Trainings- und Spielbetrieb im NLZ ruht ab 2. November

Ab dem 2. November wird der Trainings- und Spielbetrieb im Nachwuchsleistungszentrum der KSV bis Ende des Monats ausgesetzt

Gemäß des Bund-Länder-Beschlusses zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der folgenden Landesverordnung wird der Trainings- und Spielbetrieb aller Mannschaften des Nachwuchsleistungszentrums der KSV Holstein ab Montag, 2. November, ausgesetzt.

Die ursprünglich für dieses Wochenende angesetzten Partien der U17 bei RasenBallsport Leipzig sowie der U19 gegen den Hamburger SV wurden bereits abgesetzt, da der Spielbetrieb in den Junioren-Bundesligen mit sofortiger Wirkung ruht. Lediglich das Heimspiel der U23 in der Regionalliga Nord gegen den Hamburger SV II wird in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK am Sonntag um 14 Uhr noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Ab Montag ruht dann im Kieler Nachwuchsleistungszentrum für den restlichen November der Ball.

„Natürlich ist es schade und liegt nicht im Interesse unseres Fördergedankens, dass unsere Nachwuchsspieler ab Montag für den restlichen Monat nicht mehr trainieren und keine Punktspiele mehr absolvieren können“, sagte Holsteins NLZ-Direktor Dominic Peitz. „Aber wir befolgen als Verein natürlich die Vorgaben und Maßnahmen der Politik und tragen diese auch voll mit. In der aktuellen Situation geht es darum, die Corona-Pandemie bestmöglich einzudämmen und zu verhindern, dass die Infektionszahlen weiterhin so kontinuierlich ansteigen wie zuletzt. Schließlich steht die Gesundheit aller selbsterklärend über allem“, so Peitz weiter. In diesem Zusammenhang appelliert die KSV Holstein nochmal daran, sich nicht nur an die bekannten Abstands- und Hygieneregeln, sondern auch an die ab Montag geltenden Maßnahmen zu halten. Nur gemeinsam schaffen wir es durch diese schwierige und fordernde Zeit.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter