Sterner trifft zu Holsteins Last-Minute-Sieg

Joker Jonas Sterner bescherte den Störchen per Sonntagsschuss in der Nachspielzeit drei Punkte

Die KSV hat am Sonntagnachmittag im ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres einen Sieg eingefahren. Die Störche gewannen im Holstein-Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Jonas Sterner in der Nachspielzeit.

Die Gäste aus Düsseldorf begannen druckvoll, während Holstein um Spielkontrolle bemüht war. Beide Teams kamen jedoch in der Anfangsphase nicht gefährlich vors gegnerische Gehäuse. Der erste Hochkaräter entstand aus einem Fauxpas von Thomas Dähne, als der Kieler Keeper nach einem Rückpass Robert Bozenik den Ball direkt in die Füße spielte, anschließend aber im Eins gegen Eins seinen Fehler wieder gutmachte und den Flachschuss des Fortuna-Stürmers parierte (20.). In einer von Zweikämpfen geprägten Partie kam die Fortuna vor allem aus der Distanz zu Abschlüssen, die Versuche von Marcel Sobottka (28.) und Shinta Appelkamp (32.) verfehlten aber ihr Ziel. Holstein verbuchte nach 36 Minuten den ersten Abschluss aufs Tor, als Fortuna-Torwart Florian Kastenmeier den Kopfball von Benedikt Pichler aus Abseitsposition parierte. Kurz vor der Pause intensivierten beide Kontrahenten nochmals ihre Offensivbemühungen: Bozenik schob den Ball ziemlich freistehend vorbei (37.), auf der Gegenseite wurde ein von Pichler aufs Tor gegrätschter Ball in höchster Not von Nicolas Gavory geblockt (38.) und ein Kopfball des Österreichers landete in Kastenmeiers Armen (40.), sodass es torlos in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich die Partie zunächst vornehmlich in der Kieler Hälfte ab, Torchancen konnte sich jedoch lange Zeit kein Team erspielen, weil die Partie umkämpft blieb und von vielen Zweikämpfen und Ungenauigkeiten geprägt war. Erst in der Schlussphase gingen sowohl die Fortuna als auch Holstein noch einmal mehr Risiko. Nachdem ein Freistoß aus aussichtsreicher Position von Felix Klaus in der Kieler Mauer gelandet war, scheiterte Appelkamp im zweiten Anlauf aus spitzem Winkel am stark reagierenden Dähne (84.). Im direkten Gegenzug blockte Matthias Zimmermann eine Direktabnahme von Fabian Reese in höchster Not (84.). Ein weiterer Abschluss des Kieler Flügelflitzers wurde noch entscheidend abgefälscht (89.), ehe den Störchen mit der letzten Aktion des Spiels tatsächlich noch der Lucky Punch gelang: Philipp Sander gewann ein Kopfballduell am gegnerischen Strafraum, wodurch der Ball zum eingewechselten Jonas Sterner gelangte, dessen Direktabnahme per Dropkick aus 20 Metern von der Unterkante der Latte ins Tor prallte (90.+3). Direkt nach diesem Traumtor, das übrigens der erste Profitreffer des Kieler Eigengewächses war, beendete Schiedsrichter Patrick Alt die Partie – und erzeugte auf Kieler Seite eine spontane Jubeltraube, bei der vor allem Tordebütant Sterner von seinen Mitspielern gefeiert wurde. Die Störche blieben somit im fünften Spiel in Folge ungeschlagen.

Statistik:

Holstein: Dähne – Neumann, Lorenz (72. Erras), Komenda – Korb (62. Sterner), Holtby, Sander, Porath, Reese – Bartels (72. Skrzybski), Pichler (62. Wriedt) – Trainer: Rapp.

Düsseldorf: Kastenmeier – Zimmermann, Hoffmann, de Wijs (74. Klarer), Gavory – Sobottka, Piotrowski, Klaus (87. Pledl), Appelkamp – Ginczek (74. Tanaka), Bozenik (59. Hennings). Trainer: Preußer.

Schiedsrichter: Alt (Illingen) – Tor: 1:0 Sterner (90.+3) – Zuschauer: keine.

Stimmen zum Spiel:

Thomas Dähne: „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, sodass sich Düsseldorf gut hinter dem Ball ordnen konnte. Wir haben auch schon im Saisonverlauf durch einen Sonntagsschuss verloren, heute hatten wir das Glück auf unserer Seite. Drei Punkte zuhause, dazu noch zu Null – ein schöner Sonntag.“

Lewis Holtby: „Es war ein schwieriges, umkämpftes Spiel und sicherlich kein Leckerbissen, aber am Ende zählt das Ergebnis. Dass Jonas solch einen Sonntagsschuss auspackt, war unglaublich. Heute haben wir uns belohnt. Es muss auch weiterhin das Ziel sein, Punkte zu holen und in der restlichen Rückrunde diesen Lauf zu nutzen.“

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns ins Spiel gearbeitet. Wir haben hinten wenig zugelassen, aber auch vorne wenig kreiert, dann aber in der 93. Minute doch noch getroffen.“

Fin Bartels: „Es war ein glückliches 1:0 für uns und viel Krampf, aber wenig Spiel. Insgesamt ist es natürlich ein unheimlich wichtiger Dreier für uns. Wenn man solch ein Spiel gewinnt, ist das ein gutes Zeichen. Was die Ergebnisse und die spielerischen Leistungen der letzten Wochen angeht, sind wir auf einem guten Weg.“

Jonas Sterner: „Davon träumt man als kleiner Junge. Natürlich hätte ich gerne mit den Fans gefeiert, freue mich aber, dass ich die Zuschauer, meine Eltern und meine Familie zuhause begeistern konnte. Dass es heute am Ende noch so geklappt hat, war natürlich Wahnsinn. Unser Teamspirit macht uns einfach sehr stark.“

Die Pressekonferenz zu #KSVF95:

Jonas Sterner zum Heimsieg und seinem ersten Profitor:

Das Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf in Bildern:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter