U23 feiert gegen Werder II ersten Heimsieg

Tom Baller (li.) trifft sehenswert zum 4:1, Simon Straudi (Werder II) kommt zu spät

Die U23 der KSV hat am Sonntagnachmittag den ersten Heimsieg der neuen Spielzeit der Regionalliga Nord eingefahren. Im Nachwuchs-Nordduell gegen den SV Werder Bremen II siegte die Elf von Trainer Ole Werner vor 576 Zuschauern mit 5:2. Nach starken ersten 45 Minuten führte die KSV zur Pause bereits mit 4:2 und baute trotz 20-minütiger Unterzahl nach der Gelb-Roten Karte für Tjorve Mohr in der Schlussminute durch ein Traumtor von Julius Alt die Führung sogar noch aus.

Sechs Tore im ersten Durchgang

Bei bestem Sommerwetter starteten die Gastgeber furios: Eine weite Flanke legte Laurynas Kulikas per Kopf mustergültig im gegnerischen Strafraum auf Tim Siedschlag ab, der den Ball aus vollem Lauf an den rechten Pfosten köpfte, von wo das Leder ins Netz flog (5.). Es entwickelte sich fortan eine temporeiche Partie, in der der Gast aus Bremen vornehmlich über Standards gefährlich wurde. So verpasste der aufgerückte Werder-Captain Malte Karbstein nach einer Ecke nur um Zentimeter per Kopf (11.). Stattdessen zeigten sich die Hausherren effektiv und legten mit ihrer zweiten Chance nach, als Johann Berger nach einer Ecke den Ball nochmal aus dem Rückraum in den Strafraum hob und am zweiten Pfosten Barne Pernot fand, der die Kugel per Direktabnahme unter die Latte knallte (17.). Der Zwei-Tore-Vorsprung währte allerdings nicht lange. Nach einem Ballverlust im Kieler Aufbauspiel schalteten die Bremer schnell um: Florian Dietz steckte auf Kebba Badjie durch, der ins rechte untere Eck zum Anschlusstreffer verwandelte (20.). Doch wiederum nur 120 Sekunden später stellte der KSV-Nachwuchs den alten Abstand wieder her, als Felix Niebergall Gegenspieler Henry Rorig überlupfte und ins kurze Eck einschob. Die Partie blieb ansehnlich, da beide Seiten weiter munter nach vorne spielten. Luc Ihorst schob den Ball aus der Drehung am langen Pfosten des KSV-Gehäuses vorbei (33.). Es folgte der große Auftritt von Tom Baller: Der flinke Außenspieler startete auf Höhe der Mittellinie, ließ vier Gegenspieler stehen und traf per Außenrist vom rechten Strafraumeck in den linken Winkel (41.). Während der Kieler Stadionsprecher noch den Torschützen durchgab, schlug es bereits wieder auf der Gegenseite ein. U23-Keeper Timon Weiner ließ einen Schuss von Badjie nach vorne prallen, sodass dieser den Nachschuss zum 4:2-Halbzeitstand verwerten konnte (42.).

In Unterzahl Führung ausgebaut – Alt mit Traumtor

Im zweiten Durchgang konnten beide Seiten nicht an die hohe Chancen- und Torquote der ersten Hälfte anknüpfen. Es dauerte bis zur 66. Minute, ehe die Werderaner die erste Großchance nach der Pause kreierten: Pascal Hackethal brachte den Ball von der linken Seite scharf in die Mitte, wo Ihorst das Leder aus spitzem Winkel volley ans Außennetz drosch. Kurz darauf dezimierten sich die Jungstörche selbst, als Kapitän Tjorve Mohr im Mittelkreis Simon Straudi legte und daraufhin die Gelb-Rote Karte sah (70.). Die nächste Gelegenheit hatte dennoch Blau-Weiß-Rot, als Baller sich im Strafraum durchsetzte, ehe sein Schuss noch im letzten Moment geblockt wurde (75.). Im Gegenzug verpasste es Karbstein zu verkürzen, als sein Kopfball am rechten Winkel vorbeistrich (78.). Dass der SVW die Schlussphase in Überzahl bestritt, war dem Spiel indes nicht anzumerken. Vielmehr hatte Holstein noch die Möglichkeit, einen weiteren Treffer nachzulegen, aber der eingewechselte Mats Facklam schob den Ball nach starkem Zuspiel von Julius Alt am linken Pfosten vorbei (89.). Stattdessen gelang Alt selbst noch ein Kunstschuss. In der Nachspielzeit eroberte er den Ball, sah, dass SVW-Keeper Luca Plogmann weit vor seinem Tor stand, und traf von der Mittellinie zum umjubelten 5:2-Endstand.

„Wir waren heute sehr effektiv und haben zudem stark verteidigt.“

Holsteins U23-Trainer Ole Werner

„Wir waren heute sehr effektiv“, lobte Werner seine Schützlinge anschließend. „Zudem haben wir kaum Torchancen zugelassen und inbesondere in Unterzahl sehr, sehr gut verteidigt“, war Holsteins U23-Coach sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams.

Statistik

U23: Weiner – Mohr, Fleckstein, Thesker (53. Schüler) – Pernot – Baller, Siedschlag, Berger (53. Coffie), Niebergall (82. Facklam) – Alt, Kulikas.

Schiedsrichter: Rosin (Lieth) – Tore: 1:0 Siedschlag (5.), 2:0 Pernot (17.), 2:1 Badjie (20.), 3:1 Niebergall (22.), 4:1 Baller (41.), 4:2 Badjie (42.), 5:2 Alt (90.+4) – Gelb-Rote Karte: Mohr (70./wiederholtes Foulspiel) – Zuschauer: 576.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter