U17 gibt Punktgewinn spät aus den Händen

Holsteins U17-Keeper Hugo Sjöberg musste in der Schlussphase noch zwei Gegentreffer hinnehmen

Trotz Traumstart und zweimaliger Führung in der Partie gegen Dynamo Dresden musste sich die Kieler U17 am Samstagmittag in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost mit 2:4 geschlagen geben. Dabei war der Auftritt der jungen Mannschaft über die gesamte Distanz des Spiels durchaus engagiert und sehenswert. Zum Greifen nah war das erklärte Tagesziel, etwas Zählbares von den Sachsen zu entführen.

Einen offenen Schlagabtausch ohne Abtastphase zeigten beide Teams in den ersten Minuten der Partie. Das erste Ausrufezeichen setzten auch hier – wie bereits im ersten Saisonspiel gegen die Hertha aus Berlin – die Störche unmittelbar nach Beginn des Spiels. KSV-Stürmer Ben Labes traf bereits nach wenigen Sekunden nach Anpfiff der Partie in das Tor von Schlussmann Erik Herrmann (1.). Unbeeindruckt und abgezockt zeigten sich jedoch auch die Dresdner, die sich nach dem frühen Gegentreffer schüttelten und nur zwei Minuten später durch Louis Schulze ausglichen (3.). Erneut war es Labes, der die Kieler weitere drei Minuten später durch sein Tor in Führung brachte (6.). Nach der turbulenten und ereignisreichen Anfangsphase entwickelte sich eine Partie, in der die Kieler mehr für das Spiel taten als die Hausherren.

Im zweiten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe mit rassig geführten Zweikämpfen. In punkto Spielwesen sprach auch jetzt einiges dafür, dass die Gäste aus Kiel das Geschehen bestimmten. Vier Mal wechselte Trainer Freddy Kaps in verschiedenen Mannschaftsteilen im Verlauf des Spiels. Während der Woche hatte der Coach sein Team auf die robusten und kompakt stehenden Dresdner eingestellt. Seine Mannschaft setzte dies auch während der Begegnung um und erarbeitete sich Lösungen, die allerdings zu selten von Erfolg gekrönt waren. Dynamos Spiel zeichnete sich hingegen durch schnelle Umschaltaktionen aus. Kurz vor Schluss, als den Kielern ein verdienter Punktgewinn winkte, schlugen die Sachsen noch einmal zu. Der eingewechselte Cornelius Bräunling traf zum 3:2 (75.), bevor Luca Ehrlich den Schlusspunkt in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Tor setzte (80.+3). 

„Es war ein sehr vernünftiger Bundesliga-Auftritt meiner Mannschaft, der auf keinen Fall nur einen Punkt und schon gar nicht null Punkte verdient hatte. Drei Punkte wären absolut verdient gewesen“, sagte Kaps nach dem Spiel. „Wenn wir weiterhin solche Spiele abliefern, ist es wahrscheinlich, dass wir auch gegen solch starke Gegner punkten werden.“ 

Statistik:

U17: Sjöberg – Erfmann, Witt (C), Mamiza, Meyert (69. Köstekli) – Niehoff, Hundshoff, Toure (57. Burmeister), Vörtmann (53. Cankaya) – Zimmer (69. Kruse), Labes. Trainer: Kaps.

Dresden: Herrmann – Weyh (57. Bräunling), Bulang (C), Schulze, Lehmann  – Saliger (79. Kosak), Löwe (65. Kroll), Becker, Oehmichen – Hoffmann, Ehrlich. Trainer: Heine.

Schiedsrichter: Behrens (Hannover) – Tore: 0:1 Labes (1.), 1:1 Schulze (3.), 1:2 Labes (6.), 2:2 Ehrlich (27.), 3:2 Bräunling (75.), 4:2 Ehrlich (80.+3).

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter