U19 verpasst gegen Hannover erfolgreichen Jahresauftakt

Maximilian Zoch (re.) im Laufduell mit Hannovers Rene Rüther

Die U19 der KSV hat ihr erstes Pflichtspiel im Jahr 2020 verloren. Vor 50 Zuschauern im CITTI FUSSBALL PARK unterlagen die Jungstörche am Samstagmittag Hannover 96 mit 1:2 (0:1). Nach 0:2-Rückstand kam der KSV-Nachwuchs nicht mehr über den Anschlusstreffer von Adrian Jusufi hinaus.

Die Jungstörche waren in der Anfangsphase gut im Spiel, präsentierten sich sehr aktiv und provozierten durch ihr frühes Pressing viele Ballverluste beim Gegner aus Niedersachsen. Auch die erste Torannäherung gehörte den Gastgebern, als Luis Sauls Distanzschuss links am 96-Kasten vorbeistrich (12.). Kurz darauf hätten die Kieler fast ein Eigentor produziert, als Keeper Julius Schmid einen Rückpass gerade noch von der Linie kratzen konnte (17.). Nach einer halben Stunde lag der Ball dann allerdings tatsächlich im KSV-Tor. Brian Wolff wollte den Ball im eigenen Strafraum abschirmen, damit Schmid diesen aufnehmen kann, doch Victor Gorny spritzte dazwischen und hob das Leder über den Kieler Keeper hinweg. „Danach hatten wir kaum noch Spielkontrolle“, berichtete Dominik Glawogger.

KSV kommt nicht über Anschlusstreffer hinaus

Der Kieler U19-Trainer mahnte sein Spieler in der Halbzeitpause, im zweiten Durchgang wieder eine höhere Intensität an den Tag zu legen. Dieser Plan ging jedoch nicht auf – im Gegenteil: Nur 35 Sekunden nach Wiederanpfiff schlug der Ball erneut im Kieler Gehäuse ein. Die Hannoveraner eroberten das Spielgerät im Kieler Aufbauspiel und spielten schnell nach vorne, sodass Eunsa Jeong am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz vollenden konnte (46.). Die Hausherren investierten nun noch mehr in die Offensive und kamen zu guten Möglichkeiten: Nach Leon Gino Schmidts wollte Lucas Wolf den Abpraller per Kopf verwerten, doch 96-Keeper Thomas Kuballa bewahrte seine Farben mit einem starken Reflex vor dem Anschlusstreffer (55.). Schmidt zielte in der Folge bei seinem Versuch aus der Distanz zu hoch (70.), auf der Gegenseite verhinderte Schmid nach einer Ecke mit zwei tollen Paraden die Vorentscheidung (74.). Zwar boten sich den Roten nun mehr Räume, diese wussten sie jedoch nicht zu nutzen. Stattdessen kam der KSV-Nachwuchs zum verdienten Anschlusstreffer: Nach einem Freistoß von Tom Kinitz setzten sie nach, sodass am Ende Adrian Jusufi aus zwölf Metern den Ball links oben versenken konnte (79.). Die Gastgeber warfen noch einmal alles nach vorne, kamen aber nicht mehr zum Ausgleich.

„Wir waren nicht klar genug in unseren Aktionen und haben zudem noch zwei Geschenke verteilt“, ärgerte sich Glawogger nach der Partie. „Positiv war, dass wir nie aufgegeben haben und uns zumindest noch ins Spiel zurückgekämpft haben“, so Holsteins U19-Coach.

Statistik:

U19: Schmidt – Sterner, Cissé (71. Mihaljevic), Saul, Kinitz – B. Wolff (56. Lipkow) – Safronow (56. Paulsen), Schmidt – Wolf – Jungehülsing, Zoch (71. Jusufi).

Schiedsrichter: Horacek (Berlin) – Tore: 0:1 Gorny (30.), 0:2 Jeong (46.), 1:2 Jusufi (79.) – Zuschauer: 50.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter