Doppelinterview der Woche – Heute: Böger/Vollmann

Das Holstein Magazin sprach mit dem neuen “Störche“-Coach Stefan Böger, sowie dem sportlichen Leiter Peter Vollmann über Ziele, Ideen und Neuerungen bei der KSV Holstein…

Holstein Magazin: Herr Böger, Herr Vollmann, bitte berichten Sie warum sie sich für die KSV entschieden haben?

Böger: Ich halte die Aufgabe Holstein Kiel zu trainieren für sehr reizvoll. Es wurde im Umfeld sehr gute Arbeit geleistet und ein hervorragendes Fundament geschaffen. Zuerst möchte ich versuchen, dass wieder Ruhe im Verein und innerhalb der Mannschaft einkehrt.

Vollmann: Ich bin glücklich wieder in Kiel arbeiten zu dürfen. Der Kontakt zur KSV Holstein ist nie abgerissen und ich werde versuchen rund um die Uhr für den Verein da zu sein.

Holstein Magazin: Was wollen Sie zuerst verändern?

Vollmann: Die Kommunikation untereinander muss unbedingt verstärkt werden!

Böger: Das sehe ich auch so. Peter und ich wollen in Zukunft eng miteinander zusammenarbeiten, viel reden und Probleme analysieren. Ich möchte mich ausschließlich auf den sportlichen Bereich konzentrieren, um unsere Ziele zu verwirklichen, während Peter mir den Rücken freihält…

Holstein Magazin: Welche Ziele verfolgen Sie?

Böger: Ich habe mir gleich zum Beginn der Regionalliga-Hinrunde die Partie Dresden-Holstein angeschaut und beobachtet, dass dort zwei ambitionierte Regionalligisten gespielt haben, trotz der Kieler Niederlage. Ich gebe keine Parolen aus, aber natürlich wollen wir mittelfristig wieder in die obere Tabellenregion gelangen. Im Augenblick richtet sich der Blick aber auf das Spiel beim HSV II am kommenden Sonntag. Dort wollen wir schon nach Möglichkeit punkten.

Holstein Magazin: Bleiben Co-Trainer Manz und Torwarttrainer Thomforde an Ihrer Seite?

Böger: Die Kompetenzen von Thomforde und Manz werden mir den Einstieg in Kiel erleichtern. Beide gehören dem Trainerstab an und ich werde inhaltlich mit ihnen ganz eng zusammenarbeiten.

Holstein Magazin: Denken Sie über weitere Neuzugänge nach?

Vollmann: Nein, im Augenblick wollen wir uns erst einmal einen Überblick über den Kader verschaffen. Sollten wir bis zur Winterpause neue Erkenntnisse dazugewinnen, können wir immer noch handeln.

Holstein Magazin: Abschließend die Frage an Sie Herr Böger, in wieweit der Nachwuchs bei Ihnen berücksichtig wird?

Böger: Ich werde in der nächsten Zeit intensiv auch die Spiele der Oberliga-Mannschaft und der A-Jugend besuchen, um mir auch dort einen Überblick zu verschaffen. Ich weiß aber, dass in diesem Bereich hervorragende Arbeit bei der KSV geleistet wird.

Das Interview mit Stefan Böger und Peter Vollmann führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter