Derbytime: U23 empfängt Lübeck im Holstein-Stadion

Die Kieler U23 fiebert dem Landesderby gegen den VfB Lübeck entgegen

Auf der Zielgeraden des Jahres 2019 erwartet die U23 der KSV noch ein echtes Highlight. Die Jungstörche haben am Sonntag in der Regionalliga Nord den VfB Lübeck zum Landesderby zu Gast. Die Partie wird im Holstein-Stadion ausgetragen, Anstoß ist um 14 Uhr.

Die Lübecker erwischten mit fünf Siegen aus den ersten fünf Spielen einen Traumstart, boten auch dem Zweitligisten FC St. Pauli bei der knappen 3:4-Niederlage in der ersten Runde des DFB-Pokals mächtig Paroli und mussten erst am siebten Spieltag Ende August gegen den VfL Wolfsburg II die erste Saisonniederlage hinnehmen. Im direkten Duell der beiden Topfavoriten um die Regionalliga-Meisterschaft unterlag der VfB dem amtierenden Titelträger zuhause knapp mit 1:2. Da die Grün-Weißen jedoch sechs der folgenden sieben Ligaspiele für sich entschieden, führten sie vom elften bis 16. Spieltag die Tabelle an und lagen somit voll auf Kurs Aufstieg.

„Wir freuen uns auf ein emotionales, aber auch sportlich faires und fußballerisch hochklassiges Spiel, zu dem wir natürlich unseren Beitrag leisten wollen“

Fabian Raue von Holsteins U23-Trainerteam

Ende Oktober geriet etwas Sand in das bisher so gut laufende VfB-Getriebe. Einer Niederlage beim TSV Havelse (1:3) folgte zwar ein 4:0-Erfolg gegen Hannover 96 II, anschließend konnten jedoch die beiden folgenden Auswärtsspiele bei der SV Drochtersen/Assel (0:1) sowie beim SSV Jeddeloh II (3:3) nicht gewonnen werden. Zuletzt stockte die Mannschaft von Trainer Rolf Landerl dank Siegen beim Lüneburger SK Hansa (3:1) und gegen den Heider SV (7:0) die Punktzahl auf 43 Zähler auf. Der Rückstand zu Konkurrent Wolfsburg II beträgt zehn Punkte, wobei die Tabelle ein verzerrtes Bild zeigt, da die Lübecker drei Spiele weniger absolviert haben. „Lübeck ist eine der am besten besetzten Mannschaften der Liga, die über ein gutes Umschaltspiel verfügt und mit Ahmet Arslan einen der absoluten Topspieler in ihren Reihen hat“, weiß Fabian Raue vom U23-Trainerteam um die Qualität des Gegners. „Wir freuen uns auf ein emotionales, aber auch sportlich faires und fußballerisch hochklassiges Spiel, zu dem wir natürlich unseren Beitrag leisten wollen“, so Raue weiter. In der vergangenen Saison konnten die Kieler im Hinspiel im November 2018 einen historischen 2:1-Sieg verbuchen, war es doch der erste Erfolg einer zweiten Mannschaft der KSV gegen eine erste Mannschaft des VfB. Das Rückspiel im Dezember entschieden die Lübecker an der heimischen Lohmühle mit 3:0 für sich.

DIE SPIELTAGS-INFOS FÜR DIE FANS

Wie bei den Heimspielen der KSV-Profis bietet die KVG auch am Sonntag mit der Buslinie 91S ihren gewohnten Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Für Heimfans stehen kostenlose Parkplätze hinter der Westtribüne sowie auf dem Fögeplatz hinter der Gegengerade zur Verfügung. Die Zufahrt ist vom Westring aus möglich. Sobald die Kapazität dieser Parkfläche erschöpft ist, bietet sich das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum als nächstmögliche Parkgelegenheit an.

Und II: Das Stadion ist ab 1,5 Stunden vor Anpfiff (ab 12.30 Uhr) geöffnet.

Und III: Am Spieltag sind die Tageskassen an der Hauptkasse (Ticketcenter-Süd) sowie am Ticketcenter-West ab 12.30 Uhr geöffnet. Stehplatzkarten für die Westkurve (Blöcke I und H) kosten acht Euro (ermäßigt: sechs Euro), Sitzplatzkarten für die Haupttribüne (freie Platzwahl) zehn Euro. Online gibt es keinen Vorverkauf. Gästefans können Tickets für den Auswärtsblock ausschließlich vorab über den VfB Lübeck beziehen. Es gibt keine Gästekasse.

Und VI: Auf Höhe der Shell-Tankstelle (Projensdorfer Str.) wird von der Polizei eine Technische Sperre vorbereitet, dadurch kann es in diesem Bereich zu Engpässen kommen. Wir empfehlen unseren Zuschauern, die Paul-Fuß-Straße und die Eduard-Adler-Straße zu nutzen. 

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter