Störche nehmen einen Punkt vom Hamburger SV mit

Die KSV um Jonas Meffert erarbeitete sich einen Punktgewinn beim HSV

Die KSV hat zum Abschluss des 24. Spieltages am Montagabend einen Punkt beim Hamburger SV geholt. Im Nordduell im Hamburger Volksparkstadion trennten sich beide Vereine 1:1-Unentschieden. Jae-Sung Lee brachte die Kieler früh in Führung, die Simon Terodde noch vor der Pause ausglich.

Im Vergleich zum 3:0-Sieg bei Rot-Weiss Essen im DFB-Pokal musste KSV-Coach Ole Werner seine Startformation auf drei Positionen umstellen: Johannes van den Bergh verteidigte anstelle von Mikkel Kirkeskov, der in Essen einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte, und Alexander Mühling, der kurzfristig wegen Rückenproblemen passen musste, wurde von Niklas Hauptmann ersetzt. Zudem begann Fabian Reese für Joshua Mees.

Die Störche attackierten von Beginn an früh – und gingen mit dem ersten Abschluss direkt in Führung: Jannik Dehms Ecke fand am zweiten Pfosten Jae-Sung Lee, der das Leder per Kopfball-Aufsetzer aus sieben Metern ins linke Eck wuchtete (8.). Anschließend arbeitete sich der HSV ins Spiel – und wurde mit zunehmender Spieldauer zwingender. Scheiterte Aaron Hunt nach Sonny Kittels abgefälschtem Schuss aus kurzer Distanz noch am stark den Winkel verkürzenden Ioannis Gelios (17.), war der Kieler Keeper wenig später machtlos, als Bakary Jatta nach starkem Dribbling Simon Terodde bediente, dessen Schuss aus 14 Metern im rechten Winkel einschlug (23.). Die Hamburger hatten nun mehr vom Spiel, ließen aber gute Gelegenheiten liegen. Den Schuss des Ex-Kielers David Kinsombi konnte Gelios festhalten (29.), Josha Vagnoman traf aus drei Metern per Kopf nur den linken Pfosten (32.) und auch sein zweiter Versuch fand nicht sein Ziel, weil Gelios die Kugel aus dem rechten Winkel fischte (41.). Im direkten Gegenzug hätte Fin Bartels die Störche erneut in Front bringen können, scheiterte aus spitzem Winkel aber am stark reagierenden HSV-Torwart Sven Ulreich (42.).

Mees verpasst den Lucky Punch

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den besseren Start und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Doch Gelios parierte Teroddes Kopfball dank eines sehenswerten Reflexes (49.) und wehrte auch Kittels satten Distanzschuss ab (53.). Kurz darauf verpasste Jeremy Dudziak die HSV-Führung, als er eine Vagnoman-Hereingabe um Zentimeter verfehlte (59.). Holstein konnte in dieser Phase nicht für genügend Entlastung sorgen, da auch mögliche Kontersituationen zumeist abgefangen wurden. So blieb Hamburg das tonangebende Team, konnte die sich bietenden Möglichkeiten aber weiterhin nicht in Zählbares ummünzen. Teroddes Volleyabnahme strich über den Querbalken hinweg (73.) und der Schuss des eingewechselten Manuel Wintzheimer landete aus spitzem Winkel am Außennetz (77.). Die Gäste von der Förde warfen weiterhin alles rein, verteidigten leidenschaftlich – und hätte durch Joshua Mees fast noch den Lucky Punch setzen können, doch der Flugkopfball des Jokers strich knapp am linken Torwinkel vorbei (86.). In der Schlussphase unterliefen den Rothosen dann zu viele Ungenauigkeiten, sodass sie zu keinem weiteren Hochkaräter kamen. Am Ende stand demnach ein Unentschieden zu Buche, das sich nach dem Spielverlauf für die aufopferungsvoll kämpfende KSV nach einem Punktgewinn anfühlte.

Statistik:

HSV: Ulreich – Gyamerah, Ambrosius, Heyer, Vagnoman – Kinsombi (80. Onana), Hunt, Dudziak (71. Wintzheimer) – Jatta (80. Heil), Terodde, Kittel. Trainer: Thioune.

KSV: Gelios – Dehm, Wahl, Lorenz, van den Bergh – Hauptmann (56. Porath), Meffert, Lee – Reese (56. Mees), Serra (81. Arslan), Bartels (90.+1 Ignjovski). Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Reichel (Stuttgart) – Tore: 0:1 Lee (8.), 1:1 Terodde (23.) – Zuschauer: keine.

Stimmen zum Spiel:

KSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Ich bin froh, dass wir hier einen Punkt geholt und die Distanz gehalten haben. In der ersten Halbzeit war es ausgeglichen, was die Spielanteile und Torchancen betrifft. Nach der Pause hat der Gegner viel Druck erzeugt, ohne richtig zwingend zu werden. Es ist ein Punkt, der der glücklicheren Art zuzuordnen ist.“

Hauke Wahl: „Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht. Wir sind gut in die Partie gekommen, haben zurecht geführt, dann aber etwas den Faden verloren. Wir hatten in einigen Situationen etwas Glück und einen überragenden Torwart. Mit dem Punkt können wir gut leben.“

Fin Bartels: „Wir sind gut in die Partie gekommen und haben das Tor gemacht, haben den HSV dann aber immer besser zur Geltung kommen lassen. Über die restliche Spieldauer waren wir selbst nicht mehr zwingend genug und haben nicht mehr für genügend eigene Momente gesorgt. So war es ein schweres Spiel, in dem wir etwas glücklich einen Punkt mitgenommen haben. Mit dem Punkt hier auswärts beim HSV können wir leben.“

Die Pressekonferenz nach #HSVKSV:

Johannes van den Bergh zum Unentschieden beim HSV:

Impressionen vom Remis in Hamburg:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter