Bezirkspokal in Klausdorf und Test beim FC Kilia

Kein Kreuzbandriss bei Torven Ziehmer

Frohe Kunde aus dem Storchennest. Der Verdacht auf einen Kreuzbandriss bei Youngster Torven Ziehmer erwies sich bei der ärztlichen Untersuchung als unbegründet. Zwar wird der ehemalige Preetzer mit einem Innenbandriss 6-8 Wochen pausieren müssen, doch die lange Zwangspause einer schwereren Knieverletzung bleibt dem Talent erspart. „Ich bin sehr froh, dass Torven Glück im Unglück hatte. Sechs Wochen Pause sind deutlich besser als sechs oder acht Monate“, kommentierte ein erleichterter Kieler Trainer das Untersuchungsergebnis. „Für einen jungen Spieler, der zudem auch noch neu ist in unserem Kader, wäre ein Kreuzbandriss fatal gewesen“, so Vollmann. Somit kann der Kieler Trainer seine volle Konzentration wieder auf die Saisonvorbereitung legen. Dort sieht Vollmann trotz der deutlichen Verbesserungen dem Stand der Entwicklung entsprechend weiterhin akute Baustellen, die es zu beseitigen gilt.

“Wir sind erst bei 70% unserer Leistungsfähigkeit“, erklärte KSV-Coach Peter Vollmann zuletzt nach dem Bezirkspokalspiel der Störche beim TSV Plön. Sowohl gestern als auch im heutigen Training will der Kieler Trainer besonders Laufwege und Einheiten ohne Ball einstudieren, um langsam auf die Feinjustierung einzuschwenken.

Dabei sollen dem Team der KSV die nächsten beiden Partien in Klausdorf (Bezirkspokal 2. Runde, 28.07.07, 16.00 Uhr am Aubrook) und der Test auf dem Kilia-Platz (29.07.07, 18.00 Uhr) helfen. “Bei diesen Spielen wollen wir auch im Torabschluss kaltschnäuziger agieren“, so Vollmann.

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter