Last-Minute-Sieg der U19 gegen den Chemnitzer FC

Holsteins Faris Moumouni setzt sich im Kopfballduell gegen seinen Chemnitzer Gegenspieler durch

In einem hochintensiven ersten Spiel der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost ging Holstein Kiels U19a am Samstagmittag als Sieger gegen den Nachwuchs des Chemnitzer FC im CITTI FUSSBALL PARK vom Platz. Trotz Unterzahl gelang den Störchen in letzter Minute der Siegtreffer.

Im ersten Spiel der Störche in der neuen Saison der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost zeigte die Mannschaft von Trainer Elard Ostermann eine ambitionierte Leitung. Ausgeglichen verlief die erste Halbzeit der Begegnung. Unter den Augen von Ole Werner, der sich die Partie nicht entgehen lassen wollte, erspielten sich beide Teams Torchancen, doch so richtig wollte der Ball am Samstagvormittag nicht über die Linie der Chemnitzer rollen. In der ersten Phase kamen die Sachsen vor allem durch Standardsituationen gefährlich vor das Gehäuse der Kieler. Die Störche hingegen fanden durch Spieleröffnungen über die Außenbahnen besser ins Spiel. Zwischenzeitlich brannte es in beiden Strafräumen allerdings lichterloh.  Jeweils eine gelbe Karte teilte Schiedsrichter Lasse Holst an beide Teams aus. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit starteten beide Teams mit unveränderter Aufstellung. Es entwickelte sich ein ähnlich umkämpftes Spiel mit rassigen Zweikämpfen. Nur sieben Minuten dauerte es, bis Richard Arndt und Ferdaus Ghafury für Serkan Yildirimer und Torben Marten ins Spielgeschehen einschreiten durften (52.). Daraufhin entwickelte sich auch im zweiten Durchgang ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, in dem sich die Kieler zwei weitere gelbe Karten einhandelten. Mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich ein wildes Spiel mit teilweise zu großen Abständen zwischen den Mannschaftsteilen. Die Kieler hatten durchaus ein spielerisches Übergewicht und kamen zu mehr Abschlussaktionen, jedoch blieben die Chemnitzer ebenfalls stets gefährlich.

Für die Schlussviertelstunde brachte Ostermann Ben Luca Nohns für Faris Moumouni in Spiel, um den Druck noch einmal auf das Tor der Chemnitzer zu erhöhen (75.). In der Schlussphase wurde es dann turbulent: Nachdem Patrick Witt Gelb-Rot gesehen hatte, ging Holstein in Unterzahl in die Schlussminuten (85.). Mit einem Unentschieden wären zu diesem Zeitpunkt wohl beide Mannschaften zufrieden in die neue Spielzeit gestartet. „Wir haben uns gut geschlagen, aber die zweite Gelbe Karte war unnötig“, sagt Paul Witt. Der eingewechselte Ben Luca Nohns hatte nach intensiven 90 Minuten allerdings noch Körner und traf in der Nachspielzeit zum glücklichen 1:0-Siegtreffer (90.+3). Von lauten Jubelschreien begleitet, sprang die gesamte Bank der KSV auf und freute sich über das erlösende Tor. „Ich habe zwar nur zehn Minuten gespielt, aber es war unfassbar schön zu sehen, wie die Jungs sich auf Bank gefreut haben“, sagte der Torschütze nach dem Spiel.

Unterm Strich war Trainer Elard Ostermann zufrieden mit der Leistung seiner Jungstörche. „Zum Auftakt läuft nicht alles richtig rund. Die Chemnitzer waren ein unangenehm zu spielender Gegner. Gerade wenn das Tor in der Nachspielzeit fällt, ist es natürlich hoch emotional. Ich denke aber, dass wir unterm Strich verdient gewonnen haben“, sagte Ostermann. „Wir sind realistisch genug und wissen, dass es drei Punkte waren, die wichtig für den Klassenerhalt sind.“

Statistik:

U19: Ozuzu – Reimers, Carrera, Lippegaus – Marten (52. Ghafury), Ehlers, Witt (C), Richter (67. Blohm), Yildimer (52. Arndt), Moumouni (75. Nohns) –  Paulsen. Trainer: Ostermann.

Chemnitz: Wunsch, Dannfald, Dvorak (C), Janz, Osso,  – Keller, Wadewitz (88. Pischel), Eppendorfer, Roscher – Zizka, Nischalke (80. Tortora). Trainer: Stephan.

Schiedsrichter: Holst (Hamburg) – Tor: 1:0 Nohns (90.+3).

Impressionen vom Auftaktsieg der U19:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter