FC St. Pauli – Holstein Kiel 2:2 (1:1)

Punkteteilung im Nordderby –

Holsteins Sven Boy sicherte Remis in der Schlussphase

Punkteteilung im Nordderby der Fußball Regionalliga Nord. 2:2 (1:1) hieß es am Ende im Duell zwischen dem FC St. Pauli und Holstein Kiel nach Treffern von Michael Niedrig (15.) und Thomas Meggle (45.) im ersten Durchgang sowie den Toren von Jens Scharping (80.) und Sven Boy (83) in einer hektischen Schlussphase der Partie. Beide Teams boten den 19.400 erwartungsfrohen Zuschauern – darunter rund 2.200 Kieler Fans – am Hamburger Millerntor streckenweise nur Hausmannskost. Die Partie lebte angesichts der engen Tabellensituation eindeutig von der Spannung im Rennen um die Aufstiegsplätze Vier Tage nach dem mutigen Auftritt im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bayern München muss der FC St. Pauli nun aber wohl seine letzten Hoffnungen auf die Rückkehr in die 2. Bundesliga begraben. Holstein hingegen darf nach dem wichtigen Auswärtspunkt weiter hoffen.

Der Nordschlager begann mit einem verhaltenen Abtasten. Mit schweren Beinen versuchte der FC seinen Rhythmus zu finden. Die Millerntor-Elf kam schlecht in die Zweikämpfe und zeichnete sich in der Anfangsphase durch eine geringe Laufbereitschaft aus. Immer wieder versuchten die St. Paulianer über die rechte Seite ihr Glück, doch meist verrannte sich die Bergmann-Elf in der dicht gestaffelten Kieler Deckung. Ganz anders die Kieler. Die erste Möglichkeit nutzte der aufgerückte Michael Niedrig (15.) zur Führung für die Gäste. St. Pauli – geschockt – benötigte einige Minuten, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Das erste Warnsignal für die „Störche“ dann in der 19. Spielminute. Nach einer sehenswerten Hereingabe des quirligen Khvicha Shubitidze traf Thomas Meggle aus 6 m per Kopf nur die Latte des Kieler Gehäuses. Zehn Minuten später testete Holstein-Kapitän Andre Breitenreiter ebenfalls per Kopf den St. Pauli-Keeper Achim Hollerieth.

Holstein verpasste es in der ersten Halbzeit, von der Müdigkeit der Gastgeber zu profitieren, die zum Teil klaren Feldvorteile auszuspielen und einen Treffer nachzulegen. Auch beste Kontermöglichkeiten verliefen zum Teil ungenutzt.

Als die Zuschauer am Millerntor schon mit dem Halbzeitpfiff gerechnet hatten schlug der FC St. Pauli doch noch einmal zu. Im Anschluss an eine Ecke von Jeton Arifi lenkte FC-Kapitän Fabio Morena den Ball auf Meggle, der das Leder aus kurzer Distanz nur noch einzunicken brauchte. In dieser Situation sah die Kieler Abwehr und der zögerlich reagierende KSV-Keeper Henrik Preuß schlecht aus.

Der FC St. Pauli kam mit neuem Mut aus der Kabine, übernahm mit hohem Aufwand das Kommando und erarbeitete sich in der Anfangsviertelstunde der 2. Halbzeit ein deutliches Plus an Eckbällen. Jetzt versuchte die Bergmann-Elf alles, holte auch läuferisch das Letzte aus sich heraus und kam über den Kampf ins Spiel. Immer wieder hielten Ralph Gunesch und Florian Boll die Fäden im Mittelfeld in der Hand und initiierten gefährliche Aktionen. Holstein machte sich im zweiten Durchgang das Leben zunehmend selber schwer. Viele Bälle gingen unnötig verloren und die „Störche“ reagierte viel zu passiv und streckenweise zu ideenlos auf den Hamburger Druck.

Nach einem gefährlichen Kopfball von Fabian Boll im Anschluss an einen Eckball klärt Patrick Würll in höchster Not auf der Linie (60.), kurz darauf taucht Kiels Henrik Preuß bei einem Scharpings Flachschuss auf Vorarbeit von Shubitidze im richtigen Moment ab und klärt mit einer tollen Parade. St. Pauli weiter mächtig im Vorwärtsgang, Holstein immer weiter in die Defensive gedrängt. Nach vorne ging in dieser Phase für die „Störche“ gar nichts mehr.

Eine strittige Szene in der 77. Minute. Nach einem Steilpass des unauffälligen Holstein-Kapitäns Andre Breitenreiter auf Pavel Dobry wird der Tscheche im St. Pauli-Strafraum zu Fall gebracht, doch der Pfiff von Schiedsrichter Gagelmann blieb aus.

Und dann ging alles ganz schnell. Der eingewechselte Ex-Kieler Dennis Tornieporth schnappte sich in der 80. Minute das Leder, setzte sich auf der rechten Außenbahn gegen die nur unentschlossen eingreifenden Kieler Lindemann, Rohwer und Molata durch und flankte den Ball scharf in den Kieler Strafraum. St. Pauli Stürmer Jens Scharping lenkte das Leder mit der linken Fußspitze aus 10 m halbrechter Position unhaltbar für Henrik Preuß ins linke untere Eck. Riesenjubel am Millerntor über den ersten Saisontreffer des Winter-Einkaufs, Ernüchterung bei den Kielern.

Doch wie schon so oft in dieser Saison bewiesen die „Störche“ auch am Millerntor große Moral und gaben quasi im Gegenzug die passende Antwort. Im Anschluss an eine Breitenreiter-Ecke kann der FC nicht klären und der aufgerückte Sven Boy lenkt

den Ball aus vier Metern ins Netz – 2:2. In einer hektischen Schlussphase war Holstein dem Siegtreffer sogar noch näher, doch letztlich entsprach das Remis dem Spielverlauf voll und ganz.

„Wir hatten noch die Möglichkeit zum Sieg, doch sieht man die gesamte Partie, so können wir heute von einem Punktgewinn sprechen“, zeigte sich der Kieler Trainer Frank Neubarth trotz der neuerlichen Punktverluste im Kampf um den Aufstieg zufrieden mit dem Resultat und setzt für den Schlussspurt in der Regionalliga Nord auf die tolle Moral seiner Mannschaft. „Die Art und Weise wie wir nach Rückschlägen immer wieder zurückkommen, die lässt mich hoffen!“ Neubarths Hamburger Kollege Andreas Bergmann hingegen trauerte nach dem Spiel einem möglichen Erfolg nach: „Wir haben nach dem 2:1 zu naiv agiert und es tut weh, dass wir uns durch die bekannten Stärken der Kieler um den gerechten Lohn haben bringen lassen.“

FC St. Pauli – Holstein Kiel 2:2 (1:1)

St. Pauli: Hollerieth – Gunesch (21. Brückner), Morena, Palikuca – Boll – Schultz (60. Wojcik), Meggle, Shubitidze, Arifi (73. Tornieporth), Scharping, Luz.

Kiel: Preuß – Sandmann, Molata, Boy, Rohwer – Niedrig – Breitenreiter, Grieneisen (66. Bartels), Lindemann – Dobry, Würll (66. Coiner).

Tore: 0:1 Niedrig (15.), 1:1 Boy (45., Eigentor), 2:1 Scharping (80.), 2:2 Boy (83.)

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen),

Zuschauer: 19400

Vom Hamburger Millerntor berichten Patrick Nawe und Sven Hornung

Info: Zahlreiche Fotos vom Nordderby am Hamburger Millerntor finden sie im Bildarchiv

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter