgehend mächtig aufs Gaspedal und gingen mit quietschenden Reifen in die Kurven. Nach einigen Testrunden und dem Qualifying ging es nach einer knappen halben Stunde in die heiße Phase – das finale Rennen stand an. Phil Neumann hatte sich im Vorlauf die Pole Position gesichert und gab diese bis zum Schluss nicht mehr her. Zwar lieferte er sich ein heißes Rennen mit Athletiktrainer Andre Filipovic, doch am Ende bewies der Außenverteidiger, dass er nicht nur auf dem Platz zu den Schnellsten des Kieler Kaders gehörte. Neumann brachte die Führung ins Ziel, während sich Filipovic Größe in der Niederlage zeigte und fair gratulierte. „Ich bin früher oft auf einer Kartbahn in Dortmund gefahren“, verriet der strahlende Sieger, der also seinen anfänglichen vollmundigen Worten, am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, tatsächlich Taten hatte folgen lassen. Praktischerweise stand vor dem Eingang zur Strecke bereits ein Siegerpodest parat, auf dem Neumann, Filipovic und der Drittplatzierte Barne Pernot anschließend standesgemäß die Sektkorken knallen und sich für ihre Leistungen von den Teamkollegen bejubeln lassen konnten.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter