NLZ: Zwei Heimspiele & ein Landespokal-Viertelfinale – Women reisen nach Osnabrück

Holsteins Ikem Ugoh peilt mit der Kieler U17 den dritten Saisonsieg an

Für die U23 geht es in der Gruppe Nord der Regionalliga Nord nach dem Topspiel beim SC Weiche Flensburg 08 (0:0) am Sonntag um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Phönix Lübeck weiter. Auch die U17 hat am Samstag um 11 Uhr in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost gegen den FC Carl Zeiss Jena Heimrecht, während die U19 am selben Tag um 14 Uhr im Landespokal-Viertelfinale beim SV Eichede gefordert ist. Zudem sind die Holstein Women am Sonntag um 14 Uhr bei der TSG 07 Burg Gretesch zu Gast.

Holstein Kiel II – 1.FC Phönix Lübeck (So., 14 Uhr)

Seit zehn Partien sind die Gastgeber nun ungeschlagen. Das Hinspiel gegen die Lübecker hatte dabei richtungsweisenden Charakter, war es doch der Auftakt der seitdem währenden Serie, als man bei Phönix mit 3:2 gewann. „Aber gegen Phönix sind es immer intensive Duelle, weil sie es ihrem Gegner stets schwer machen“, warnt Sebastian Gunkel. Der Kieler U23-Coach weiß, dass seine Mannschaft keine leichte Aufgabe erwartet. „Phönix ist eine Mannschaft mit einer guten Mentalität, die nie aufgibt“, gibt Gunkel zu bedenken.  Tatsächlich spielt der Tabellenneunte eine ordentliche Saison. Bevor die Lübecker das Nachholspiel gegen den HSV II am Dienstag knapp verloren (2:3), waren sie vier Spiele lang ungeschlagen geblieben.

SV Eichede – Holstein U19 (Sa., 14 Uhr)

Zwar hat die Kieler U19 in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost aktuell zwei spielfreie Wochenenden vor sich, Langeweile kommt im Kieler Lager dadurch aber sicherlich nicht auf. Schließlich sind sie stattdessen im SHFV-Landespokal-Viertelfinale beim SV Eichede gefordert. Für den Regionalligisten, der mit drei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage gut in die neue Saison gestartet ist und in der Liga Tabellenplatz zwei belegt, kommt die Partie gegen die favorisierten Jungstörche sicherlich dem Spiel des Jahres gleich. Folglich wird der KSV-Nachwuchs die Partie keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, wie auch U19-Trainer Elard Ostermann betont: „Wir sind gut auf den Gegner vorbereitet. Da wir auch nächstes Jahr gerne im DFB-Pokal der Junioren vertreten sein wollen, werden wir alles daran setzen, eine Runde weiterzukommen.“ Verzichten muss der KSV-Coach auf Niklas Niehoff und Ben Labes, die für die deutsche U18-Nationalmannschaft nominiert sind, sowie auf Chatrie Doegl, der für die österreichische U18-Nationalmannschaft im Einsatz ist. „Dieses Trio steht uns nicht zur Verfügung, wir freuen uns aber vielmehr, dass sie internationale Luft schnuppern können“, so Ostermann.

Holstein U17 – FC Carl Zeiss Jena (Sa., 11 Uhr)

Zwar hat die U17 mit dem FC Carl Zeiss das noch sieglose Schlusslicht zu Gast, Holstein-Trainer Freddy Kaps warnt jedoch eindrücklich davor, die Thüringer zu unterschätzen. „Sie haben zuletzt nur knapp gegen Werder Bremen verloren und dabei eine sehr ordentliche Leistung gezeigt. Das dürfte ihnen sicherlich Rückenwind geben“, ist sich Kaps sicher. Der Coach will mit seiner Mannschaft an die starke Leistung beim Chemnitzer FC anknüpfen, wo man über weite Strecken eine sehr ansprechende Bundesliga-Partie ablieferte. „Wenn uns das gelingt, bin ich zuversichtlich, dass wir auch zuhause punkten können“, hofft der Coach auf den dritten Saisonsieg.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter