B1 – Risum-Lindholm 5:1 (3:0)

B-Juniorinnen SH-Liga

Der Bundesliga-Nachwuchs von Holstein Kiel bleibt auf Meisterkurs! Mit einem in dieser Höhe auch verdienten 5:1-Erfolg gegen Frisia Risum-Lindholm behielt die Elf von Ismail Yesilyurt und Rebecca Winkels ihre lupenreine Weste von nun zehn Siegen. Gegen das Team von Frisia-Coach Jörg Friedrichsen zeigten Holsteins B-Juniorinnen noch nicht die Höchstform, zu der die Mannschaft fähig ist. Auch das Passspiel bedarf einer Verbesserung. Als Entschuldigung darf die Tatsache herhalten, dass der etwas holprige Platz einige Fehlpässe provozierte. Wer aber mehr als zehn klare Torchancen aufweist, hat auch vieles richtig gemacht. Vor allem in der ersten Viertelstunde beider Halbzeiten, als Heinrich und Co konsequent den Gegner unter Druck setzen. Schon nach drei Minuten hätte es 3:0 für die KSV stehen können. Dreimal besass Kapitänin Heinrich nicht das Glück im Abschluss. Doch mit einem abgefälschten Schuss aus dem Strafraum heraus brach Holsteins Offensivkraft den Bann. Auf der anderen Seite – besonders nach dem Seitenwechsel – nutzte Landesauswahlspielerin Kristina Wolf ihre Schnelligkeit aus, um für Gefahr vor der sicheren Keeperin Bendt zu sorgen. Beim ersten und einzigen Mal in der ersten Hälfte schoss die durchgebrochene Stürmerin frei vor Bendt knapp am Torpfosten vorbei (26.). Nach dem Seitenwechsel machte die Nummer zwölf es besser. Bedingt durch zuviele krasse individuelle Fehler kam Lindholms beste Akteurin zu drei guten Chancen. Eine davon nutzte sie alleine vor dem Gehäuse der Gastgeberinnen zum Ehrentreffer. Holstein Kiel erspielte sich durch gute Passkombinationen in der zweiten Halbzeit – angetrieben im Mittelfeld von Carolin Schuhmann – einige sehr gute Torchancen. Doch bei der Verwertung dieser fehlte es im Endeffekt an der nötigen Entschlossenheit. Am Ende zeigte die junge KSV-Mannschaft, mehr als die Hälfte ist noch wie beim heutigen Gegner im C-Juniorinnen-Alter, eine Steigerung gegenüber der Vorwoche. Und das ist wie der Erfolg als sehr positiv einzustufen!

Holstein Kiel: Victoria Bendt – Kathrin Brix (41. Alexandra Reimler), Marie Becker, Lina Beese, Louisa Brauer – Tabea Lycke, Louisa Nöhr, Carolin Schuhmann, Finja Ewering (20. Svenja Adler (69. Svenja Thode)), Seda Heinrich – Julia Kibbel

Frisia Risum-Lindholm: Bianca Ingwersen, Laura Blanasch, Stacey Hodges, Franziska Bliese, Alina Friedrichsen, Karina Wolf, Kristina Wolf, Lara Jürgensen, Gitta Bichmann, Berte Petersen, Annika Jacobsen

eingewechselt: Judy Jensen, Maria Jensen, Noreen Trueson, Alena Roloff

Tore: 1:0 Heinrich (17.), 2:0 Kibbel (24.), 3:0 Heinrich (25.), 4:0 Heinrich (42.), 4:1 Kristina Wolf (55.), 5:1 Kibbel (69.)

Foto (Anke Thode): Gemeinsam stoppen Louisa Brauer (li.) und Carolin Schuhmann Lindholms Kristina Wolf. Im Hintergrund Spielführerin Seda Heinrich.

Bilder vom Spiel von Anke Thode

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter