U19 entführt drei Punkte aus Hamburg

Leon Gino Schmidt (re.), hier gegen Niendorfs Djavid Abdullatif, erzielte den Kieler Siegtreffer

Die U19 der KSV hat in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost im zweiten Spiel im Jahr 2020 den ersten Sieg eingefahren. Die Jungstörche siegten am Samstagmittag vor 40 Zuschauern beim Niendorfer TSV mit 2:1 und kletterten in der Tabelle auf Rang neun.

Die erste Hälfte verlief recht ereignisarm. Der Niendorfer TSV stand tief und verteidigte leidenschaftlich, sodass sich die Kieler trotz deutlich mehr Ballbesitz kaum dem gegnerischen Tor nähern konnten. „Niendorf hat uns das Leben wirklich schwer gemacht“, berichtete auch Holsteins U19-Coach Dominik Glawogger, dessen Team lediglich zu zwei Halbchancen durch Maximilian Zoch und Nils Jungehülsing kam.

Partie wird erst nach der Pause schwungvoller

Die Gäste kamen mit Dampf aus der Kabine. Nachdem sie die erste Großchance durch Luca Reimers, der nach einem Sprint über den halben Platz an TSV-Schlussmann Gian-Luca Graefe gescheitert war (50.), ausgelassen hatten, gingen die Jungstörche 13 Minuten nach Wiederanpfiff in Führung: In Folge eines Eckballs konnte Leon Gino Schmidt zum Fallrückzieher ansetzen. Der Ball klatschte an die Latte, den Abpraller drückte Winterneuzugang Ivan Mihaljevic (kam vom FC Bayern München) aus fünf Metern über die Linie (58.). Die KSV blieb das spielbestimmende Team, aber auch der Hamburger Stadtteilklub erhöhte ob des Rückstandes nun das Risiko. Die daraus resultierenden Räume nutzte der Holstein-Nachwuchs jedoch nicht zum zweiten Treffer. Zunächst vergab Maximilian Zoch, ehe der eingewechselte Adrian Jusufi nur den Pfosten traf. Stattdessen kamen die Hausherren zum etwas überraschenden Ausgleich, als Peer Julius Mahncke nach einer Ecke den Ball aus kurzer Distanz ins KSV-Gehäuse bugsierte (74.). „Da waren wir einfach nicht wach genug“, ärgerte sich Glawogger später. Doch seine Mannschaft geriet nun nicht ins Schwimmen – im Gegenteil: In einer nun zusehends hektischer werdenden Partie legte Jusufi am Fünfmeterraum quer, sodass Schmidt nur noch einzuschieben brauchte (82.). In der Schlussphase hatte Holstein weitere Großchancen, um für die Vorentscheidung zu sorgen, doch Rasmus Wolf, Zoch und auch Jusufi ließen beste Gelegenheiten verstreichen, sodass es letztlich beim knappen Auswärtssieg blieb.

„Wir müssen unsere Chancen noch besser verwerten. Wir hatte viele Hochkaräter, müssen daraus aber einfach mehr Kapital schlagen“, bilanzierte Glawogger, der sich aber natürlich dennoch sehr über die ersten drei Punkte im Jahr 2020 freute.

Statistik:

U19: Schmidt – Paulsen, Reimers, Mihaljevic, Kinitz (79. Safronow) – L. Wolf – Sterner, Schmidt (90. Wolff) – Jungehülsing – Zoch, Lipkow (55. Jusufi).

Schiedsrichter: Rose (Braunschweig) – Tore: 0:1 Mihaljevic (58.), 1:1 Mahncke (74.), 1:2 Schmidt (82.) – Gelb-Rote Karten: Althausen (61.), Yago (90.+1/beide Niendorf) – Zuschauer: 40.

Impressionen vom Auswärtssieg in Hamburg:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter