Damit der Ball auch rollen kann

Die medizinische Abteilung sorgt im La Manga-Trainingslager für einen reibungslosen Ablauf / Fotos im Bildarchiv!

Masseur Kai Lohmann bekämpft beispielsweise die Schmerzen und Verletzungen der Holstein-Spieler. Bis 23 Uhr abends klopfen die KSV-Akteure an seine Tür, um fit für den nächsten Trainingstag zu sein. Ein weiterer Akteur der medizinischen Abteilung ist Marc Asche, Inhaber der Holstein-Reha. Seit 1997 ist er Physiotherapeut bei der KSV Holstein und somit im wahrsten Sinne des Wortes hautnah dabei im Storchennest. Er ist besonders für das medizinische Aufbautraining der „Störche-Kicker“ zuständig. In Spanien arbeitet er besonders mit den Rekonvaleszenten Jan Sandmann und Michael Molata während des Trainings an der Kraft, Koordination und Schnelligkeit der Spieler. „Ich bin in den Bereichen der Physiotherapie und Osteopathie tätig“, erklärt er. KSV-Doc Hinrik Dotzer ist dagegen für die Akutversorgung während des Trainingslagers zuständig. „Bei Platzwunden oder ähnlichem muss ich sofort reagieren“, so Dotzer und fügt hinzu: „Ich bin eigentlich 24 Stunden in Rufbereitschaft.“ Er hilft den Spielern damit auch bei Zahnschmerzen oder einer Mandelentzündung weiter.

Aus La Manga / Spanien berichten Patrick Nawe und Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter