FC Oberneuland – Holstein Kiel II 3:1 (2:1)

Holstein II mit Niederlage –

Hummels Augleich war zu wenig –

Holstein II rutscht aus

Holstein Kiel II kehrt mit einer Niederlage aus Oberneuland zurück. Die Mannschaft von Hans-Friedrich Brunner unterlag den Gastgebern mit 1:3 und rutscht somit wieder ins untere Tabellenmittelfeld ab. Die erstmals mit Hasler und Wulff in der Startformation angetretenen Störche mussten diesmal abgesehen von Paulus und Heithölter auf Verstärkungen aus der Regionalliga verzichten. „Die mangelnde Erfahrung war dann am Ende auch einer der Gründe für die Niederlage der KSV“, so Teammanager Martin Balsam nach dem Abpfiff.

Die Kieler kamen nur schleppend ins Spiel, hatten zu Beginn Schwierigkeiten mit dem aggressiven Auftreten des FC Oberneuland. Die Gastgeber störten früh, konnten jedoch keine zwingenden Möglichkeiten in der Anfangsphase der Partie herausspielen. Die KSV löste sich langsam aus der Bedrängung und nach einer scharfen Hereingabe von Hummel (8.) hätte Ibelherr fast seinen eigenen Torhüter überwunden. Nur drei Minuten später setzte Jürgensen aus fünf Metern freistehend vor Magiryar das Leder über das Tor. In dieser Phase hätte eigentlich die Führung für Holstein fallen müssen. Doch der erste Treffer fiel auf der anderen Seite. Nach einem schönen Doppelpass mit Yücsel markierte Muzzicato (15.) die Führung für Oberneuland. In dieser Szene sah die Kieler Deckung nicht gut aus. Die passende Antwort der Störche nur fünf Minuten später. Nach schöner Vorarbeit von Meyer sorgte Hummel für den Ausgleich. Doch die Kieler Freude währte nicht lange. In der 28. Minute wuchtete Laabs den Ball per Flugkopfball zur erneuten Führung des FC in die Maschen. Das 1:2 brachte die Brunner-Elf deutlich aus dem Konzept. In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie ohne nennenswerte Höhepunkte.

Nach dem Wechsel hatten beide Mannschaften gute Torchancen. Erst pariert FC-Keeper Magiryar gegen den frei vor dem Tor auftauchenden Jürgensen (57.), dann traf Mazzicato auf der anderen Seite nach einem Konter nur den Innenpfosten (61.). Aufregung in der 63. Minute. Nach einem groben Foul von Yücsel an Wulff zückte Schiedsrichter Bischoff sofort die Rote Karte. Doch der FC Oberneuland war selbst in Unterzahl cleverer. Nach einem völlig unnötigen Foulspiel von Paulus an M. Aktas am Strafraumeck gab es Strafstoß. Diese Chance ließ sich Muzzicato (67.) natürlich nicht entgehen und sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 für die Vorentscheidung. Wulff per Kopfball an die Latte (71.) sowie Zmijak freistehend am Tor vorbei (81.) hätten noch verkürzen können, doch letztlich war Holstein an diesem Tag einfach zu grün für einen zählbaren Erfolg. „Wir haben dem Gegner immer wieder Freiräume geboten, so ist es natürlich in der Oberliga schwierig“, haderten die Kieler Verantwortlichen Martin Balsam und Hans-Friedrich Brunner nach dem Abpfiff mit der Vorstellung ihrer Mannschaft. Dabei hätte die KSV mit einem Tick mehr an Cleverness sicherlich einen Zähler aus Oberneuland entführen können. Die verlorenen Punkte müssen die Störche nun an kommenden Sonntag gegen den Aufsteiger Ramlingen-Ehlershausen zurück erobern. (nawe)

FC Oberneuland – Holstein Kiel II 3:1 (2:1)

Oberneuland: Magiryar – Yücsel, Ibelherr, Mouaya, Bobrowski – Wilking, Laabs, Muzzicato, Canizales (51. M. Aktas), Zalla (71. Karaca) – Ö. Aktas (60. Sembolo)

Kiel: Horn – Paulus (75. Abel), Schrum, Hasler, Heithölter – Bruns (65. Schwarzwald), Vujcic – Jürgensen, F. Meyer, Hummel (73. Zmijak) – Wulff

Tore: 1:0 Muzzicato (15.), 1:1 Hummel (20.), 2:1 Laabs (28.), 3:1 Muzzicato (67.)

Rote Karte: Yücsel (63./F.)

Schiedsrichter: Bischoff (Braunschweig)

Zuschauer: 250

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter