3:1 gegen den HSV: U19 siegt im Nordduell

Tom Kinitz (li.) setzte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den Schlusspunkt gegen den HSV

Die Kieler U19 hat am Samstagmittag in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost den zweiten Saisonsieg eingefahren. Vor 150 Zuschauern siegten die Hausherren in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK gegen den Hamburger SV mit 3:1. Der KSV-Nachwuchs kletterte durch diesen Erfolg im Nordduell in der Tabelle auf Rang zehn.

Gäste nehmen knappe Führung mit in die Pause

In der Anfangsphase mussten die Gastgeber froh sein, nicht direkt in Rückstand geraten zu sein, als der HSV gute Möglichkeiten zur Führung ausließ. Nach 20 Minuten verzeichneten die Gastgeber ihre erste große Möglichkeit, als Tom Louis Schmidtke aus acht Metern an Hamburgs Schlussmann Gavin Didzilatis scheiterte. Wenig später schlugen die Hansestädter dann aber zu: Sie konnten sich auf der rechten Seite durchkombinieren und den Ball in die Mitte geben, wo Ware Pakia nur noch einzuschieben brauchte (32.), sodass die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause gingen.

KSV-Joker drehen das Spiel – Kinitz setzt den Schlusspunkt

Zur zweiten Halbzeit brachte Holsteins U19-Trainer mit Maxim Safronow und Maximilian Zoch zwei frische Kräfte – und bewies offensichtlich ein gutes Händchen: Zoch war gerade zwei Minuten auf dem Feld, als Didzilatis zwar noch den Fuß an den Schuss des Stürmers bekam, der Ball aber dennoch den Weg ins Netz fand. Die Kieler wollten nun mit aller Macht die Partie drehen. Jonas Sterner zog aus 17 Metern ab, doch Didzilatis war zur Stelle und parierte (51.).  Dann stach erneut ein Joker: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde der Ball perfekt von Sterner auf Safronow durchgesteckt, der das Leder gekonnt annahm und im linken unteren Eck versenkte (68.). Die Rothosen machten in der Schlussphase auf, was der KSV Raum zum Kontern eröffnete. So konnte Lucas Wolf in der Nachspielzeit in den Strafraum eindringen und wurde dort gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tom Kinitz sicher zum umjubelten 3:1-Endstand (90.+1).

„Die Jungs haben sich für ihre mutige Spielweise belohnt“

Holsteins U19-Trainer Dominik Glawogger

„Wir haben das Spiel gewonnen, weil wir unglaublich leidenschaftlich waren und viel gekämpft haben“, erklärte Glawogger nach der Partie. „Die Jungs haben sich für ihre mutige Spielweise belohnt“, so der U19-Coach, der allerdings bei aller Freude über den Heimsieg gleich mahnte: „Nur, weil wir drei Punkte eingefahren haben, werden wir uns jetzt nicht zurücklehnen, sondern weiter arbeiten, um die Entwicklung fortzusetzen.“

Statistik

U19: Schmid – Paulsen, Reimers, Cissé, Kinitz – Saul – Sterner (83. Yildirimer), Schmidtke (46. Safronow) – L. Wolf – Schmidt (46. Zoch), Lipkow (63. Jungehülsing).

Schiedsrichter: Wessel (Lamstedt) – Tore: 0:1 Pakia (32.), 1:1 Zoch (47.), 2:1 Safronow (68.), 3:1 Kinitz (90.+1/FE) – Zuschauer: 150.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter