Gelingt der U19 in Bremen die Revanche fürs Pokal-Aus?

Ende August behielten die Bremer um Nankishi Abdenego (li.) im DFB-Pokal gegen die Kieler U19 und Luca Reimers die Oberhand

Am 31. August dieses Jahres trafen die Kieler U19 und der Nachwuchs von Werder Bremen erstmals in der ersten Runde des DFB-Pokals aufeinander. Am Samstag um 14.15 Uhr sind die Jungstörche dann erstmals in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost bei den Bremern zu Gast.

Im Pokal hatten die Kieler knapp eine Überraschung gegen den Favoriten verpasst. Nachdem Maximilian Zoch die Gastgeber kurz vor der Pause nach einem starken Solo in Führung gebracht hatte, drehte Nick Woltemade nach dem Seitenwechsel per Doppelpack die Partie noch zugunsten der Werderaner. „Wir wollen die Bremer richtig fordern“, sagt Dominik Glawogger vor der Partie auch im Hinblick auf das Pokal-Aus vor knapp zwei Monaten. Der Kieler U19-Trainer beschreibt die Hausherren als einen technisch starken Gegner, der hoch attackiert und sehr gut mit dem Ball am Fuß agiert, legt den Fokus aber naturgemäß auf seine Mannschaft: „Bei uns geht es weiterhin um die Entwicklung der Spieler. Wir wollen an die Leistung vom St. Pauli-Spiel anknüpfen und uns in den Details und den Abläufen noch verbessern.“ Der Kieler Coach erwartet ein Spiel mit offenem Visier, in dem er voraussichtlich aus den Vollen schöpfen kann. Lediglich Zoch laborierte unter der Woche an Sprunggelenkproblemen, sodass sein Einsatz noch fraglich war. Dementsprechend sprach Glawogger auch ein großes Lob ans Team ums Team aus: „Dass wir kaum Verletzte haben, ist auch ein großer Verdienst der medizinischen Abteilung. Da machen alle einen super Job.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter