U19 hofft auf drei Punkte zum Hinrundenabschluss

Noah Oberbeck will seinen Kasten in Chemnitz sauber halten

Im letzten Spiel der Hinserie der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost ist die Kieler U19 am Samstag um 11 Uhr beim Chemnitzer FC zu Gast. Die Jungstörche wollen unbedingt drei Punkte aus Sachsen entführen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern.

Für die Gastgeber ist es bisher eine extrem harte Spielzeit. Aus den bisherigen zwölf Saisonspielen konnten die Chemnitzer erst einen einzigen Punkt holen – beim 2:2-Unentschieden im Heimspiel am zehnten Spieltag gegen den Niendorfer TSV. Mitunter musste die Mannschaft von Trainer Kai Jendrossek deutliche Niederlagen hinnehmen, wie zum Beispiel gegen den HSV (2:8), im Derby gegen Dynamo Dresden (0:6), den VfL Wolfsburg (0:5) oder Hertha BSC (0:6). Oft konnte das Schlusslicht die Partien jedoch auch ausgeglichen gestalten und unterlag am Ende nur knapp, wie auch Dominik Glawogger beobachtet hat. „Chemnitz konnte oft über weite Strecken sehr gut mitgehalten und hat sich nie aufgegeben“, weiß Holsteins U19-Trainer, der vor den schnellen Offensivspielern des CFC warnt. „Dieses letzte Spiel der Hinrunde ist nochmal ein wichtiges Spiel, um zu sehen, wo wir stehen“, bezeichnet Glawogger die Partie als „gute Standortbestimmung“. Sein Team müsse extrem konzentriert zu Werke gehen, um im Chemnitz zu gewinnen, fordert der Coach, der trotz der Ausfälle von Raoul Cissé (Bänderriss im Sprunggelenk im Magdeburg-Spiel), Luca Reimers (Bänderdehnung im Sprunggelenk), Jan Lippegaus, Richard Arndt (beide krank) und Julius Schmid (mit Handverletzung von der finnischen U19-Nationalmannschahft zurückgekehrt) guter Dinge ist, dass seine Spieler dieses Vorhaben in die Tat umsetzen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter