U23 kassiert Last-Minute-Niederlage

Holsteins Liam Giwah (re.) nimmt Gegenspieler Davidson Eden den Ball vom Fuß

Die Kieler U23 hat am Sonntagnachmittag in der Gruppe Nord der Regionalliga Nord eine Niederlage kassiert. Die Jungstörche unterlagen dem Aufsteiger Teutonia Ottensen in der Arena im heimischen CITTI FUSSBALL PARK durch ein spätes Gegentor mit 0:1.

Die Gäste erwischten den besseren Start und kamen zu ersten Abschlüssen aus der Distanz. Nick Brisevacs erster Versuch strich knapp über die Latte hinweg (4.), beim zweiten zwang er Julius Schmid zu einer starken Parade, als der Kieler U23-Keeper den 16-Meter-Schlenzer aus dem rechten Eck fischte (8.). Der Aufsteiger blieb das agilere Team und ließ die Jungstörche nicht zur Entfaltung kommen. Nach 22 Minuten hatte der am zweiten Pfosten lauernde Abdel Hathat die Führung auf dem Fuß, drosch den Ball aus drei Metern aber weit über den Querbalken hinweg. Kurz darauf meldete sich auch der Kieler Nachwuchs erstmals in der Offensive an, als Felix Niebergall nur knapp unter der Flanke von Tom Baller hindurchtauchte (25.). In der Folge konnten die Hausherren die Partie etwas offener gestalten, echte Torchancen blieben aber hüben wie drüben Mangelware – bis zur 39. Minute: Nachdem Johann Bergers Freistoß aus 22 Metern knapp neben dem linken Pfosten gelandet war (35.), hatte die KSV kurz darauf ihre beste Gelegenheit, als Laurynas Kulikas aus der Drehung abzog und Teutonia-Keeper Yannick Zummack den Ball noch aus dem linken Eck kratzte.

Joker Mfumu sticht

Die erste Gelegenheit des zweiten Durchgangs hatten die Hamburger, doch Sinisa Veselinovic scheiterte aus kurzer Distanz an Schmid (54.). Nach einer Stunde verbuchten auch die Gastgeber die erste Chance nach dem Seitenwechsel, als Kulikas einen Schuss aus der zweiten Reihe von Baller per Kopf in die Arme von Zummack verlängerte. Die Partie war ebenso umkämpft wie zerfahren, beide Seiten konnten sich nur selten bis zum gegnerischen Strafraum durchkombinieren. Auch die Gelegenheiten blieben wenig zwingend: Nico Donner traf den Ball aus sieben Metern nicht richtig (65.) und Berger setzte einen Freistoß deutlich drüber (76.). Auch die Schlussviertelstundeblieb lange ohne große Höhepunkte. Als es auf ein torloses Unentschieden hinauslief, kam der große Auftritt des eingewechselten Yves Mfumu, dem der Ball an der Strafraumkante vor die Füße fiel. Der Joker traf das Leder satt, sodass dieses unhaltbar für Schmid im linken Winkel einschlug (88.). Die Jungstörche warfen noch einmal alles nach vorne, kamen aber zu keiner weiteren echten Torchance mehr.

„Es war das dritte Spiel innerhalb einer Woche. Die Jungs haben gerade am Ende nochmal alles gegeben. Von daher mache ich ihnen keinen Vorwurf, weil wir uns durchaus gewehrt haben“, sagte Sebastian Gunkel nach der Partie.

Statistik:

U23: Schmid – Berger (90. Zoch), Giwah, Koulis, Gueye – Voß, Melahn (69. Schmidt) – Baller, Siedschlag (80. Cissé), Niebergall – Kulikas. Trainer: Gunkel.

Ottensen: Zummack – Volkmer, Eden, Coffie, Schulze – Istefo – Hathat (78. Eggert), Breitkreuz (90. Weber), Brisevac, Donner (73. Akyörük) – Veselinovic (84. Mfumu). Trainer: Hollerieth.

Schiedsrichter: Roppelt (Bad Schwartau) – Tor: 0:1 Mfumu (88.).

Impressionen vom Spiel gegen Ottensen:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter