U19 der KSV Holstein auf Deutschland-Tour

Die U19 von Dominik Glawogger (li.) verglich sich mit den Herren von Schweinfurt 05 und dem Nachwuchs von Arminia Bielefeld. Foto Nawe

Die U19 der Kieler Störche überwinterte in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost auf einem starken einstelligen Tabellenplatz (9.) und konnte sich in der Vorrunde ein beachtliches Polster von sechs Zählern bis zu den Abstiegsrängen erarbeiten. Am 1. Februar steigt der Jahresauftakt im CITTI FUSSBALL PARK gegen Hannover 96 (11 Uhr). Um am ersten Rückrundenspieltag gleich voll da zu sein, absolvierten die Jungstörche an diesem Wochenende ein Kurz-Trainingslager mit hochkarätigen Gegnern. 

Am Samstag testete die U19 gegen die Herren des 1. FC Schweinfurt 05, immerhin Tabellenzweiter der Regionalliga Bayern. Und am Sonntag stand ein weiterer Härtetest beim Tabellenneunten der A-Junioren Bundesliga West, dem DSC Arminia Bielefeld, auf dem Flugschreiber.

Härtetest in Unterfranken

Die Mannschaft von Trainer Dominik Glawogger und seinen Assistenten Freddy Kaps und Christian Dobrick absolvierte ein strammes Programm. Am Freitagvormittag traf sich die U19 zur Videoanalyse und einer kurzen Trainingseinheit, ehe man sich auf den Weg ins 400 km entfernte Mannschaftshotel in Kassel machte. Am Samstag um 13 Uhr ging es dann auch schon 180 km weiter in Schweinfurt gegen den ehemaligen Zweitligisten zur Sache. Zwar brachte Leon Gino Schmidt die KSV gegen den Traditionsverein in der 5. Minute in Führung, doch gegen die „Großen“ hieß es am Ende aus Kieler Sicht standesgemäß 1:4. Florian Pieper (51., 61.) und Christian Köppel (70., 83) trafen für die Unterfranken. Coach Dominik Glawogger war mit dem Auftritt seiner Jungs dennoch sehr zufrieden: „Wir haben versucht, den Gegner 90 Minuten lang unter Druck zu setzen und mutig von hinten herauszuspielen. Dafür haben wir ein großes Lob bekommen vom Schweinfurter Teamverantwortlichen Björn Schlicke. Es war ein super Test für meine Mannschaft, weil wir viele harte Duelle führen mussten. Nicht ganz so schön war natürlich, dass wir so viele Torchancen zugelassen haben.“

Auf nach Ostwestfalen

Viel Zeit zum Verschnaufen gab es für die Jungstörche nicht. Direkt nach dem Spiel ging es zurück nach Kassel, um von dort aus am nächsten Morgen in Richtung Ostwestfalen aufzubrechen. Auf dem Trainingsgelände der Arminia ertönte bereits um 11 Uhr der Anpfiff. Auch im Test gegen den West-Bundesligisten wurde Holsteins U19 mächtig gefordert, am Ende hieß es 3:0 für die Arminia durch die Treffer von Julius Richardt (18.), Lukas Ayyildiz (42.) und Bahattin Karahan (89.). „Wir haben allen Spielern die Möglichkeit gegeben, gegen einen guten Gegner Einsatzzeit zu bekommen. Aber wir haben auch gesehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben bis zum Saisonstart“, so Trainer Glawogger. U19-Kapitän Nahne Paulsen meinte zum Abschluss des Kurztrainingslagers: „Die drei Tage haben uns weitergebracht. Vor allem waren die beiden Spiele sehr lehrreich. Bis zum ersten Spiel gegen Hannover sind wir wieder absolut auf Ballhöhe, denke ich!“

Zurück ins Storchennest

Nach dem Test in Bielefeld ging es für die Jungstörche zurück nach Kiel. Noch zwei wichtige Trainingswochen stehen für die Mannschaft von Dominik Glawogger bis zum 96-Spiel auf dem Programm.

Spielstatistiken

U19 in Schweinfurt: J. Schmidt – Paulsen (80. Ehlers), Reimers, Cisse (60. Lippegaus), Kinitz (45. Knuth) – B. Wolff (45. Arndt) – Safronow (60. Yildirimer), L. Schmidt (80. R. Wolff) – Jungehülsing – Lipkow (80. Richter), Zoch (60. Jusufi). Tore: 0:1 L. Schmidt (5.), 1:1 Pieper, 2:1 Pieper, 3:1 Köppel (70.), 4:1 Köppel (83.).

U19 in Bielefeld: Oberbeck (46. Höcker) – Ehlers, Reimers (46. Cisse), Lippegaus, Knuth (46. R. Wolff) – Kinitz, Arndt  (46. Richter) – Yildirimer (60. Zoch), B. Wolff, Safronow (60. Schmidt) – Jusufi (60. Lipkow). Tore: 1:0 Richardt (18.), 2:0 Ayyildiz (42.), 3:0 Karahan (89.).

Fotogalerie vom Kurz-Trainingslager

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter