Störche starten in Paderborn in die Rückründe

Auch in Paderborn wollen die Störche wieder Grund zum Jubeln haben

Einmal ganz kurz durchpusten – und weiter geht’s: Nach dem 2:0-Auswärtssieg beim SV Darmstadt 98 am Sonntag folgt für die KSV Holstein bereits am Mittwochabend der Mittelteil der ersten von zwei Englischen Wochen in Folge. Um 20.30 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Ole Werner zum Rückrundenauftakt in der Benteler-Arena beim SC Paderborn zu Gast.

Die Hausherren stehen bereits seit Jahren für attraktiven Offensivfußball – und für ständige Unbeständigkeit. In den vergangenen sieben (!) Saisons landete der SC Paderborn in der Abschlusstabelle der jeweiligen Liga stets auf einem Aufstiegs- oder Abstiegsplatz. Nach dem ersten Bundesliga-Aufstieg 2014 folgte in den kommenden Jahren beinahe der direkte Absturz in die Regionalliga, den 2017 nur der Lizenzentzug von 1860 München verhinderte. Danach ging es unter Trainer Steffen Baumgart 2019 nonstop hoch in die Bundesliga, nur um gleich wieder abzusteigen. Nun sind die Ostwestfalen zurück in Liga zwei, in der sie sich etablieren wollen. Der Erstliga-Absteiger spielt bisher eine Saison mit Höhen und Tiefen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt legte die Baumgart-Elf einen Zwischenspurt hin und fand sich nach dem achten Spieltag auf Relegationsplatz drei wieder. Danach gab man jedoch in den folgenden neun Partien zu viele Punkte ab (vier Niederlagen, zwei Unentschieden, drei Siege), um sich dauerhaft auf den Spitzenplätzen festsetzen zu können. Zuletzt zeigte die Formkurve mit sieben Punkten aus den jüngsten drei Partien aber wieder klar nach oben. Und wie eingangs erwähnt – der SCP steht ebenso wie die KSV für attraktiven Offensivfußball, sodass das Flutlichtspiel am Mittwochabend durchaus Potential für einen unterhaltsamen Fußballabend bietet.  

Hinspiel: Aufgrund der Corona-Pandemie startete die Zweitliga-Saison deutlich später als gewöhnlich. Am 20. September empfingen die Kieler zum Saisonauftakt die Paderborner und behielten dank eines 1:0-Erfolges drei Punkte im Holstein-Stadion. Vor 1709 Zuschauern erzielte Alexander Mühling in der 59. Minute das Tor des Tages.

KSV-Trainer Ole Werner zum Gegner: „Paderborn ist eine Mannschaft, die hoch und aggressiv anläuft. Sie suchen schnell den Weg in die Spitze, sowohl aus Umschaltsituationen als auch aus geordnetem Ballbesitz. Es wird versucht, die tiefe Option anzuspielen und dann schnell nachzurücken. Es wird sicherlich ein sehr intensives Spiel.“

Ole Werner zu seinen Störchen: „Es wird darauf ankommen, dass wir bei all der Hektik auf dem Platz immer wieder Phasen haben, in denen wir auch im Ballbesitz gute Lösungen finden. Wir müssen das Spiel und den Gegner läuferisch und vom Zweikampfverhalten annehmen, um auf Augenhöhe zu sein.“

Personelle Situation: Stefan Thesker (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Aleksandar Ignjovski (muskuläre Probleme) und Noah Awuku (Reha) stehen nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Fin Bartels, der in Darmstadt wegen Magenproblemen kurzfristig passen musste, steht noch ein Fragezeichen.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 20 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 20.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen und Statistiken zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor dem Spiel #SCPKSV:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter