Puzzle und fliegende Gummibänder im Speisesaal

Fabian Reese setzte sich bei der “Borger-Time” beim Becherstapeln dank einer ausgefeilten Technik durch

Bis zum 18. Januar absolvieren die Störche das “Cellagon Trainingscamp” im spanischen Oliva Nova. In unserem Trainingslager-Tagebuch berichten wir täglich aus dem Oliva Nova Beach & Golf Resort, in dem die Störche residieren und trainieren. Am zweiten Tag erwartete die Störche nach zwei anstrengenden Einheiten am Abend noch ein besonderes Schmankerl.

Wenn im Speisesaal, in dem die KSV-Profis im Oliva Nova Beach & Golf Resort für gewöhnlich drei Mal täglich essen, stattdessen Flaschen und Tischtennisbälle geworfen, Becher gestapelt und Gummibänder geschnippst werden, dann steht offensichtlich keine Mahlzeit bevor. Vielmehr fand am Samstagabend die sogenannte „Borger-Time“ auf dem Programm – ein lieb gewonnenes Ritual, was seit einigen Jahren in jedem Trainingslager der Störche ein Mal stattfindet und von Torwarttrainer Patrik Borger und einigen seiner Kollegen geplant und durchgeführt wird.

Team Gelb holt die Felge

So hatte sich nach dem Abendbrot die gesamte Kieler Delegation im großen Speisesaal versammelt, um Borgers Anweisungen zu lauschen. Dieser teilte die KSV-Profis in drei Teams auf. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld von einer vierten Mannschaft, die sich aus Mitgliedern des Funktionsteams zusammensetzte. Jeder Teilnehmer musste jedes der neun Minispiele einmal bestreiten, ehe der Sieger gekrönt werden konnte. Dabei taten sich bekannte, aber auch ungeahnte Qualitäten auf. So schoss David Atanga rekordverdächtig schnell Pappaufsteller mit Gummibändern um, Fabian Reese bewies eine ausgefeilte Technik beim Becherstapeln, Timon Weiner dominierte beim Bottle Flip, Ioannis Gelios setzte beim Puzzeln am schnellsten die Teile zusammen oder Finn Porath bewies bei der Aufgabe, insgesamt sieben Schraubenmuttern auf einem Teller hochkant aufeinander zu stapeln, ruhige Hand – um hier nur einige der Aufgaben zu nennen. Nach zwei Stunden stand dann schließlich der Gewinner fest. Team Gelb mit Aleksandar Ignjovski, Salim Khelifi, Alexander Mühling, Jonas Sterner, Philipp Sander, Salih Özcan, Barne Pernot, Timon Weiner und Michael Eberwein sicherte sich den begehrten Titel, den Borger in Form einer eigens von ihm mit bunten Steinchen beklebten Autofelge feierlich überreichte. Ruhm und Ehre den Gewinnern, Strafe den Verlierern. Denn Team Weiß darf in den kommenden Tagen als Borger-Time-Schlusslicht eine kleine, selbst einstudierte Aufführung darbieten…

Ein paar Einblicke in die “Borger-Time”:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter