U19 verpasst erfolgreichen Jahresabschluss

Coach Dominik Glawogger musste mit seiner Mannschaft im letzten Spiel des Jahres eine Niederlage hinnehmen

Die Kieler U19 hat am Sonntagmittag im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres eine Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Die Jungstörche unterlagen beim FC Energie Cottbus mit 1:2 und überwintern in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost als Tabellenneunter.

Die Partie begann sehr zerfahren und hektisch, weil die aggressiv zu Werke gehenden Gastgeber versuchten, mithilfe ihrer hohen Körperlichkeit den Kielern den Schneid abzukaufen. Sie hatten nach fünf Minuten auch die erste Möglichkeit des Spiels, als ein Schuss aus spitzem Winkel am Außennetz des KSV-Gehäuses landete. Nach einer Viertelstunde meldete sich auch Holstein mit einem Schuss von Maxim Safronow, der gerade noch geblockt wurde, in der Begegnung an. Kurz darauf war U19-Trainer Dominik Glawogger zum ersten Wechsel gezwungen, als er für Luis Saul verletzungsbedingt Markkus Seppik in die Partie brachte (18.). Der Este war gerade einmal 13 Minuten auf dem Feld, als er bei einem Zweikampf im Strafraum seinen Gegenspieler berührte, sodass Schiedsrichter Luca Jürgensen auf den Punkt zeigte. Jeremy Postelt trat an und verwandelte ins linke untere Eck. „Nach dem Gegentor haben wir einige Minuten gebraucht, um wieder ins Spiel zu finden“, berichtete Glawogger später. Folglich blieb es bei der knappen Cottbuser Halbzeitführung.

Der KSV-Coach nahm zur Pause zwei Wechsel vor: Für den verletzten Luca Reimers ging es ebenfalls nicht weiter, sodass Nahne Paulsen für ihn ins Spiel kam. Zudem ersetzte Jan Lippegaus Brian Wolff. Der Willen, zum schnellen Ausgleich zu kommen, war den Kielern nun deutlich anzumerken. Und fast wäre dieser Plan auch aufgegangen, doch Nils Jungehülsing scheiterte nach Pass von Maximilian Zoch an Energie-Torhüter Jonas Janke (47.). Stattdessen wurde der KSV-Nachwuchs kalt erwischt: Ein weiter Einwurf wurde in den Rückraum verlängert, von wo Noah Thamke per satter Direktabnahme ins rechte Eck traf (49.). Die Gäste hielten den Druck hoch, verpassten aber den Anschlusstreffer, weil Janke den Drehschuss von Safronow überragend parierte. Den Hausherren boten sich nun Räume für Konter, die der starke Noah Oberbeck im Kieler Tor jedoch entschärfte. In der Schlusstreffer kam Blau-Weiß-Rot dann doch noch zum Anschlusstreffer: Eine Hereingabe von Zoch wehrte Janke in die Mitte ab, sodass Männilaan aus kurzer Distanz abstauben konnte (89.). Doch das Tor kam zu spät, sodass die Jungstörche letztlich die knappe Niederlage hinnehmen mussten.

„Es ist eine bittere Niederlage, weil wir keine Antworten auf die harte Spielweise von Cottbus gefunden haben. Wir müssen aus solchen Spielen lernen und in Zukunft viel abgeklärter auf dem Platz stehen“, bilanzierte Glawogger nach der Partie.

Statistik:

U19: Oberbeck – Sterner, Reimers (46. Paulsen), Saul (18. Seppik), Kinitz – Wolff (46. Lippegaus) – Schmidtke, Jungehülsing, Schmidt (62. Männilaan) – Zoch, Safronow.

Schiedsrichter: Jürgensen (Norderstedt) – Tore: 1:0 Postelt (31./FE), 2:0 Thamke (49.), 2:1 Männilaan (89.) – Zuschauer: 76.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter