Sven Boy wird Co-Trainer der U23

Der neue Co-Trainer Sven Boy (li.) mit U23-Cheftrainer Sebastian Gunkel

Sven Boy wird neuer Co-Trainer der von Sebastian Gunkel trainierten U23 der KSV Holstein. Der 45-Jährige tritt damit die Nachfolge von Fabian Raue an, der zu dieser Saison den Cheftrainerposten der U19 übernahm.

Mit Boy kehrt ein bekanntes Gesicht zurück ins Storchennest. Der gebürtige Niedersachse trug während seiner aktiven Zeit sechs Jahre lang das Holstein-Trikot, feierte in der Saison 2008/09 mit den Störchen den Drittliga-Aufstieg und beendete im Jahr 2010 verletzungsbedingt seine Karriere. Von 2015 bis 2017 war der frühere Innenverteidiger, der unter anderem auch für Eintracht Braunschweig, Arminia Bielefeld, den VfL Bochum oder die SpVgg Greuther Fürth auflief, als Co-Trainer des VfR Neumünster tätig, für den er anschließend noch für ein knappes halbes Jahr als Cheftrainer tätig war. Von Oktober 2019 bis Juni dieses Jahres war Boy Coach des Oberligisten PSV Neumünster.

„Wir freuen uns, dass wir mit Sven einen echten Fachmann für uns gewinnen konnten, der aufgrund seiner langjährigen Profilaufbahn über viel Erfahrung verfügt, die er nun in der täglichen Trainingsarbeit einbringen kann“, sagte der Direktor des KSV-Nachwuchsleistungszentrums Dominic Peitz. „Wir sind uns sicher, dass Sven dank seiner Expertise ein bereichernder Faktor sein wird und unseren jungen Spielern wertvolle Inhalte vermitteln kann“, so Peitz weiter.

Auch Sven Boy freut sich, an seine alte Wirkungsstätte zurückzukehren. „Ich hatte tolle sechs Jahre in Kiel und blicke gerne auf meine aktive Zeit hier zurück. Der Kontakt zu Holstein ist nie abgerissen und ich habe die enorme Entwicklung, die der Verein in den vergangenen Jahren genommen hat, stets verfolgt. Deshalb war es auch keine schwierige Entscheidung, als die Anfrage kam, als Co-Trainer der U23 bei der KSV wieder an Bord zu gehen“, berichtet Boy. „Nachdem ich zuletzt bereits mehrere Jahre als Trainer im Herrenbereich gearbeitet  habe, freue ich mich nun, die Strukturen und Abläufe eines Nachwuchsleistungszentrums kennenzulernen und meinen Teil dazu beizutragen, dass die U23 auch weiterhin erfolgreichen und attraktiven Fußball spielt“, so der ehemalige KSV-Kapitän weiter.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter