“Ein angenehmes Gefühl wieder dabei zu sein”

Interview mit Hendrik Großöhmichen

Hendrik Großöhmichen hatte sich kurz vor der Winterpause, nach der Partie gegen Sachsen Leipzig, eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Nach vier Monaten Pause möchte der Mittelfeldakteur nun wieder angreifen und mit den Kieler Störchen den Aufstieg realisieren.

Hallo Hendrik, nach Deiner relativ langen Verletzungspause hattest Du im Heimspiel gegen Hannover 96 II endlich wieder die Möglichkeit auf dem Spielfeld mitzuwirken…

Ja, es war ein sehr angenehmes Gefühl wieder dabei zu sein. Auch wenn es für mich nicht einfach war, nach meiner Einwechslung sofort ins Spiel zu finden.

Warum hat Deine Wiedergenesung so lange gedauert?

Es hat sich herausgestellt, dass ein eingeklemmter Nerv im Rücken der Aulöser für die Oberschenkelzerrung war. Der Nerv hat die Versorgung des Oberschenkels gebremst und deshalb habe ich mir die Verletzung zugezogen. In den letzten Wochen habe ich ein Aufbauprogramm zur Stärkung der Rückenmuskulatur und zahlreiche Kräftigungsübungen absolviert.

Der Trainerwechsel war für Dich persönlich sicherlich ein unglücklicher Zeitpunkt…

Einen richtigen Zeitpunkt für Verletzungen gibt es nicht und Falko Götz hatte sich bestimmt nach mir erkundigt. Aber natürlich konnte ich mich nicht im Training empfehlen. Deshalb möchte ich jetzt umso mehr zeigen, was ich kann. Der Trainer hat mir geraten in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu sammeln und das hat in den Spielen beim Eckernförder SV und beim SV Henstedt-Rhen bereits hervorragend geklappt.

Wie hast du die vergangenen Regionalliga-Spiele Deiner Mannschaft erlebt?

In Chemnitz war ich ja bereits dabei und ansonsten war ich vor den Partien total aufgeregt. Es ist furchtbar vor dem Live-Ticker zu sitzen und selbst nicht eingreifen zu dürfen. Nach den Spielen habe ich dann gleich mit meinen Kollegen telefoniert.

Am Sonnabend erwartet Ihr das Team von FC Hansa Rostock II…

Wir haben nicht vergessen, dass Hansa uns in der Hinrunde die Punkte gestohlen hat. Wir müssen konzentriert weiter arbeiten und versuchen, uns in den kommenden drei Spielen von den Verfolgern in der Tabelle weiter abzusetzen.

Vielen Dank für das Gespräch. Das Interview mit Hendrik Großöhmichen führte Sven Hornung.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter