Erstes Remis: U19 teilt Punkte mit St. Pauli

Holsteins Nils Jungehülsing (li.) im Laufduell mit St. Paulis Maximilian Schütt

Die U19 der KSV hat am Samstagmittag einen Punkt im Heimspiel gegen den FC St. Pauli geholt. Vor 180 Zuschauern im CITTI FUSSBALL PARK trennten sich Kieler und Hamburger 2:2-Unentschieden. Beim ersten Remis der laufenden Spielzeit glichen die Jungstörche zwei Mal einen Rückstand aus.

KSV lässt gute Chancen liegen

Die Kieler erwischten einen guten Start und erspielten sich erste gute Möglichkeiten. Maximilian Zoch wurde vom Maxim Safronow bedient, verzog aber freistehend vor Viktor Weber (6.). Kurz darauf umkurvte Lucas Wolf den FCSP-Keeper, traf aber nur das Außennetz (14.). Stattdessen schlugen die Gäste nach einer Viertelstunde eiskalt zu: Nach einem Pressschlag landete der Ball bei Sascha Voelke, der volley ins lange Eck vollendete. Die Jungstörche steckten nicht auf, hatten aber zunächst Pech, als Brian Wolff nach einer Ecke nur die Latte traf (20.). Kurz darauf kam die U19 jedoch zum verdienten Ausgleich, als Wolf einen langen Ball per Kopf auf Zoch verlängerte, der per Flachschuss ins linke Eck traf (34.). Beide Seiten ließen in der Folge gute Kopfballgelegenheiten aus, sodass es mit dem 1:1 in die Pause ging. „Wir haben den Gegner dominiert und hätten eigentlich mit einer Führung in die Halbzeit gehen müssen“, blickte Dominik Glawogger später zurück.

Zoch gleicht erneut aus

Nach dem Seitenwechsel sah der Kieler U19-Coach, dass sich sein Team erst einmal wieder finden musste. St. Pauli konnte die Partie nun ausgeglichener gestalten, sodass Franz Roggow die Führung auf dem Fuß hatte, den Ball aber am rechten Pfosten vorbeischob. Doch auch die KSV meldete sich wieder im Spiel an. Doch Safronows Schuss von der Strafraumkante wurde geblockt und Mattias Männilaan verpasste Leon Gino Schmidts Hereingabe. Zu Beginn der Schlussphase gingen die Hamburger erneut in Führung, als Voelke vor Noah Oberbeck auftauchte und den Ball über den KSV-Schlussmann hinweg ins Netz hob (78.). Im direkten Gegenzug landete Serkan Yildirimers Flanke an der Latte. Die Gastgeber erhöhten fortan nochmal den Druck, schnürten die Kiezkicker im eigenen Strafraum ein – und kamen tatsächlich noch zum späten Ausgleich. Nils Jungehülsing verlängerte in den Lauf von Zoch, der mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 2:2-Endstand traf (86.).

„Es war ein glücklicher Punkt für St. Pauli, weil wir viele Chancen kreiert und insbesondere die erste Hälfte sehr dominiert haben. Wir hätten den Sieg verdient gehabt“, trauerte Glawogger zwei vergebenen Punkten nach. „Wir müssen unsere Chancen noch konsequenter zuende spielen“, so der Kieler U19-Coach, der mit der Einstellung und den Comeback-Qualitäten seiner Mannschaft jedoch sehr zufrieden war.

Statistik:

U19: Oberbeck – Sterner, Reimers, Saul, Kinitz – B. Wolff (74. Schmidtke) – Safronow, Schmidt (63. Yildirimer) – Wolf – Männilaan (63. Jungehülsing), Zoch (90./+1 Jusufi).

Schiedsrichter: Herbers (Lathen) – Tore: 0:1 Voelcke (15.), 1:1 Zoch (34.), 1:2 Voelcke (78.), 2:2 Zoch (86.) – Zuschauer: 180.

Impressionen vom U19-Heimspiel gegen den FC St. Pauli:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter