Nach 1:2 noch 4:2: Women schlagen Hannover 96

Große Freude bei den Holstein Women, die den starken Aufsteiger Hannover 96 verdient mit 4:2 besiegten.

Am vergangenen Sonntag hatten die Holstein Women am 12. Spieltag der Regionalliga Nord den starken Aufsteiger Hannover 96 zu Gast. In einer unterhaltsamen und torreichen Partie gingen die Kielerinnen in Führung, gerieten dann aber zur Pause in Rückstand (1:2). Mit einer überzeugenden zweiten Halbzeit konnten die Schützlinge von Bernd Begunk das Ergebnis noch drehen und sich mit einem verdienten 4:2-Sieg belohnen. Da die Waldwiese witterungsbedingt nicht bespielbar war, wurde die Partie kurzfristig auf einen Kunstrasenplatz im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf verlegt. Die KSV kletterte mit 19 Punkten auf Platz drei, Hannover 96 (23) blieb trotz der zweiten Saisonniederlage Zweiter.  

Die Kielerinnen starteten gut, setzten die Hannoveranerinnen unter Druck und agierten klug in den Zweikämpfen und bei eigenem Ballbesitz. Auch die schnellen Außen der Gäste wurden durch Lycke und Labuj souverän in Schach gehalten. Im Laufe der Spielzeit kamen die Kielerinnen immer gefährlicher vor das Tor der Gäste. In der 13. Minute wurden die Mühen belohnt: Evert spielte den Ball von links außen in die Mitte, Steiner ließ den Ball vorbei auf die freistehende Staben, die den Ball im rechten oberen Eck zur 1:0-Führung versenkte. In der Folge versuchten auch die Gäste vor das Kieler Tor zu kommen, aber gefährliche Torschüsse blieben Mangelware. So gelangten die Gäste erst durch eine missglückte Faustabwehr von Bendt nach einer Ecke zum Ausgleich, wobei der Ball Füllkrug genau vor die Füße sprang (20.). Drei Minuten später gingen die Women sogar in Rückstand: Die Kieler Torhüterin Bendt traf beim Vereiteln einer Torchance im Strafraum die gegnerische Stürmerin am Fuß, sodass das Schiedsrichtergespann auf Elfmeter entschied, den 96-Torjägerin Füllkrug schnörkellos verwandelte. Trotz eines Lattenschusses von Steiner und einem Torschuss von Thien, der knapp am Gehäuse vorbeisegelte, blieb es zunächst beim 1:2.

Nach der Pause starteten die Kielerinnen mit viel Engagement in die Partie, welches auch bis zum Ende der Partie seine Früchte trug: In der 57. Minute führte Begunk einen Freistoß aus, der sich gut im Strafraum absenkte und die gegnerische Torhüterin sich etwas verschätzte, sodass Evert den Ball zum Ausgleich in die Maschen schießen konnte. Nur drei Minuten später klingelte es erneut bei den Gästen: Aus einer Pressingsituation heraus tauchte Steiner vor dem Tor auf, die den Ball souverän zur 3:2-Führung verwandelte. Damit noch nicht genug, in der 75. Minute setzte Steiner noch einen drauf, nachdem ihr der Ball nach einem Pfostentreffer vor die Füße sprang und sie ihn kurzerhand zum 4:2 im Netz versenkte. Die Hannoveranerinnen hatten dem nicht mehr viel entgegenzusetzen, zumal sie ab der 81. Minute auch in Unterzahl waren, da die Torhüterin nach einem Foul an Zimmermann die Rote Karte sah.

„Die Anmerkungen, die wir in der Halbzeitpause gemacht haben, wurden top umgesetzt“, freute sich Trainer Bernd Begunk. „Wir haben verdient gewonnen.“ Die Holstein Women bestreiten am 1. Dezember noch ein Nachholspiel gegen den TuS Büppel (Anstoß 14 Uhr). Auch diese Partie wird wegen der Unbespielbarkeit der Waldwiese auf dem Kunstrasenplatz im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf ausgetragen.

Holstein Kiel: Bendt, Labuj, Ziegler, Carone, Zimmermann, Begunk, Lycke, Thien, Staben, Evert, Steiner (87. Krohn)

Hannover 96: Mattus, Breitsch, Rathmann, Theobald (63. Tietz), Haeckel (78. Baar), Dose, Rieks (59. Voigt), Kamm, Füllkrug, Arend, Waßmann

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter