U19 verpasst Heimsieg gegen „Wölfe“

Melvin Zimmers scharfe Flanken in den Strafraum setzten die Gäste aus Wolfsburg unter Druck.

Mit einem Punktgewinn und einer Niederlage starteten die U19 und die U17 in ihr jeweils erstes Pflichtspiel des neuen Jahres gegen den VfL Wolfsburg. Zwischen den beiden Ligaspielen gegen Eintracht Norderstedt am vergangenen Sonntag (4:3) und Teutonia Ottensen (So., 20.02., 14 Uhr, Arena im CITTI FUSSBALL PARK) hat die U23 zudem am Samstag in Projensdorf ein Testspiel gegen den Niendorfer TSV absolviert. Die Jungstörche gewannen gegen den Hamburger Oberligisten mit 5:0. 

Tore: 1:0 Ghawilu (18.), 2:0 Schmidt (30.), 3:0 Schmidt (35.), 4:0 Ghawilu (55.), 5:0 Siedschlag (65.)

Holstein U19 – VfL Wolfsburg 1:1

Am Samstagmittag trennte sich Holsteins U19 in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost vom Nachwuchs des VfL Wolfsburg 1:1-Unentschieden. Rund 150 Zuschauer bekamen im CITTI FUSSBALL PARK eine starke Partie der Jungstörche geboten, welche die Gäste über weite Strecken dominierten.

Die Mannschaft von U19-Coach Elard Ostermann begann ihre erste Partie des neuen Jahres wachsam und druckvoll gegen den Nachwuchs des VfL Wolfsburg. Von Minute eins an hatten die Hausherren ihren Gegner aus dem Süden Niedersachsens im Griff, begannen hochstehend mit dem Pressing und zwangen den VfL so immer wieder zu Ballverlusten im Mittelfeld. Schon nach wenigen Minuten erspielten sich die Jungstörche so ihre ersten Möglichkeiten über die rechte Seite, wo die agilen Melvin Zimmer und Niklas Niehoff für Unruhe sorgten. So war es letzterer, der noch in der Anfangsphase eine Flanke von der Eckfahne in den Strafraum zog, wo Ben Luca Nohns das Leder jedoch nicht zu einem frühen Führungstreffer einnetzen konnte (5.). Bis zum Halbzeitpfiff hatten die Kieler ihren Gegner so weitestgehend unter Kontrolle, ließen nur wenige Chancen vor dem eigenen Kasten zu, verpassten es jedoch auch, sich mit einem verdienten Treffer vor der Pause zu belohnen. 

Nach einem starken Beginn auch im zweiten Durchgang drosselte der KSV-Nachwuchs das Tempo, wodurch die Wolfsburger zu ihren Möglichkeiten kamen. So erzielten diese dann auch den ersten Treffer des Tages durch Lukas Ambros (74.). Unbeeindruckt zeigten sich jedoch die Jungstörche, die nur zwei Zeigerumdrehungen später den Spielstand durch Niklas Niehoff egalisierten (76.). Der Jugendnationalspieler schnappte sich das Spielgerät an der Mittellinie, setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und leitete den Angriff ein, den er selbst im Strafraum zum verdienten 1:1 abschloss – gleichzeitig der Endstand.

Insgesamt sahen die rund 150 Zuschauer ein intensives Spiel von beiden Teams auf einem technisch hohen Niveau.

Holstein U19: Ozuzu – Marten (56. Witt), Brodersen, Kruse (63. de Chatrie Doegl), Diezemann – Erfmann, Richter, Zimmer, Koc (46. Labes) – Nohns (75. Marquart), Niehoff – Trainer: Elard Ostermann.

Tore: 0:1 Ambros (74.), 1:1 Niehoff (76.).

STIMMEN ZUM SPIEL:

U19-Trainer Elard Ostermann: „Mit dem Punkt können wir gut leben, weil wir wissen, dass wir eine richtig starke Leistung abgeliefert haben.“

VfL Wolfsburg – Holstein U17 4:2

Am Sonntagnachmittag musste sich die U17 im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost beim VfL Wolfsburg mit 2:4 geschlagen geben.

Nach einer schwierigen Anfangsphase dauerte es einige Minuten, bis sich der KSV-Nachwuchs in das erste Pflichtspiel des Jahres kämpfte. Über weite Strecken gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Störche jedoch mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gingen. Kurz vor dem Pfiff erzielte Max Herrmann den ersten Treffer des Tages (37.) auf Seiten der Wölfe. Der zweite Durchgang begann allerdings ohne Pascal Meyer bei den Störchen, der die Partie wegen Kreislaufproblemen nicht fortsetzen konnte und ins örtliche Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Kaps-Elf war die Verunsicherung über den Verbleib ihres Team-Kameraden anzusehen. Sie kassierte zwei weitere Treffer durch Melvin Berkemer (43.) und Adrian Doci (44.) kurz nach Wiederanpfiff der Begegnung. Jedoch fingen sich die Jungstörche mit zunehmender Spieldauer und konnten die Partie offener gestalten. Nach dem 0:4-Rückstand durch Oliwier Bosacki (62.) sorgten Mika Gutovsky (73.) und Luka Tunjic (79.) für die beiden Treffer der Störche. So war das Spiel am Ende knapper, als es das Ergebnis aussagt. Vor allem, weil die Kieler durch ihre Wechsel zehn Minuten vor dem Schlusspfiff noch einmal starke Impulse setzen konnten. 

Als nächster Gegner wartet Hannover 96 auf den KSV-Nachwuchs. Im Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 11 Uhr wollen die Kieler an die letzte Phase des Spiels anknüpfen und sich in Hannover als Team mit Freude und Mut präsentieren.

U17: Dogan – Buchholz, Rathmann, Calikoglu (62. Nwokoma), Schmitz (50. Steffen)  – Meyer (41. Hrnjicic), Botzepe, Jansa (76. Thomsen), Keskin, Tunjic – Freese (50. Gutovsky) – Trainer: Kaps.

Tore: 0:1 Herrmann (37.), 0:2 Berkemer (43.), 0:3 Doci (44.), 0:4 Bosacki (62.), 1:4 Gutovsky (73.), Tunjic (79.).

STIMMEN ZUM SPIEL:

U17-Trainer Freddy Kaps: „Am Ende waren wir dem dritten Tor näher als Wolfsburg dem fünften und können so sicherlich etwas Positives aus der Partie mitnehmen. Wir lassen uns von solchen Rückschlägen nicht unterkriegen und wollen in Zukunft klarer mit solchen Rückschlägen zur Halbzeit umgehen.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter