Die KSV trauert um Ulli Meyer

Ulli Meyer im Herbst 2021 auf der Vortribüne des Holstein-Stadions

Die KSV Holstein trauert um Holstein-Urgestein und Ehrenmitglied Ulrich „Ulli“ Meyer, der am 29. Oktober nach schwerer Krankheit verstarb. Seinen größten Tag erlebte Meyer am 24. Juni 1961. Mit den Amateuren der KSV Holstein, die in der damals zweitklassigen Landesliga Schleswig-Holstein den Titel geholt hatten, siegte er im Endspiel um die Deutsche Amateurmeisterschaft gegen Siegburg 04. Meyer setzte vor 80.000 Zuschauern im Hannoveraner Niedersachsenstadion mit seinem Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt. Im Anschluss erhielt er, genau wie die vier anderen Amateurmeister Rudi Balsam, Manfred Podlich, Peter Lempfert und Peter Rautenberg, einen Vertrag für die 1. Mannschaft, die damals in der erstklassigen Oberliga Nord spielte.

Den Weg an die Förde hatte der am 4. August 1937 in Königsberg geborene Ulrich Meyer bereits als 16-Jähriger gefunden und schloss sich damals umgehend unseren Störchen an. Der außergewöhnlich humorvolle und lebensbejahende Meyer galt als „Mann mit der Pferdelunge“, erinnert sich sein Jugendfreund und langjähriger Wegbegleiter Dieter Schmiedel. Gemeinsam feierten Meyer und Schmiedel als Organisatoren und als Spieler mit Holstein 1976 und 1984 die inoffizielle Deutsche Meisterschaft der Traditionsmannschaften. Reisen mit den Störche-„Oldies“ nach Polen, Frankreich, Griechenland, in die USA und Sri Lanka bleiben unvergessen.

Ulli Meyer (re.) setzte 1961 im Endspiel um die Deutsche Amateurmeisterschaft vor 80.000 Zuschauern in Hannover den Schlusspunkt zum 5:1-Sieg.

Meyer wurde über sein Spielerdasein hinaus eine unverzichtbare Persönlichkeit im Verein und im August 2007 Ehrenmitglied der KSV Holstein. Bis zum Frühjahr verfolgte er die Spiele seiner Störche von der Vortribüne seines „Holsteinplatzes“ aus. Erst im August dieses Jahres hatte Meyer seinen 85. Geburtstag gefeiert und die persönlichen Glückwünsche seiner KSV bei einem Besuch von unserem Präsident Steffen Schneekloth und unserem kaufmännischen Geschäftsführer Wolfgang Schwenke entgegennehmen können. Nun hat sich Meyer für immer von uns verabschiedet.

Unser Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Frau, seinen Kindern und seinen Freunden. Wir werden Dich nie vergessen, Ulli. Deine Störche werden Dir immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter