C-Juniorinnen – Klausdorf 5:0 (4:0)

C-Juniorinnen Kreisliga

„Wir sind ja nur 6, dann können wir ja gar nicht wechseln“, stellte Jennifer Dose vor dem Spiel fest. Leider lag sie ein wenig daneben mit dieser Aussage! Denn zwar standen tatsächlich nur 6 Spielerinnen für das Spiel gegen Klausdorf am heutigen Sonntagvormittag zur Verfügung, 6 Leute bedeuten in einer 7er-Staffel aber nicht nur keine Wechsler, sondern ein Spiel in Unterzahl.

Mit der Torhüterin Lena Klook, Jasmin Kneiphof, Elisabeth Groß (Konfirmation), Jasmin Stuhr (Spiel bei den Jungs), Samanta Carone (U15-Landesauswahl), Anastasia Spitz, Mahsa Majnoni und Elena Kern (verletzt) stand eine komplette Mannschaft nicht zur Verfügung und die Vorzeichen waren denkbar schlecht. Doch dann kam alles ganz anders. Um trotz der Unterzahl Druck auf den Gegner machen zu können, entschied sich das Trainerteam Rebecca Winkels/Annika Bahr Ersatztorhüterin Jennifer Dose sehr weit vor ihrem Tor agieren zu lassen und dafür auf einen zentralen Defensiven in der Dreierkette zu verzichten. Die etwas überraschende Maßnahme ging voll auf. Mit tollem Einsatz und viel Cleverness machten die Verteidigerinnen Annika Hintz und Sarah Klatt – wie gesagt unterstützt von Torhüterin Jenny – die Räume für den Gegner eng und kurbelten das Spiel über außen an. Bemerkenswert dabei die klaren und lauten Instruktionen an die Mitspieler, der tolle Einsatz und die überragende Quote in direkten Duellen. In der Zentrale stopfte Anna Becker die wenigen entstehenden Löcher und führte geschickt Regie. Immer wieder kurbelte sie mit großem läuferischem Einsatz und viel Übersicht das Holstein-Spiel an und setzte die agile und mit viel Zug zum Tor agierende Anna Coordes und die gut kämpfende Sophie Bäsler in Szene oder schloss selbst ab.

Da neben dem Engagement und dem Kombinationsspiel heute auch die Chancenverwertung stimmte, stand es zur Pause vollkommen verdient, aber doch sehr überraschend 4:0. Klausdorf hatte zu diesem Zeitpunkt zwei gefährliche Aktionen gehabt und war der starken Holstein-Mannschaft zu keinem Zeitpunkt gewachsen. Diese spielte sich in einen Rausch und in dieser Phase klappte fast alles, dennoch wurde in der Halbzeit deutlich, dass das Spiel noch längst nicht gewonnen war. Das hohe Tempo hatte seinen Preis und die Spielerinnen waren mit ihren Kräften fast am Ende. Dennoch gingen sie hochmotiviert und sehr konzentriert in die zweiten 35 Minuten. Das Tempo verflachte zwar etwas, doch mit viel taktischer Cleverness, einem unbändigen Willen und einer beeindruckenden Sicherheit und Coolness im Spielaufbau erspielte sich Holstein weitere Chancen. Leider fehlte im Abschluss nun manchmal die Kraft und bei einigen schönen Fernschüssen auch das Quäntchen Glück, sonst hätte der Sieg auch noch deutlich höher ausfallen können.

Am Ende stand ein verdientes 5:0, eine tolle Mannschaftsleistung und die Erkenntnis, dass das Team mittlerweile in der Lage ist, auch kritische Ausgangssituationen zu meistern und trotz vieler Ausfälle guten Kombinationsfußball mit viel Struktur und taktischer Disziplin zu spielen. Besonders bemerkenswert neben der taktischen Disziplin ist die Art und Weise mit der sich die Spielerinnen immer wieder untereinander anfeuerten und unterstützen.

Holstein Kiel: Jennifer Dose, Annika Hintz, Sarah Klatt, Anna Becker, Anna Coordes, Sophie Bäsler

Tore: 1:0 Coordes (2.), 2:0 Becker (12.), 3:0 Coordes (31.), 4:0 Bäsler (35.), 5:0 Becker (43.)

Bilder vom Spiel von Sascha Klatt

Foto: Anna Becker, Dreh- und Angelpunkt der C-Juniorinnen gegen Klausdorf, krönte ihre Klasseleistung mit zwei Toren.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter